Regionales / Gem. Bad Grund / Badenhausen

28.07.2021

Katrin Fiebrich als neue Leiterin der Kita Badenhausen eingeführt


Katrin Fiebrich, ihr Mann Christian und ihre Tochter Luca Marie (Bildmitte) zusammen mit lieben Gästen

...von Petra Bordfeld

Während des Gottesdienstes in der St. Martin-Kirche zu Badenhausen, welcher anlässlich der offiziellen Einführung als Kindertagesstättenleiterin ausgerichtet wurde, konnte Katrin Fiebrich viel Lob, Anerkennung und Dank für die im letzten Jahr geleistete Arbeit entgegennehmen. Der Gottesdienst stand unter dem Leitwort „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen“.

So galt es für Katrin Fiebrich, mit Hilfe vieler lieber Menschen, einige Hürden zu nehmen, die ihr im Altarraum in den Weg gestellt wurden. Und unter dem Beifall der Gottsdiensteilnehmer*innen gelang ihr das auch problemlos. Doch bevor dieser unfallfreie Stolperakt begann, hieß erst einmal der Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Mike Südekum, aufs herzlichste willkommen. Peter Wendlandt begleitete am Akkordeon das Lied „Heute hier, morgen dort“ von Hannes Wader, das die Gemeinde begeistert mitsang.

Danach galt es für Katrin Fiebrich, die erste Hürde zu nehmen. Doch zuvor stellte Martina Lagershausen, aus deren Hände sie bereits am 1. Mai 2020 den Staffelstab der Leitung entgegengenommen hatte, fest, dass eine Kindertagesstättenleiterin eine Frau für alle Fälle ist, denn sie ist auch eine Datenschützerin, Computerfachfrau, Telefonistin, Organisatorin, Quali- und Gebäudemanagerin, Schlüsselfrau, Gesprächspartnerin für Eltern und Kinder und Konfliktlöserin. „Ich bin mir sicher, dass Katrin das mit Energie, Lebensfreude und Spaß an dem Beruf auch schafft“.

Das Kita-Team behütete den zweiten Stolperstein und kam dabei auf Corona zu sprechen. Auch wenn niemand damit gerechnet und eine „Gebrauchsanweisung“ in der Tasche gehabt habe, hätte Katrin Fiebrich gewusst, richtig der ungeahnten Situation umzugehen. Dabei habe sie die Kinder nicht vergessen, und auch stets Zeit für die Eltern gehabt. „Es war ganz schön viel fürs erste Jahr, sie leitete aber alles souverän und von ganzem Herzen“.

Die Mitarbeiterinnen aus der Krippe erinnerten vor dem dritten Stolperstein daran, dass der Beginn des lang ersehnten Krippenanbaus für die Leiterin und ihrem Team viel Freude und Stress mit sich gebracht hätte. Aber auch wenn vieles anders gekommen sei, wie gedacht, habe sie stets spontan und richtig reagiert.

Pfarrer Thomas Waubke nahm hinter dem letzten Stolperstein Bezug darauf, dass im Zuge einer Umstrukturierung die Kita-Leiterin mehr Aufgaben in der Verwaltung bewältigen muss, was eine Aufstockung des Berufsaufgabengebietes mit sich bringt. „Wir hätten dir das gerne erspart, aber du hast bewiesen, dass du es schaffst“.

Pastor Sebastian Klee, zuständig für die Kindertagesstätten in der Braunschweiger Landeskirche, wies in seinem Grußwort darauf hin, dass das Schöne innerhalb der Landeskirche sei, dass sich in den Kindertagesstätten vertragen und miteinander geredet werde. Genau das sollte immer in aller Weisheit und vollem Herzen geschehen.

Mike Südekum wiederum versicherte, dass der gesamte Kirchenvorstand davon überzeugt sei, dass keine das geschafft hätte, was Katrin Fiebrich bewerkstelligt hat.

Bei der offiziellen Amtseinführung sprachen Pfarrer Waubke, Carolin Mehlhorn, Jan Mönnich, Pastor Sebastian Klee, Mike Südekum und das Kita-Team Gebet und Segen für Katrin Fiebrich.
Den Reigen derer, die Grußworte übermitteln wollten, eröffnete Marc Schwarze-Heidrich, Vorsitzender der Elternvertretung. Er betonte, dass die Leitung eines Kindergartens für Martina Lagershausens Nachfolgerin keine Aufgabe, sondern eine Berufung sei. Sie schaffe dieses umfangreiche Aufgabengebiet, weil sie Rückhalt von allen Seiten erhalte, insbesondere von ihrer Familie. Schwarze sprach ihr ein großes Dankeschön dafür aus, dass sie gerade während der Pandemie alles täglich mit Bravur neu erfunden und bewerkstelligt habe.

Gemeindebürgermeister Harald Dietzmann erinnerte daran, dass Kita-Zeiten immer aufregend und stürmisch seien. Gerade der ständige Wandel in der jüngsten Zeit hätte ständig für Stolpersteine gesorgt, die aus Weg geräumt werden mussten. „Hut ab für Ihren Einsatz und gerade in dieser Zeit den Staffelstab zu übernehmen“. Sie habe sich einer breiten Herausforderung gestellt, dieses Amt von der Universalfrau Martina Lagershausen zu übernehmen. „In jedem Fall haben sie die Probezeit sehr gut überstanden und seit über einem Jahr eine gute Zusammenarbeit geleistet Sie haben den Stab fest in der Hand“.

Ortsbürgermeister Erich Sonnenburg sprach ihr im Namen aller kleinen und großen Badenhausener Bürger ein großes Dankeschön dafür aus, dass sie die Leitung der St. Martin-Kita übernommen hat. Er wünsche ihr für die Zukunft viel Freude, Lichtblicke, Kraft Gelassenheit, Rückenwind und ganz viel Glück.
Nach der nicht alltäglichen liturgischen Feier fanden sich alle noch einmal im Pfarrhaus ein, wo es weitere gute Wünsche für Katrin Fiebrich „regnete“.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Peter Wendlandt  ludt zum Mitsingen ein

 

Anzeige