Kultur

21.09.2021

Maybebop verzaubert Osteroder Publikum


Die vier A-capella-Vokalisten begeisterten mit ihrer Musik

von Ralf Gießler

Osterode) Ganze viermal musste das Maybebop-Konzert coronabedingt verschoben werden. Am vergangenen Samstag hat es nun endlich geklappt. Ursprünglich 2020 als Weihnachtskonzert geplant, witzelten die vier A-capella-Vokalisten darüber, jetzt endlich "im verschneiten Osterode am Harz" auftreten zu dürfen.

Für sie gespielt überraschend, echte Menschen ohne Abstand und Masken vor der Bühne zu sehen, ein ungewohnter Anblick nach über eineinhalb Jahren. Tatsächlich war das Osteroder Konzert in der Stadthalle für alle Beteiligten das erste Musikereignis, wo dies wieder möglich gewesen ist.

Die Lieder, die gesanglich perfekt vorgetragen und durch passende Bildeinblendungen optisch ergänzend untermalt wurden, behandelten verschiedenste Themen. Von selbstironisch, witzig, aber auch mal kritisch und aufrüttelnd war alles dabei. "Das Beste für's Kind" beispielsweise beschrieb überspitzt die Probleme eines Helikoptervaters mit der Lehrerin seiner Tochter Leonie. "Sejeln jehn" - gesungen in bester Berliner Mundart - wiederum handelte davon, der "Süßen" beizubringen, dass man gar kein Kapitän ist. Bei "In deiner Tür" ging es darum, dass ein Elternteil sein schlafendes Kind betrachtete und dabei realisierte, die gemeinsame Zeit wird einmal vorbei sein. Ein Taschentuchmoment für alle Mütter und Väter im Publikum. Großartig in der Darbietung ebenso "Der Erlkönig" und "Die Festung". Ein Spaß war zudem ein improvisiertes Lied, dessen Text Wörter beinhaltete, die zuvor die Zuschauer den Sängern zuriefen. Dass sich Begriffe, wie zum Beispiel Apfelsalat, Männerdutt, Betriebsverfassungsgesetz oder Kohlenstoffsenke, zu einem durchaus sinnhaften Song verbinden können, bewiesen die Sänger mit einer verblüffenden Leichtigkeit.

Nicht nur Humoriges, auch ernst gemeinte Bitten an das Publikum kamen nicht zu kurz: "Wir bitten euch von Herzen: Geht wählen! Wählt diesmal nicht für euch, sondern wählt für eure Kinder und Enkelkinder, denn sie werden die Auswirkungen unseres jetzigen Handelns leibhaftig erfahren. Und bitte unterstützt auch andere Künstler mit eurem Besuch. Wenn Kulturveranstaltungen angeboten werden, geht hin." Auch Impfungen gegen Corona wurden ans Herz gelegt: "Wir hatten alle Corona, das ist kein Spaß gewesen. Der kleine Piks dagegen tut nicht weh und schützt."

Ein Konzert mit viel Fröhlichkeit, Tiefgang und bestens gelaunten Musikern. Ein Konzert, das vom Publikum mit stehendem Applaus honoriert und gefeiert wurde und erst nach einem gesanglichen "Nachschlag" endete.




Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:




























 

Anzeige