Panorama / Natur

22.05.2021

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer...


von Corina Bialek

...aber bei dem Flugverkehr, der seit der zweiten Maiwoche im Eisdorfer Mitteldorf herrscht, müsste der Sommer eigentlich vor der Tür stehen. Hier nistet bereits seit einigen Jahren eine ganze Mehlschwalbenkolonie. Wer zieht schon in ein Schwalbenhotel, wenn er hier in bester Lage sein angestammtes Heim beziehen kann. OK, ein Frühjahrsputz muss sein und einige Sanierungsarbeiten sind auch fällig, aber ansonsten wohnt es sich in dieser Schwalbensiedlung wohl sehr angenehm.

Nicht umsonst sind fasst alle Wohnungen bereits belegt und die Mehlschwalben kommen alle Jahre wieder, zur Freude des Nabu und der Hausbesitzer. Mancher Nachbar mag die Freude sicher nicht immer teilen, wenn die Hinterlassenschaften der Flugakrobaten vom Himmel fallen, aber die Schwalben bei ihren halsbrecherischen Flugmanövern zu beobachten entschädigt sicherlich für manche unangenehme Begleiterscheinung.

Wussten Sie eigentlich, dass auch Borkenkäfer auf dem Speiseplan der Schwalben stehen? Was schließen wir also daraus? Genau, Schwalben braucht das Land und die müssen schließlich irgendwo nisten ;-).


Reger Flugverkehr im Mitteldorf

Aus vielen Nestern luken Mehlschwalben heraus

Kleine Ausbesserungsarbeiten

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:









Ob dieser Spatz nur die Flugkünste der Schwalben bewundert oder sich ebenfalls einquatiert hat, konnte nicht abschließend geklärt werden.

Nest an Nest auf Nest unter Nest, hauptsache es kann noch angeflogen werden. ;-)

 

Anzeige