Regionales / Stadt Osterode / Osterode

08.07.2021

"Stolz können Sie sein, dass Sie trotz oder gerade wegen der herausfordernden Bedingungen Ihr Ziel erreicht haben!"


Die BBS I verabschiedete ihre Abiturienten aus den beruflichen Gymnasien Sozialpädagogik, Technik und Wirtschaft.

von Ralf Gießler

Vor wenigen Wochen schien noch eine Entlassungszeremonie mit Angehörigen oder gar ein Abi-Ball als Abschluss der Feierlichkeiten ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Abi-Streich und Motto-Woche konnten gar nicht beziehungsweise nicht im gewünschten Rahmen stattfinden. Doch manchmal kommt es anders als man denkt, denn mit "Unverhofft kommt oft" wurde zur Freude aller ein altes Sprichwort wahr: Die feierliche Überreichung der heiß ersehnten Abiturzeugnisse ging am vergangenen Freitag, den 02. Juli, im größeren Rahmen in der Osteroder Stadthalle fröhlich über die Bühne.

Sein erstes Jahr als neuer Schulleiter hatte sich bestimmt Studiendirektor Holger Pelz auch anders vorgestellt. In seiner Begrüßungsrede war ihm sichtlich die Freude darüber anzusehen, den diesjährigen Abiturjahrgang festlich und würdig zu verabschieden: "Ich freue mich, mit Ihnen allen hier sein zu dürfen und diesen freudigen Anlass mit Ihnen gemeinsam und in diesem Rahmen feiern zu können." "Der heutige Tag gehört Ihnen. Sie sind die Hauptdarstellerinnen und Hauptdarsteller hier und heute auf dieser Bühne", so Pelz an die Absolventinnen und Absolventen gerichtet. Schulschließung, eingeschränkter Regelbetrieb und Wechselunterricht hätten das Lernen in und außerhalb der Schule in erheblichem Maße beeinflusst: "Alle Herausforderungen haben Sie angenommen, allen Zweifeln getrotzt und alle Hindernisse bezwungen. Heute heißt es nun Abschied nehmen - aber aufgrund eines freudigen Anlasses. Der Augenblick, in dem Sie Ihr Abiturzeugnis ausgehändigt bekommen, ist ein ganz besonderer. Es ist der krönende Abschluss Ihrer bisherigen Schulzeit, die Möglichkeiten für Sie mit dem Abitur sind breiter und tiefer als zuvor."

Der Osteroder Bürgermeister Jens Augat ergriff als nächster Redner das Wort: "Das bestandene Abitur ist eine großartige Leistung, es ist geschafft!" Bezogen auf die ganz speziellen Lernumstände fragte Augat weiter: "Was soll Sie eigentlich noch im weiteren Lebensweg erschüttern? Ich wünsche mir, dass Sie etwas finden, was Sie begeistert. Sie haben in herausragender Weise während der Pandemie Solidarität gezeigt und gesellschaftlichen Zusammenhalt vorgelebt. Dafür verdienen Sie Dank, Respekt und Anerkennung. Bitte behalten Sie sich das bei und bleiben Sie unserer Stadt, unserer Region verbunden. Wir brauchen Menschen wie Sie!"

Studiendirektorin Kristina Vietor-Kienke als Koordinatorin der Beruflichen Gymnasien hob in ihrer Laudatio ganz besondere Eigenschaften der nun ehemaligen Schülerinnen und Schüler hervor: "Sie haben eine ganz besondere Situation angenommen, haben sich stets zuverlässig, verständnis- und verantwortungsvoll gezeigt und so manches Mal war ich deshalb als Abteilungsleiterin sehr stolz auf Sie." Man könne zwar nicht in die Zukunft schauen, aber ein Blick zurück sei sehr wohl möglich. Was folgte war eine kleine Bilderschau zehn Jahre in die Vergangenheit sowie ein als Kurzinterview geführter Vergleich zwischen "Die Höhle des Abiturs" und der Fernsehshow "Die Höhle des Löwen". Eigens zu diesem Zweck war mit Denise Hahn eine ehemalige Abiturientin angereist, die unlängst in dieser Show erfolgreich aufgetreten war. In Bezug auf das diesjährige Abiturmotto "Abiletten - mehr Streifen als Punkte" meinte Vietor-Kienke abschließend zu ihren ehemaligen Schülerinnen und Schülern: "Sie haben die Abilette im Gepäck als strapazierfähige Grundlage für die nächsten Schritte in Ihrem Leben."

Für die Lehrkräfte sprach Marion Hardege unter dem Motto "Heute ist ein guter Tag, um glücklich zu sein!" "Es war ein extremes Schuljahr für Sie, und auch für uns Lehrkräfte. Es war physisch und psychisch anstrengend. Aber unser aller Mühe hat sich gelohnt, Sie haben Ihr Ziel und den höchsten schulischen Bildungsabschluss erreicht - und zwar unter ganz besonderen Herausforderungen! Sie entwickelten im letzten Schuljahr Kompetenzen, die viele junge Menschen erst in den ersten Jahren ihres Berufslebens entwickeln: Organisationsfähigkeit, Problemlösefähigkeit, Flexibilität, Frustrationstoleranz, Durchhaltevermögen. Das sind unbezahlbare Soft-Skills, die Sie entwickelt haben! Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise, seien Sie mutig! Besinnen Sie sich auf Ihre Stärken, vertrauen Sie darauf und folgen Sie Ihren Träumen!"

