Regionales / Gem. Bad Grund / Badenhausen

04.12.2021

Schützenfest Badenhausen: erst in 2024


Die beiden Schützenmeister Stefan Haase und Gerd Nienstedt (von links) bei der Versammlung im Schützenhaus in Badenhausen

Unter der Corona-Krise gibt es für die Schützengesellschaft momentan noch zu viele Unbekannte/Kleiner Umzug wie in diesem Jahr in Aussicht

von Herma Niemann

Leider wird das Volks- und Schützenfest in Badenhausen nicht im kommenden Jahr, sondern erst im Jahr 2024 stattfinden. Das wurde auf der jüngsten Versammlung der Schützengesellschaft Badenhausen auf Vorschlag der beiden Schützenmeister, Stefan Haase und Gerd Nienstedt, einstimmig beschlossen.

„Es fällt mir schwer, Euch das mitzuteilen“, hatte Haase im Vorfeld gesagt. Der Vorstand habe viel darüber diskutiert und halte es leider nicht für möglich, unter den gegeben Bedingungen unter der Corona-Krise, im nächsten Jahr das Schützenfest zu feiern. Das Schützenfest wurde bereits von 2021 auf das Jahr 2022 verschoben aufgrund der pandemischen Lage. Verträge müssten mit dem Zeltwirt und den Zeltbands geschlossen werden, was bei einer erneuten Verschiebung Kosten mit sich ziehe. Genauso wie wahrscheinlich auch Kosten und organisatorische Probleme entstehen, wenn man Hygiene- und Einlasskontrollen auf dem Festplatzbereich durchführen müsste. „Es gibt einfach zu viele Unbekannte für das kommende Jahr, eine verlässliche Kalkulation oder Planung ist nicht möglich“, so Haase.

Da im kommenden Jahr ein großes Dorffest in Windhausen und im Jahr 2023 das Schützenfest in Gittelde gefeiert werden soll, habe man sich dazu entschlossen, das Volks- und Schützenfest in Badenhausen wieder im eigentlichen Drei-Jahres-Rhythmus mit den anderen beiden Ortschaften zu organisieren, und das wäre dann 2024. „Und wenn wir feiern, dann doch so, wie wir unser Schützenfest kennen“, betonte Haase.

Aus der Versammlung gab es viel Verständnis und positive Stimmen für diese Überlegungen und Entscheidung. Das Schützenfest soll im Jahr 2024 vom 21. bis 24. Juni stattfinden. Schützenmeister Gerd Nienstedt bedankte sich für das Vertrauen der Schützenbrüder und drückte seine Hoffnung aus, dass man in 2024 ein schönes und fröhliches Volks- und Schützenfest feiern könne. Aus der Versammlung war mehrfach der Wunsch zu hören, dass man dann doch vielleicht, wie auch schon in diesem Jahr, an dem eigentlichen Datum des geplanten Schützenfestes im kommenden Jahr wieder eine Miniversion für die Einwohner organisieren könnte. „Wenn das eigentliche Fest noch so lange auf sich warten lässt, müssen wir die Einwohner daran erinnern, dass es das Schützenfest noch gibt“, so ein Schützenbruder „das ist wie das Olympische Feuer, das darf auch nicht ausgehen“.

Bei der Versammlung anwesend waren auch der Ortsbürgermeister von Badenhausen, Erich Sonnenburg, der Grüße vom Ortsrat übermittelte, sowie Hardy Höppner, der von der Fördergesellschaft berichtete. Im Anschluss gab es für alle noch ein gemeinsames Essen.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Bei der Versammlung der Schützengesellschaft Badenhausen herrschte Einstimmigkeit darüber, das Volks- und Schützenfest zu verlegen

 

Anzeige