Meldungen / Feuerwehr

07.10.2021

Holz-LKW im Harz verunglückt / Fahrer verstirbt an Einsatzstelle


... Feuerwehr Herzberg, Markus Herzberg

Am Dienstag wurde die Feuerwehr Herzberg sowie der Rettungsdienst mit der „Geländerettung“ gegen 19:40 Uhr zu einem Unfall mit einem Holz-LKW alarmiert. Im gebirgigen Waldgebiet der „Herzberger Grafenforst“ hatte der Fahrer eines Holz-LKW auf der Forststraße zur „Steilen Wand“ die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war von einem Forstweg rund 15 Meter den Berg herabgestürzt.

Da ein Begegnungsverkehr auf dem engen Waldweg mit Einsatzfahrzeugen nicht möglich war, fuhren die ersten Kräfte die Einsatzstelle direkt an. Nachrückende Kräfte verblieben vorerst in einem Bereitstellungsraum im Bereich der Andreasberger Straße und wurden von dort einzeln, nach Bedarf zur Unfallstelle beordert.

Die durch Forst- und Holzrückearbeiten sowie der Regenfälle stark in Mitleidenschaft gezogenen Forstwege stellte für die Fahrer der Fahrzeuge zum Einsatzort eine besondere Herausforderung dar.

Nach Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle musste zuerst am Hang mit Hilfe von Steckleiterteilen ein sicherer Weg zum Unfallfahrzeug geschaffen werden. Anschließend wurde der LKW mit einem Seilzug gegen weiteres Abrutschen gesichert. Nachdem von der Feuerwehr eine erste Zugangsöffnung durch die Windschutzscheibe in das Fahrerhaus geschaffen wurde, konnte durch den Notarzt leider nur noch der Tod des Fahrers festgestellt werden.

Der zusätzlich aus Gieboldehausen angeforderte Rüstwagen, der mit seiner Seilwinde für eine weitere Sicherung des LKW eingeplant war, brauchte die Einsatzstelle nicht mehr anfahren und konnte zeitnah aus dem Einsatz entlassen werden.

Für die anschließende Aufnahme der Unfallspuren durch die Ermittlungsgruppe der Polizei wurde die Einsatzstelle von der Feuerwehr ausgeleuchtet. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten standen Mitarbeiter der Landesforsten sowie der Herzberger Grafenforst als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung.

Nach Abschluss der Unfallaufnahme wurde der verstorbenen Fahrer mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Fahrerhaus geborgen und mit einer Schleifkorbtrage den Hang hinauf zur Forststraße transportiert.

Der Einsatz der Feuerwehr konnte gegen 2:15 Uhr nach umfangreichen Reinigungsarbeiten am Feuerwehrhaus beendet werden.

Die Bergung des LKW soll am Folgetag durch Fachfirmen erfolgen.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Herzberg: 25 Einsatzkräfte mit HLF2 0, TLF 16/25, LF 20, ELW
Feuerwehr Gieboldehausen: 6 Einsatzkräfte mit Rüstwagen und ELW
Rettungsdienst: 4 Einsatzkräfte mit RTW und Notarzt
Geländerettung des DRK und ASB: 12 Einsatzkräfte mit KTW auf Geländewagen, ELW und Geländewagen (Pick-up)
Polizei: 2 Beamte mit Streifenwagen aus Herzberg und Ermittlungsgruppe aus Göttingen

Zum Polizeibericht




 

Anzeige