Meldungen / Feuerwehr

21.06.2021

Brand in USV-Anlage - Helfer verletzt


(bs) Eigentlich sollen USV-Anlagen angeschlossene Verbraucher vor Stromausfällen schützen. Am Samstagabend wurde diese Anlage in einem Betrieb in der Petershütter-Allee selbst Opfer eines Brandes.

Bericht der Feuerwehr Osterode

Zunächst erfolgte eine Alarmierung der zuständigen Werkfeuerwehr sowie der Ortsfeuerwehr Osterode zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb. Bei der Erkundung wurde eine Rauchentwicklung in einer elektrischen Anlage festgestellt. Dort hatte auch eine installierte CO2-Löschanlage ausgelöst, allerdings brannte es weiterhin. 

Die Löscharbeiten der Feuerwehr gestalteten sich schwierig, es waren zahlreiche Batterien einer USV-Anlage (unterbrechungsfreie Stromversorgung) in Brand geraten. Die Schutzkleidung und Atemschutzgeräte der vorgegangenen Trupps müssen vorerst außer Betriebe genommen und begutachtet werden. Eine Einsatzkraft erlitt ein Knalltrauma durch eine explodierende Batterie, weitere Kräfte erlitten leichte Verletzungen.

Um weitere Einsatzmittel zur Einsatzstelle zu bekommen, wurde nach der Lageerkundung Vollalarm für die Ortsfeuerwehr Osterode gegeben und die Ortsfeuerwehr Lasfelde nachgefordert. Da erste Löschversuche mit CO2 erfolglos blieben, wurden die weiteren Maßnahmen unter Einbeziehung von Elektrofachkräften des Betriebes und einem Fachberater im Bereich von USV-Anlagen aus den eigenen Reihen geplant. Die Atemschutztrupps mussten nun die Batteriezellen nach elektrischer Freischaltung einzeln demontieren und ins Freie befördern. Dort wurden sie dann abgelöscht bzw. in einem Wasserbad versenkt. Parallel wurde ein Schaumangriff vorbereitet, um notfalls den gesamten Brandbereich mit Schaum fluten zu können. Außerdem fanden über den gesamten Zeitraum Lüftungsmaßnahmen statt.

Während dieser Arbeiten kam es zur Explosion einer Batteriezelle, die eine verletzte Feuerwehrkraft nach sich zog, weitere kleine, unerhebliche  Verletzungen zogen sich einige Kräfte bei den Löschmaßnahmen zu. Auch kam es zu Erschöpfungserscheinungen. Insgesamt dauerte der Einsatz etwa 5 Stunden.

Eingesetzte Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Osterode:
ELW 1, TLF 16/25, DLA-K 23/12, HLF 20/24, LF 10, GW-L 1, MZF, MTF

Weitere Einsatzkräfte:
Ortsfeuerwehr Lasfelde: ELW, LF 10/6, LF 10, MTF
Werkfeuerwehr Kamax: LF 8/6, MZF
Rettungsdienst: 2 RTW, KTW
Polizei: 1 Streifenwagen




Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:






 

Anzeige