Politik / Wirtschaft / Bildung / Politik

25.06.2022

Konferenz der SPD-Fraktion für die Interessenvertretungen der Beschäftigten


v.l.: Ingo Henne, Frauke Heiligenstadt, Björn Mackensen

...Mathis Hegewisch - Abgeordnetenbüro Frauke Heiligenstadt

Zum 24. Mal hat die SPD-Bundestagsfraktion Betriebsrätinnen und Betriebsräte, Schwerbehindertenvertretungen und Personalrätinnen und Personalräte aus ganz Deutschland in den Bundestag eingeladen. Die Konferenz stand unter dem Motto "Sozialer Zusammenhalt in Betrieb und Gesellschaft".

Die aktuellen Herausforderungen durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine und die damit verbundenen Preissteigerungen standen dabei ebenso im Zentrum wie die zentralen Vorhaben der SPD-Bundestagsfraktion. Arbeitsgruppen diskutierten zu Weiterbildung, betrieblicher Mitbestimmung und Schwerbehindertenrecht. Insgesamt waren 200 Vertreterinnen und Vertreter aus ganz Deutschland nach Berlin angereist. Fast ebenso viele nehmen online teil.

Auf Einladung der SPD Bundestagsabgeordneten Frauke Heiligenstadt nahmen der Betriebsratsvorsitzende und Konzernbetriebsratsvorsitzende von SunChemical Osterode Druckfarben GmbH- Björn Mackensen und der Betriebsratsvorsitzende des Continental Werk Northeim Ingo Henne aus dem Wahlkreis 52 Goslar - Northeim - Osterode teil.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich richtete ebenso das Wort an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange für Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel, und die neue DGB-Vorsitzende Yasmin Fahimi.

Großen Beifall gab es für die Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns auf 12 Euro zum 1. Oktober.

Die Konferenz ist ein zentraler Bestandteil in der Zusammenarbeit zwischen den Interessensvertretungen innerhalb der Betriebe und den politischen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern in Berlin. Gesetzesvorhaben und -anpassungen erfordern den engen Austausch über die Bedürfnisse an den Arbeitsplätzen. Die Konferenz ist daher nicht nur als Dank an Interessensvertretungen zu verstehen, die sich tagtäglich für die Belange ihrer Kolleginnen und Kollegen einsetzen, sondern dient auch als Frühwarnsystem für aktuelle Probleme und Herausforderungen.

Frauke Heiligenstadt sagte: "Ich freue mich, dass Björn Mackensen und Ingo Henne meiner Einladung zur Betriebsrätekonferenz 2022 gefolgt sind und dort die Perspektiven von Betriebsräten aus Südniedersachsen einbringen konnten. Für mich tragen Betriebsräte maßgeblich zum sozialen Zusammenhalt bei, gerade in Zeiten der Krise und wirtschaftlichen Transformation", so Frauke Heiligenstadt abschließend.

 

Anzeige