Sport

14.06.2021

Zwei deutsche Jahresbestleistungen beim 12. Int. Sparkassenmeeting


(V) Zwei deutsche Jahresbestleistungen mit 2,21 m durch Jonas Wagner (Dresdener SC) im Hochsprung (Meetingrekord) und mit 20,22 m durch Christian Zimmermann (Kirchheimer SC) im Kugelstoßen zählten so zu den Höhepunkten beim 12. Int. Sparkassenmeeting am Samstag in Osterode. Die ca. 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer spendeten viel Lob für die Veranstaltung, die unter Corona-Bedingungen von den Ehrenamtlichen der LG Osterode „gestemmt“ wurde. Auch das Wetter zeigte sich ab dem frühen Nachmittag freundlicher, einzig der böige Wind machte es den Weit- und Dreispringern schwer, das Brett zu treffen und bei den Läufen die anvisierten Bestzeiten zu verbessern. 

Der von der Kulturschmiede Osterode erstmals angebotene Livestream erreichte bereits zum Ende des Sparkassenmeetings mehr als 7000 Klicks auf Youtube, eine sehr gute Quote. Insofern waren doch viele als Zuschauer live dabei. Der Dank von Meeting-Organisator Rainer Behrens galt den Hauptsponsoren, der Sparkasse Osterode und der Lotto-Sport-Stiftung Niedersachsen sowie fünfzehn regionalen Sponsoren, die bei fehlenden Einnahmemöglichkeiten dennoch die Durchführung der Veranstaltung ermöglichten.

Über ein Highlight schon am frühen Vormittag konnten sich einige Nachwuchssportler der LGO freuen, nutzte doch die Kinder-Sportstiftung Harz die Möglichkeit mit dem Paralympics-Star im Weitsprung Markus Rehm (TSV Bayer 04 Leverkusen) ein Interview führen zu können. In lockerer Atmosphäre nahm sich der Weltrekordhalter (8,62 m) viel Zeit, über seine Erfolgsgeschichte trotz Handicap zu berichten und die vielen Fragen der Kinder vor laufender Kamera zu beantworten. Am Nachmittag zeigte er eindrucksvoll mit seiner Siegweite von 8,42 m, wie weit man mit einer Beinprothese springen kann.

In Osterode hatte Kugelstoßerin Julia Ritter vergangenes Jahr ihre persönliche Bestleistung auf 18,14 Meter gesteigert. Auf eben diese Weite beförderte die Wattenscheiderin wieder die 4 kg schwere Kugel , dicht gefolgt von Katharina Maisch mit 17,94 m. Besonders freute sich Blessing Enatoh (TSV Spandau 1860) über eine neue Bestleistung von 1,82 Meter im Hochsprung und erfüllter Norm für die U20-WM in Nairobi (Kenia im August). U20-Diskuswerfer Magnus Zimmermann (SV Halle) steigerte sich auf eindrucksvolle 62,53 Meter, während bei den Männern Korbinian Häßler (LV 90 Erzgebirge) mit 59,53 m gewann. 

Der perfekte Sprung fehlt im Weitsprung, bei den Böen war der gewohnte Anlauf nicht vorhanden. Mit 6,48 m flog Yuliana Angulo Jama aus Ecuador zum Sieg vor der U20-Springerin Mikaelle Assani (LG Karlsruhe) mit 6,30 m. Die Göttingerin  Merle Homeier, DM-Dritte von der Vorwoche, haderte mit 6,16 m, sprang sie doch mehrfach weit vor dem Brett ab. Top-Teilnehmerin Neele Eckhardt-Noack beendete mit 13,62 m im Dreisprung den Wettkampf nach drei Sprüngen, verspürte sie ein Problem im Oberschenkel. Nachvollziehbar, rücken doch die Olympischen Spiele  immer näher, wo die Deutsche Meisterin Top in Form sein möchte.

Eine Überraschung bot der 200m-Sprint, siegreich war hier in guten 21,16 sec. Luis Brandner vom LC Top Team Thüringen vor dem letztjährigen Deutschen Meister Steven Müller (LG Friedberg-Feuerbach), der mit 21,22 sec. nicht zufrieden war. Nur knapp am eigenen Weltrekord vorbei sprintete in 26,47 sec. Paralympics-Starterin Irmgard Bensuan (TSV Bayer Leverkusen). Über die Stadionrunde war Luna Thiel, Nationalstaffelmitglied über 4 x 400m, in guten 53,92 sec. nicht zu schlagen.

Nicht erfreulich war die Entwicklung der Starterfelder kurz vor dem Meeting. Verletzungsbedingt musste der Dritte der DM im Kugelstoßen Dennis Levke und auch Publikumsliebling Niko Kappel absagen. Der Deutsche Meister über 800 m Marvin Heinrich (Eintracht Frankfurt) erhielt kurzer Hand eine Startzusage bei einem großen Meeting in Polen, wo er bei besserer Konkurrenz auch mehr Rankingpunkte erzielen konnte. Nicht schön für Veranstalter Rainer Behrens, aber nicht änderbar. So gewann Adrian Engstler (TV Villingen), dafür aber mit U20-WM-Norms, in 1:49,19 min. den 800 m-Lauf. Bei den Frauen siegte in 4:31,62 min. Line K Schulz aus Dänemark über 1500 m.

Schnell unterwegs war von der heimischen LG Osterode insbesondere Sprinter Milian Zirbus (Jg. 2005), der in 11,25 sec. über 100 m als auch in starken 22,94 sec. über 200 m die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli  in Rostock unterbot. Einen Trainingsrückstand merkte man bei der U20 Paul Kirchhof an, der 11,66 sec. über 100 m sprintete.

Das Ehrenamt funktioniert zeigte die Durchführung der Corona-Schnelltests vor dem Stadion, mussten doch weit über 200 Teilnehmer, Betreuer und Kampfrichter getestet werden, um Einlass ins Jahnstadion zu bekommen. Bürgermeister Jens Augat war daher im doppelten Sinne beeindruckt.


Moritz Hartmann LG Osterode -Milan Zirbus LG Osterode

Merle Homeier LG Göttingen

Lea-Sophie Klik LAC Erdgas Chemnitz

Mikaelle Assani LG Region Karlsruhe


Angulo Jama,Yuliana Elizabe LG Nord Berlin

Maria Tietze TSV Bayer 04 Leverkusen


Jonas Wagner Dresdner SC 1898

Makus Rehm TSVBayer04 Leverkusen

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Anstehen zum Corona-Schnelltest





































 

Anzeige