Regionales / Gem. Bad Grund / Gittelde/Teichhütte

02.07.2021

Burgplateau der Stauffenburg „aufgehübscht“


Fabian Teuber, Eckart Grützner, Stephan Goedecke, Harald Hartje, Edgar Berner, Marc Berner und Theo Berner beim Arbeitseinsatz auf der Burgruine Stauffenburg (von links)

Der Harzklub Zweigverein Gittelde hatte zum Arbeitseinsatz aufgerufen/Hüttenbetrieb auf dem Freizeitgelände öffnet am Sonntag wieder.

von Herma Niemann

Gittelde/Seesen. Mit viel ehrenamtlichen und vereinten Kräften hat der Harzklub Zweigverein Gittelde (HZV) am Samstag die Ärmel hochgekrempelt und in rund vier Stunden das Burgplateau und die Zuwegung zur Burgruine Stauffenburg wieder auf Vordermann gebracht. Sechs Mitglieder des HZV haben dabei mitgeholfen sowie der kleinste Teilnehmer der Reinigungsaktion Theo Berner.

Dabei wurden die Burgmauern vom Wildwuchs befreit und gesäubert und die Wege mit einem Freischneider ausgesenst. Unter anderem wurden auch die Wurzeln des Efeus gekappt, damit diese nicht die Mauerreste beschädigen. Zwischendurch gab es ein herzhaftes Frühstück, das von Heimat- und Geschichtsverein Gittelde gesponsert wurde, wofür sich die Truppe sehr bedankt.

Die Wanderer können sich jetzt also wieder auf einen sehr sauberen und schönen Anblick freuen, zumal die Sonderstempelstelle, die noch bis zum 15. August auf der Stauffenburg zu finden ist, von vielen eifrigen Stempeljägern der Harzer Wandernadel frequentiert wird. Wie Harald Hartje berichtet, seien in der Zeit des Arbeitseinsatzes mindestens 80 Stempelsammler dort gewesen, teilweise sogar mit einer längeren Anreise aus Hasselfelde, Harzgerode und Wernigerode, die sehr von dieser Stempelstelle geschwärmt hätten. „Viele haben gesagt, dass dieser Sonderstempel an der Stauffenburg einen so schönen Platz habe, dass er eigentlich dauerhaft dort bleiben müsse“, so Hartje.

Wie der Vorsitzende des HZV, Stephan Goedecke, berichtete, startete der HZV an dem Wochenende auch wieder mit der ersten Wanderung unter dem Wanderführer Horst Schalitz zu einer rund sieben Kilometer langen Tour rund um die Stauffenburg. Zudem können sich müde Wanderer wieder freuen, denn am kommenden Sonntag, 4. Juli, wird der Hüttenbetrieb auf dem Freizeitgelände des HZV wieder eröffnet. Natürlich gelten auch dort die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. Die Hütte ist an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr für Jedermann geöffnet.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


 

Anzeige