Für die Abiturientinnen und Abiturienten hielten Mariella Gauks, Jan-Aage Diederich und Mathis Placht eine launige Rede und gestatteten einen kurzen Einblick in den Schulalltag - über kleine, aber liebevolle Schwächen und Geschichten von Lehrern sowie Schülern inbegriffen. Auch die ganz besondere Lernsituation fehlte nicht: "Weite Teile des Lehrplans haben wir uns selbst beigebracht. Die schönste Schulzeit unseres Lebens haben wir damit verbracht zu Hause - ohne Kontakt - zu lernen, mit Software-Programmen, wie MS-Teams, klarzukommen und uns zu testen. Diese gemeinsame Zeit kann und wird uns niemand mehr nehmen können. Nicht einmal eine weltweite Pandemie hat es geschafft uns zu stoppen. Wir sind nicht der Jahrgang mit einem Corona-Abi, sondern wir sind der Jahrgang, der es trotz Corona geschafft hat! Dieser entstandene Zusammenhalt machte es möglich, eine Abi-Zeitung sowie einen Abi-Ball auf die Beine zu stellen." Ein großer Dank ging an die Lehrkräfte: "Ohne das übermittelte Wissen an uns würden wir nicht da stehen, wo wir heute Nachmittag stehen. Ohne Sie gäbe es all das hier nicht zu feiern."

Besondere Erwähnung erfuhren die Eltern und Angehörigen: "Ihr habt uns nun schon seit 13 Schuljahren durch unseren ersten großen Lebensabschnitt geführt. Wir wollen euch einfach "Danke" sagen! Danke, dass ihr einfach ihr seid und wir stolz sagen können: "Das sind meine Eltern!"

Als Höhepunkt der Veranstaltung folgte die Überreichung der Abiturzeugnisse sowie die besondere Ehrung einiger Schülerinnen und Schüler. Schlusspunkt bildete das gemeinsame Starten vieler bunter Luftballons vor der Stadthalle. Für die musikalische Umrahmung des Programms sorgten Mariella Gauks und Jeremias Hampe.


Besondere Auszeichnungen für sehr gute oder gute Leistungen wurden verliehen an:

Michelle Rohrmann und Sophie Waldmann

Besondere Auszeichnung für das Engagement als Schülersprecher wurde verliehen an:

Christian Sichward

Besondere Auszeichnung durch den Kooperationspartner "Private Hochschule Göttingen" für die beste Leistung im Fach "BRC" wurde verliehen an:

Sophie Waldmann

Besondere Auszeichnung durch den Kooperationspartner "Private Hochschule Göttingen" für die beste Leistung im Fach "BuV" wurde verliehen an:

Jan-Aage Diederich

Abiturienten und Abturientinnen Wirtschaft:
Daniel Ammerschubert, Marcel Bahn, Nico Beyer,David Bode,Sarah Bode,Paul Dörnte, Niklas Ederleh, Daniel Fricke, Niklas Grüneberg, Adrian Hilker, Laurin Hoxha, Svenja Mahnkopp, Bastian Mewes, Jolina Niehof, Mathis Placht, Michelle Rohrmann, Lena Röllgen, Lara Marie Schaller, Christian Sichward, Janette Stegmaier, Julius Steinberg, Sophie Waldmann, Liz Wecker, Mira Wemheuer

Abiturienten und Abturientinnen Sozialpädagogik:
Görkem Anlama, Nicklas Bachmann, Paulina Cornehl, Jan-Aage Diederich, Amina Efoghe, Sophie Eicke, Elaine Flügge, Mariella Gauks, Annika Sarah Gießler, Svea Gorny, Jana Grotelüschen, Elisa Härtel, Angelina Herrmann, Leon Kühn, Nele Lindow, Aurora Monciino, Lena-Maria Peters, Lea Sophie Rösnick, Michellé-Franziska Schumacher, Sue Marlene Spitkowski, Kaja Strüver, Ayla-Aleyna Szklarecka, Marie Wichmann

Abiturienten und Abturientinnen Technik:
James Ganesh, Leif Rune Grobecker, Katharina Herbener, Luna Mißling, Luca Endres Schwittay

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:



Mariella Gauks





Schulleiter StD Holger Pelz



Mariella Gauks und Jeremias Hampe





Schulleiter StD Holger Pelz

Grußwort Bürgermeister Jens Augat

Frau StDin Kristina Vietor-Kienke








Abschiedsrede der Lehrkräfte Marion Hardege






Die ausgezeichneten Schüler*innen






 

Anzeige