Regionales / SG Hattorf / Hörden

17.01.2022

Deutliche Aufwertung von Ehrenmal und Friedhof


Das Ehrenmal ist freigeschnitten und wurde neu bepflanzt

Das Ehrenmal auf dem kommunalen Friedhof in Hörden wurde freigeschnitten und neue Bepflanzung angelegt / Demnächst wird der Parkplatz umgestaltet

von Herma Niemann

Wer dieser Tage einen Gang über den kommunalen Friedhof in Hörden (in der Trägerschaft der Samtgemeinde Hattorf) macht, kann sehen, dass sich in der Zwischenzeit viel getan hat. Planungen zur Umgestaltung kamen zunächst von der SPD Hörden, der das Thema schon lange am Herzen lag.

Seit Januar des vergangenen Jahres wurden Umgestaltungsideen auch auf Ebene der Samtgemeinde, unter deren der kommunale Friedhof verwaltet. Durch die Arbeiten des Bauhofes der Samtgemeinde Hattorf wurde nicht nur das Ehrenmal, sondern der gesamte Friedhof deutlich aufgewertet.

Auf Initiative des Ausschusses für Bauen, Planen, Sicherheit und Ordnung des Hattorfer Samtgemeinderates werden die geplanten Maßnahmen seit dem vergangenen Jahr Stück für Stück umgesetzt. Zum einen wurde das Ehrenmal von den inzwischen sehr hoch gewachsenen Scheinzypressen befreit, da diese durch die Beschattung für einen ungünstigen Moosbewuchs am Ehrenmal gesorgt hatten. Das Moos sah nicht nur nicht schön aus, irgendwann hätte auch die Substanz des Ehrenmals sehr gelitten.

>Wegen des Moosbewuchses musste es auch durch häufiges Sandstrahlen gereinigt werden, was irgendwann die Inschriften herausgewaschen hätte. Rechts und links wurden neue, kleine Bäume gepflanzt. Beseitigt wurden im Vorfeld des Ehrenmals auch die Bodendecker, die sich unkontrolliert verbreitet hatten. Dort wurden jetzt kleine Gehölze, unter anderem „Flache Heide“ gepflanzt. Zudem wurde die Bepflasterung geändert, damit die Menschen zur Kranzniederlegung problemlos zum Ehrenmal gelangen können.

Auch die Gestaltung des anonymen Grabfeldes wurde verbessert. Bisher befand sich dort eine schlichte Grasfläche. Nicht nur dort, sondern auch an anderen Stellen, wurden die Grasflächen jetzt durch Rabatten aufgelockert und sorgen so für stilvolle Blickfänge. Direkt gegenüber der Gedenkstelle wurden Bänke aufgestellt, andere Bänke wurden saniert. Auf dem Friedhofsweg wurden drei neue Bäume gepflanzt. Bei dem mit Holz eingezäunten Grünabfallplatz wurde eine Sichtblende angebracht, um optisch auf eine notwendige Trennung von Grün und Plastik-/Restabfall hinzuweisen. Geplant ist jetzt noch, auf dem halbanonymen Grabfeld eine Gedenkstele zu errichten. An der Stele sollen dann kleine Platten befestigt werden, die die Namen der auf der Fläche beerdigten Personen tragen.

>In der Vergangenheit wurde auch die Parkplatzsituation immer mehr zu einem Problem. Zu kleine Parkbuchten und der wenige Platz zum Wenden waren dafür verantwortlich, dass man mit seinem Auto nur rückwärts die Parkplatzfläche verlassen kann. Da jedoch viele Autos auf der Hauptstraße unterwegs sind und man zudem die Straße nicht gut einsehen kann, gestaltet sich das rüchwertige Verlassen des Parkplatzes als schwierig. Dies soll in naher Zukunft aber auch noch geändert werden. Einige Bäume wurden durch den Bauhof bereits entfernt. Durch das Entfernen von einigen Kantsteinen soll ein kleiner Wendehammer im hinteren Teil des Parkplatzes entstehen. Die beiden behindertengerechten Parkplätze sollen in den vorderen Bereich des Platzes an die Kreisstraße verlegt werden.


 

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Drei neue Bäume wurden am Friedhofsweg gepflanzt

Mehrere Rabatten sorgen jetzt für Blickfänge auf der vorher schlichten Rasenfläche

 

Anzeige