Kultur

24.08.2021

Gelungener Testlauf für den Event-Container-Harz


Auf den Brauhausplatz wurde mitgesungen, getanzt und fröhlich gefeiert

Die Bands "Der Schulz" und "Aus der Not" bescherten den Osterodern einen musikalischen Auftakt ins Wochenende

von Ralf Gießler

Osterode) Robin Schlenczek, Geschäftsführer vom Event-Container-Harz, zog nach Veranstaltungsende ein durchweg positives Fazit: "Wir haben mal gezeigt, dass Osterode leben kann, und das wollen wir forcieren! Mit dem Testlauf sind wir sehr zufrieden, und das Publikum war es, denke ich, auch!"

Am vergangenen Freitag hatte sich der Osteroder Brauhausplatz vor dem alten Kino vorübergehend in eine Chillout-Lounge verwandelt. Das Hygienekonzept sorgte für einen reibungslosen Zutritt, so dass einigen unbeschwerten Stunden nichts mehr im Wege stand. Bereits um 16 Uhr machten es sich die ersten Besucher auf Bänken und Liegestühlen mit kühlen Getränken oder einer leckeren Bratwurst bequem (wir berichteten).

Der musikalische Startschuss ins Wochenende fiel um 17.30 Uhr mit dem Duo "Aus der Not". Heike Sindram und Rainer Seidel - beide erfahrene Musiker aus der Region - sorgten mit ihrer Songauswahl sogleich für entsprechendes Wohlfühlfeeling beim Publikum. Nach ihrem etwa einstündigen Auftritt betrat mit "Der Schulz" der Hauptact die Bühne. Daniel Schulz, bestens bekannt auch als Frontmann von "Unzucht" und seine Mitstreiter Bernie Bernhagen (Gitarre) und Andie Linkert (Percussions) hatten wie "Aus der Not" ein Heimspiel, stammen doch alle drei aus dem Harz. Nach langer, pandemiebedingter Zwangspause ein Konzert in der alten Heimat geben zu können, das war schon etwas Besonderes. "Ihr hört euch an wie 1000 Besucher", rief Daniel Schulz scherzend in die Menge. Und in der Tat ging das Publikum sehr gut mit. Es wurde mitgesungen, getanzt und fröhlich gefeiert.

Auch Vertreter der Stadtverwaltung waren vor Ort und genossen den Abend. "Es war ein großartiger Abend und ein toller Anfang, danke an alle Beteiligten. Nur so können wir dieses Quartier in Osterode wieder beleben", bemerkte Reiner Lotze, Mitglied des Stadtrates in Richtung Veranstalter, und Bürgermeister Jens Augat pflichtete ihm bei: "Ein tolles Konzert, toll, dass unsere Idee, den Brauhausplatz als Veranstaltungsfläche zu nutzen, am Freitag so super umgesetzt wurde. Vielen Dank dafür!" Wie es mit dem Platz weitergehen soll, könne man Anfang September erfahren, so der Bürgermeister weiter. "Da wir aktuell noch in der Planungsphase sind, können Events kurzfristig aus dem Boden ploppen. Geplant ist daher aktuell nichts, aber wer weiß, was noch passiert", erläuterte Robin Schlenczek seine weiteren Pläne.


Heike Sindram und Rainer Seidel


Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:











 

Anzeige