Politik / Wirtschaft / Bildung / Politik

12.05.2022

„Nach vorne schauen und Kräfte bündeln“


Gemeinsamer Ausklang beim Grillen auf dem Hof der Familie Schimpfhauser mit dem CDU-Landtagskandidaten Stefan Henkel (rechts)

Der CDU-Landtagskandidat stellte sich auf der Jahreshauptversammlung des CDU-Gemeindeverbandes vor/ Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften

...von Herma Niemann

„Ich glaube, wir haben sehr gute Möglichkeiten, die politischen Verhältnisse im Landkreis zu verändern“. Das sagte der CDU-Landtagskandidat, Stefan Henkel, bei der Jahreshauptversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Bad Grund am vergangenen Freitag. Henkel ist stellvertretender Vorsitzender des CDU-Samtgemeindeverbandes Hattorf und Gemeindebürgermeister von Hörden und nutzte die Einladung, sich kurz vorzustellen.

„Floskeln sind nicht meins“, so Henkel „ich möchte, falls ich gewählt werde, den größtmöglichen Einfluss auf diesem Posten ausüben und mich einbringen“.  Schon vor seiner Kandidatur für die Landtagswahl in diesem Oktober habe er sich engagiert und ehrenamtlich in verschiedenen Vereinen für die Dorfgemeinschaft stark gemacht.

In seinem Bericht erwähnte der erste Vorsitzende, Jens Schimpfhauser, dass das vergangene Jahr geprägt gewesen sei von der Kommunalwahl. „Leider haben wir Sitze verloren“, so Schimpfhauser „aber wir sind in allen Gremien vertreten. Wir müssen jetzt nach vorne schauen und Kräfte bündeln“. Hier ergänzte Frank Brakebusch, dass die CDU-Fraktion zwar kleiner, aber rege sei. „Wir beteiligen uns gut in den Ausschüssen und bringen uns ein, sogar mehr als andere Fraktionen“, so Brakebusch „wir brauchen uns nicht verstecken“. Aus der Gemeinderatsarbeit, aber auch aus der teils schwierigen Kreistagsarbeit berichtete Heiko de Vries. „Egal, was wir beantragen, die Anträge werden von den Grünen und der SPD im Kreistag immer abgelehnt“, so de Vries. Selbst wenn es zum Beispiel um eine nachhaltige Aktion wie „1.000 Bäume für den Landkreis“ gehe, was unverständlich sei, gerade auch im Hinblick auf die Parteiausrichtung der Grünen. Ebenso abgelehnt worden sei der CDU-Antrag, die Lehrschwimmbecken in den Sommerferien offen zu halten. „Unverständlich, denn durch die Corona-Krise gibt es einen enormen Nachholbedarf  bei Kindern, das Schwimmen zu erlernen und zu vertiefen“. Erfreulich sei der Überschuss des Landkreises Göttingen in Höhe von 13 Mio Euro, was zur Folge haben soll, dass die Kindergärten mehr Zuschüsse erhalten und die Kreisumlage abgesenkt werden könnte. Zu der Vollsperrung der L 524 zwischen Teichhütte und Windhausen sagte de Vries, dass dies eine Regelung sei, um die Mitarbeiter der Straßenbaubehörde zu schützen. Im Übrigen habe die Polizei auch schon an diversen Feldwegen kontrolliert und Bußgelder und Punkte verteilt.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft im CDU-Gemeindeverband Bad Grund wurde Thomas Kaufmann aus Gittelde geehrt. Und für ihr Engagement und langjähriges Wirken in der Kommunalpolitik wurden auch Klaus Bock und Peter Schwinger eine Ehrung zuteil. Die Jahreshauptversammlung klang anschließend bei einem gemeinsamen Grillabend auf dem Hof der Familie Schimpfhauser aus, wo in gemütlicher Runde noch rege Gespräche über die Kommunal- und Landespolitik geführt wurden.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


CDU-Landtagskandidat Stefan Henkel, Thomas Kaufmann, erster Vorsitzender Jens Schimpfhauser, Heiko de Vries, Klaus Bock und Gerd Nienstedt (v.l.)

 

Anzeige