Vereinsleben

28.06.2022

SoVD Hattorf war und ist sehr aktiv


Sie alle wurden für ihre lange Treue zum SoVD Hattorf geehrt

...von Petra Bordfeld

Der Vorstand des SoVD-Ortsverbandes Hattorf  hatte nach zwei Jahren Corona-Pause wieder zur Jahreshauptversammlung geladen, die erfreulich gut besucht gewesen ist. Denn alle Teilnehmer/innen wollten nicht nur wissen, was sich in der zurückliegenden Zeit so ereignet hat, sondern auch, wer für seine Treue geehrt wird und ob es Änderungen im Vorstand geben könnte.

Und genau diese Änderungen gab  es auch. Denn Jürgen Seefeldt wollte nach sechs Jahren das Amt des ersten Vorsitzenden in andere Hände legen, und die Versammlung entschied dafür, dass dies Kerstin Pfeiffer sein sollte. Diese nahm das Amt gerne an und übergab ihr bisheriges Amt  als Kassenwartin  an Bianca Kaiser gefunden. Neu hinzugekommen ist aber auch Gabi Kirchhoff als zweite Vorsitzende.
Doch vor den Wahlen, Ehrungen und Grußworten waren diverse Berichte zu vernehmen. Den ersten legte Jürgen Seefeldt mit einem Blick auf die beiden zurückliegenden Jahre vor. 

So habe das Jahr 2020 zwar recht normal begonnen. Doch im März habe Corona für das erste Aus gesorgt, und sowohl das Spargelessen als auch die geplante Tagesfahrt mussten abgesagt werden. Gleiches habe für das Sommerfest gegolten. Allerdings sei der „Tag der offenen Tür“ der neuen SoVD-Geschäftsstelle Osterode glücklicherweise im Oktober nicht vollends zu einem „Tag der geschlossenen Tür“ geworden. Mit der Hoffnung, dass 2021 besser sein möge, ging 2020 zu Ende.

Doch die Hoffnung sollte mit dem Jahreswechsel nicht in Erfüllung gehen. Bis Juni seien alle zum Stillstand „verurteilt worden“. Erst dann sei der von allen vermisste Alltag wieder gestartet. 
Der Vorstand fasste aber schon in der Lockdown-Zeit den Entschluss, eine 4-tägige Reise zu buchen und anzubieten. Und dieses Unterfangen war schneller ausgebucht, als man es gedacht hatte. Somit sollte es im Oktober per Bus an die Müritz gehen, und Corona machte diesmal keinen Strich durch die Rechnung.
Dafür sei die fest eingeplante Weihnachtsfeier wieder ausfallen, weil Corona auch das Ende des Jahres  2021 fest im Griff gehabt hatte.

Frauensprecherin Gabi Mackensen erinnerte daran, dass die Frauengruppe sich 2020 nur dreimal habe treffen können.  Erst im Juni 2021, nachdem alle geimpft waren, konnte die monatliche Kaffeerunde wieder stattfinden.  „Die Runde ist gut besucht worden und wir merkten, wie uns diese Treffen gefehlt haben“. Einen Monat später habe die Halbtagesfahrt bei schönstem Wetter in den Ostharz geführt. Das lange geplante Jubiläumsfest, anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Frauengruppe, musste wegen Corona verschoben werden und konnte endlich im Oktober stattfinden. 

Den Bericht des Leiters der Männergruppe, Horst Kwast, verlas Jürgen Seefeldt. Damit legte er offen, dass in den beiden zurückliegenden Jahren Corona bedingt leider wenig hätte auf die Beine gestellt werden können. So habe man die Erweiterung der Fitness-Anlage am Oderpark nicht bis zum Ende durchführen können, so dass 2022 der Bauhof der Gemeinde und die Firma Deppe die letzten  Feinheiten und wenigen Beanstandungen des TÜV`s  erledigten.

Da einige Männer aus Alters- oder gesundheitlichen Gründen an den Aktivitäten der Männergruppe nicht mehr teilnehmen können, ging seine Bitte an alle Männer des Ortsverbandes, sich anzuschließen und an den Aktivitäten zu beteiligen. 

Doch es meldeten sich auch Gäste zu Wort. Der Erste war der stellvertretende Bürgermeister von Hattorf, Georg Wipke. Er brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass nach so langer Zeit wieder Treffen dieser Größe stattfinden dürfen. Er übermittelte ein Dankeschön seitens des Gemeinderates an die Männergruppe, die immer wieder bewiesen hätte, dass sie ein starkes Team ist.
Olaf Töpperwien, Mitglied im Kreisvorstand Osterode, begleitete die Versammlung als Wahlleiter. In seinen Grußworten lobte er den guten Zusammenhalt im Ortsverband und wünschte der Versammlung einen guten Verlauf.

Es gab aber noch zwei besondere Ehrungen. Denn, weil Horst Kwast bereits seit 20 Jahren im Vorstand vertreten ist und sich auch noch nicht zurückziehen möchte, erhielt er die SoVD-Plakette in Gold.
Bärbel Muntanjohl war 18 Jahre im Vorstand aktiv, unter anderem als zweite Vorsitzende und später als Besitzerin. Wilfried Heidecke war 14 Jahre im Vorstand als guter Kumpel vertreten, dafür erhielten beide je eine Urkunde. Über ein derartiges Zertifikat durfte sich aber auch Bianca Kaiser freuen, die seit sechs Jahren dabei ist. Denn sie hatte damals  sofort das Amt der zweiten Vorsitzenden übernommen und ist jetzt die neue Kassenwartin.

EHRUNGEN 2021

  • Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Henny Schüßler
  • Für 10 Jahre Mitgliedschaft: Ingrid Garbe, Helga Hoffmann, Marlies Kranz, Christine Müller, Ingrid Oppermann, Heidrun Pasuch, Ursula Schneider, Monika Schwarze, Klaus Bergmann, Uwe Brakel, Jürgen Garbe, Hans-Albert Hoffmann, Edgar Lillepop, Dieter Müller, Reinhold Oppermann, Karl-Heinz Schneider, Wolfgang Schwarze und Dirk Wolter

EHRUNGEN  2022

  • Für 50 Jahre Mitgliedschaft: Albert Lauenstein
  • Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Anna-Margarete Beushausen, Wilhelm Trüter, Hartmut Waldmann und Lucie Willig
  • Für 20 Jahre Mitgliedschaft: Horst Kwast
  • Für 10 Jahre Mitgliedschaft: Martina Danker, Rolf Hosang, Susanne Hosang, Torben Hosang, Regina Kahle, Claus-Peter Lindner, Heidi Lindner, Volker Mursal, Nicolai Steblow, Georg Syffus, Angelika Uhlmann und Heiko Uhlmann, 

WAHLEN 

  • Erste Vorsitzende: Kerstin Pfeiffer
  • Zweite Vorsitzende:  Gabi Kirchhoff
  • Schatzmeisterin:  Bianca Kaiser
  • Schriftwartin:  Christa Dicken
  • Frauengruppenleiterin: Monika Lakemann
  • Männergruppe:  Horst Kwast
  • Beisitzer: Rudi Borrmann, Roland Dicken, Rolf Barke und Sigrid Koch
  • Kassenprüfer:  Gerda Schütze, Christine Müller, Claus Peter Lindner.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Der recht neue Vorstand des SoVD Hattorf freut sich auf die Zusammenarbeit

 

Anzeige