Panorama / Corona Meldungen

31.12.2021

Ab Januar wöchentliches Impfen in Windhausen


Die Impfungen gehen im Januar im Saal der „Alten Burg“ in Windhausen weiter

Das mobile Impfangebot im Saal der „Alten Burg“ in Windhausen geht auch im neuen Jahr weiter

von Herma Niemann

Windhausen. Wie der Kämmerer der Gemeinde Bad Grund, Volker Höfert, auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilt, soll ab Freitag, 7.Januar, und voraussichtlich bis Ende März wöchentlich, jeweils freitags in der Zeit von 10 bis 14.30 Uhr ein dauerhaftes Impfangebot vom Gesundheitsamt ohne Anmeldung im Saal der Dorfgemeinschaftsanlage „Alte Burg“ (Obere Harzstraße 1 ) vorgehalten werden.

Durchgeführt werden Erst-, Zweit- und sogenannte Boosterimpfungen. Je Impftermin stehen mindestens 200 Impfdosen zur Verfügung.

Folgende erste Termine sind vorgesehen: 7. Januar, 14. Januar, 21. Januar und 28. Januar.

Eine vorherige Anmeldung oder die Vereinbarung eines Impftermins sind nicht möglich. Die Impfungen werden im offenen Verfahren angeboten. Eine gewisse Wartezeit ist deshalb einzuplanen. Geimpft wird, solange der Vorrat reicht.

Mitzubringen sind unbedingt die bereits ausgefüllte Einverständniserklärung und der Anamnesebogen für jede zu impfende Person (Download: www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Einwilligung-de.pdf?__blob=publicationFile), ein Ausweisdokument und ein Impfpass beziehungsweise Impfnachweis über erhaltene Covid-19-Impfungen.

Entsprechend der Empfehlung der ständigen Impfkommission werden die Auffrischungsimpfungen für Menschen angeboten, deren vorherige vollständige Impfung mindestens vier Monate zurückliegt. Die Hausärzte können nach eigenem Ermessen entscheiden, ob eine Auffrischungsimpfung auch vor dem Ablauf von vier Monaten möglich ist. Dieses Ermessen haben die Impfteams nicht, da sie keinen Zugriff auf etwaige Patienten-Akten haben.

Für die Booster- sowie die Erst- und Zweitimpfungen wird der Impfstoff der Firma Biontech/Pfizer beziehungsweise Moderna eingesetzt. Der verwendete Impfstoff hängt von der Auslieferung ab, eine Auswahl vor Ort ist daher nicht möglich. Die Reihenfolge der Impfungen soll wie bei den anderen vorherigen Impfterminen mit einer Nummernvergabe erfolgen.

Wie Höfert weiter berichtet, sei auch das jüngste mobile Impfangebot wieder sehr gut angenommen worden. Dabei habe man über 200 Menschen impfen können, die allerdings Wartezeiten von einer halben bis zu einer dreiviertel Stunde in Kauf nehmen mussten. Zudem sollen unter den Impfwilligen auch eine Stuttgarter und eine Hamburger Familie gewesen sein, die gerade in der Gemeinde Bad Grund Urlaub machten. Sehr erfreulich sei auch gewesen, dass Kolleginnen des DRK sich darum gekümmert hatten, dass auch Migranten, die vielleicht sonst nichts von dem Impfangebot gehört hätten, mit dem Auto hergebracht wurden.

BU

Die Impfungen gehen im Januar im Saal der „Alten Burg“ in Windhausen weiter. Fotos Herma Niemann

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


 

Anzeige