Regionales / Gem. Bad Grund / Badenhausen

27.11.2021

Neues Schwungtuch bringt: frischen Schwung


Das neu angeschaffte Schwungtuch bietet viel Spaß in der Gemeinschaft

Die Rheuma-Liga AG Osterode hat für die Trockengymnastik neue Utensilien angeschafft

von Herma Niemann

Badenhausen/Osterode. Viele Monate mussten die Mitglieder der Rheuma-Liga AG Osterode auf die beliebte Trockengymnastik und auch auf die Wassergymnastik verzichten. Seit dem späten Sommer konnte es wieder losgehen, inzwischen im Rahmen der 2G-Regel. Bälle, Matten, Stangen oder weitere Gerätschaften des Trainings werden desinfiziert. Und endlich kann auch das im Frühjahr angeschaffte Schwungtuch mit dem dazugehörigen Ball zum Einsatz kommen.

Das Schwungtuch ist ein ideales Hilfsmittel in der Bewegungstherapie und bietet unterschiedliche Möglichkeiten zum Arbeiten in der Psychomotorik, zur Wahrnehmung und zur Geselligkeit. Ganz wichtig bei allen Übungen mit dem Schwungtuch ist das Miteinander. Und wie sich am vergangenen Donnerstag zeigte, machte es allen Teilnehmern in der kleinen Turnhalle in Badenhausen sehr viel Spaß, ob beim allgemeinen „Wellen machen“, bei der Übung „Ganz hoch“ oder bei der sogenannten „La-Ola-Welle“.

Die Beweglichkeit zurückgewinnen oder erhalten und Schmerzen reduzieren: Das bedeutet für Rheuma-Patienten eine Steigerung der Lebensqualität. Und das gelingt durch leichte Übungen. Wie die Leitungsteamleiterin und erste Vorsitzende der Rheuma-Liga Arbeitsgemeinschaft Osterode, Brigitte Alff, in einem Gespräch mit unserer Zeitung berichtet, seien alle froh, dass die Trockengymnastik und auch die Wassergymnastik momentan wieder weitergehen dürfen. Denn gerade bei Rheuma-Patienten ist die Regelmäßigkeit des Trainings das A und O. „Das Funktionstraining ist ein lebensnotwendiger Therapiebaustein“, so Alff.

Neu angeschafft wurde auch ein „Scoop-Spiel“, im Grunde eine Art Federballspiel, nur mit einem größeren Ball und einem kellenförmigen Schläger zum fangen und werfen. Alle Übungen, die bei der Trockengymnastik durchgeführt werden, sind sanfte Übungen. Jeder kann in seinem persönlichen Tempo mitmachen. Zudem hat die schon seit vielen Jahren beauftragte Physiotherapeutin, Marion Pierschel, auf jeden Teilnehmer ein Auge und sorgt mit ihrer ruhigen und sympathischen Art für eine angenehme und stressfreie Atmosphäre.

Das Funktionstraining richtet sich nach der Verordnung des Arztes. Die Übungen finden entweder in warmem Wasser (Warmwassergymnastik) oder in einer Turnhalle (Trockengymnastik) und stets in einer Gruppe statt. Studien zeigen: Rheuma-Betroffene kommen mit ihrer Krankheit in Gesellschaft besser zurecht. „Und es macht auch mehr Spaß, die Geselligkeit und die Gemeinschaft werden bei uns groß geschrieben“, so Alff. Der Austausch mit anderen Patienten erhöht die Motivation. Aus diesem Grund ist die Rheuma-Liga AG Osterode normalerweise auch außerhalb der Trainings sehr aktiv. Das Miteinander wird in geselliger Runde gerne praktiziert, ob bei der gemütlich gestalteten Jahreshauptversammlung oder bei der traditionellen Adventsfeier, bei der auch immer „gewichtelt“ wird.

Normalerweise fanden auch noch vor der Corona-Krise regelmäßige Kaffeenachmittage und Halbtagesfahrten statt. Im vergangenen Jahr hatte sich auch die Selbsthilfegruppe der Rheuma-Liga, die „Rheumatiger“, gegründet, die sich einmal im Monat treffen wollte. Leider sei dies bisher unter Corona auch nicht möglich gewesen. Sollte dies bald möglich sein, sind dazu nicht nur Mitglieder der Rheuma-Liga, sondern auch Nichtmitglieder herzlich willkommen.

Die Selbsthilfegruppe ist angeschlossen an die KISS-Selbsthilfekontaktstelle des Paritätischen. Die Kurse des Funktionstrainings sind fortlaufend, ein Einstieg ist jederzeit möglich. Um am Funktionstraining teilzunehmen, benötigt man eine ärztliche Verordnung. Krankenkassen oder Rentenversicherung übernehmen für einen begrenzten Zeitraum die Finanzierung. Eine Teilnahme als Selbstzahler ist aber ebenfalls möglich.

Bei Fragen rund um die Rheuma-Liga und ihre Aktivitäten können Interessierte die Leitungsteamleiterin Brigitte Alff unter der Telefonnummer 05522/5066299 erreichen. Die drei Gruppen treffen sich jeden Donnerstag in der Zeit von 17.00 bis 17.30, 17.35 bis 18.05 und 18.10 bis 18.40 Uhr zur Trockengymnastik in der kleinen Turnhalle an der Oberschule Badenhausen. Die Warmwassergymnastik findet freitags von 14 bis 14.25 Uhr und von 14.30 bis 14.55 Uhr im kleinen Therapiebecken im Solebad in Bad Grund statt.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:



 

Anzeige