Regionales / Stadt Osterode / Förste/Nienstedt

21.04.2022

Osterfeuer an der Schanze


von Corina Bialek

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Abstinenz konnte am vergangen Samstag endlich wieder das Osterfeuer an der Schanze entzündet werden. Der Förster Ortsrat hatte sich entschlossen, es in diesem Jahr nicht von vornherein abzusagen, sondern es stattfinden zu lassen, wenn die Regeln es zulassen.

Aus diesem Grund hatten auch viele Einwohner der Ortschaften Förste und Nienstedt ihren Gartenschnitt für das Osterfeuer aufbewahrt, sodass im Laufe des Samstagvormittags ein stattlicher Reisighaufen aufgetürmt werden konnte. Da das Nienstedter Osterfeuer in diesem Jahr nochmal abgesagt wurde, prangten auf dem Osterfeuerhaufen diemal 4 Tannen. Eins für die Schanze und 2 zum Gedächtnis an die ehemaligen Osterfeuer auf dem Steiern und der Spille, denn Förste hatte einst 3 Osterfeuer. Die 4 Tanne stand demzufolge für das abgesagte Nienstedter Osterfeuer.

Über mangelnden Zulauf konnte sich die Osterfeuergemeinschaft wahrlich nicht beklagen, nur beim Facklen muss die Dorfjugend erstmal wieder angelernt werden, aber das wird schon. Als sich nach dem Anstecken die Flammen durch den Haufen fraßen, tauchte fasst unbeachtet über dem Stadtfeld der Mond auf. In wenigen Minuten prangte eine  riesige, orangegelbe Scheibe am Himmel. Mindestens so Eindrucksvoll die eigentliche Attraktion des Abends, das Osterfeuer. 


Die Feuerschale war der Anziehungspunkt für die Jüngsten

Ein Osterfeuer mit Tannen, das dürfte einmalig sein



Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Auf dem Weg zur Schanze schwebte ein Ballon über dem Lichtenstein

Das Osterfeuer auf der Marke rauchte schon























 

Anzeige