Regionales / Gem. Bad Grund / Gittelde/Teichhütte

24.06.2021

Natur-Schulhof soll dieses Jahr fertig gestellt werden


Der Bürgermeister Harald Dietzmann und die Leiterin der Grundschule Iris Keller mit den Gestaltungsplänen

Der Förderbescheid für die Gestaltung des Geländes ist eingetroffen/Büsche, Bänke, ein Hangsteiger-Klettergerät und ein Hochbeet sollen Kindern Natur näher bringen

...von Herma Niemann

Der Pavillon, ein Insektenhotel und eine erste Weg-Pflasterung ist schon da. Und wenn alles klappt, soll der Natur-Schulhof an der Grundschule in Gittelde (zur Langen Straße hin) nach ungefähr einem Jahr Bauzeit noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Wichtige Voraussetzung dafür war auch ein bewilligter Förderbescheid mit dem umständlichen Namen „Richtlinie zur Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des beschleunigten Infrastrukturausbaus der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder“ des Niedersächsischen Kultusministeriums.

Dieser ist ganz aktuell in dieser Woche eingetroffen, worüber sich der Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund, Harald Dietzmann, und die Leiterin der Grundschule in Gittelde (mit Außenstelle Eisdorf), Iris Keller, besonders freuten, da die Antragstellung sehr aufwendig gewesen sei und auch ein Stück weit Überzeugungsarbeit nötig gewesen sei. „Der Förderbescheid kommt fast ganz genau zum zehnjährigen Jubiläum der Gittelder Grundschule als Ganztagsgrundschule“, so Dietzmann „ich bin froh, dass wir als Gemeinde zu unserem Wort stehen können“. Die Kosten für die Fertigstellung belaufen sich auf 67.900 Euro. Die Förderung beträgt 75 Prozent, also 50.000 Euro, sodass die Gemeinde noch einen Eigenanteil von 17.900 Euro aufbringen muss. Bereits erfolgt ist der Bau des Pavillons (23.500 Euro) sowie das Einsetzen von Winkelstützen und Planierarbeiten in Höhe von 10.500 Euro, gefördert über das Kommunalinvestitionsprogramm KIP II (90 Prozent Förderquote).

Über die aktuell fördernde Richtlinie sind bereits barrierefreie Pflasterarbeiten und Tiefbauarbeiten in Höhe von 14.000 Euro erfolgt. „Dieser Förderbescheid entlastet den Haushalt und eröffnet dadurch mehr finanziellen Spielraum für andere wichtige Maßnahmen in der Grundschule“, so Dietzmann. In die Planung ist das Freiraum-Konzept bereits im Jahr 2018 gegangen, dazu gehörten auch die Maßnahmen der Begrünung und Modernisierung auf dem eigentlichen Schulhof der Grundschule im Rahmen des Programms „Bewegte und gesunde Schule Niedersachsen“. Die Konzeption hatte in allen Fällen die Grundschule erstellt, wofür Dietzmann der Leiterin Keller dankte. Der Natur-Schulhof soll nach den Sommerferien, sofern es die Arbeiten zulassen, so schnell wie möglich auch genutzt werden, nämlich in der Nachmittagsbetreuung bei der Umwelt-AG.

Am Schulgebäude soll eine barrierefreie Außentür mit elektrischem Türöffner und einer Panik-Druckstange eingebaut werden. Barrierefrei soll auch die gesamte Pflasterung bis hin zum Pavillon werden. Gepflanzt werden sollen Gehölzgruppen, Felsenbirnen, Weigelien (Geißblattgewächse), Forsythien, Hartriegel und eine Flügelnuss. Für den Naschgarten sollen Johannisbeeren, Blaubeeren und Stachelbeeren gepflanzt werden. Auch sollen zwei Hochbeete entstehen. Baumstämme sollen in die Böschung zum Balancieren und Sitzen eingebaut werden. Ein Hangsteiger-Klettergerät sorgt für Bewegung. Sieben Holzbänke werden unter dem Pavillon aufgebaut und ein Mülleimer aus Holz rundet das Naturkonzept ab. Zwar sei die Umsetzung sportlich, diese müsse nämlich im Rahmen der Richtlinie bis zum 31. Dezember erfolgen, aber das sei durchaus zu schaffen, so der Fachbereichsleiter Gebäudemanagement Uwe Schiller.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Das Außengelände der Grundschule zur Langen Straße hin soll als Natur-Schulhof in diesem Jahr fertig gestellt werden

Erste barrierefreie Pflasterarbeiten auf dem Weg zum Pavillon sind fertig

 

Anzeige