Panorama / Natur

15.05.2021

Besuch der wilden Tulpen an der Alten Burg


von Corina Bialek

Wenn der Löwenzahen und das Wiesenschaumkraut in voller Blüte steht, dann ist auch die Blütezeit der Tulipa sylvestris, der einzigen in Deutschland wild vorkommende Tulpenart. Zurzeit kann man sich an den gelben Sonnenanbeter auf einer Wiese entlang des Karstwanderweges an der Alten Burg in Windhausen erfreuen. 

Und sonnenhungrig sind sie wirklich, denn nur dann öffnen sie ihre Blüten und folgen mit dem Blütenkopf dem Lauf der Sonnen. Die Wildtulpe bevorzugt fetten, feuchten, steinarmen Lösslehmboden und ist hier in der Region meist nur in der Nähe von Burgruinen, Friedhöfen und Waldlichtungen auf sonnigen Wiesen zu finden. 

Damit die Tulpen alle Jahre wieder wie leuchtend gelbe Sterne zwischen den hohen Gräsern auf der Wiese tanzen wird diese frühsten im Juni gemäht. Derzeit wird diese Arbeit von biologischen Rasenmähern übernommen. Unten am Berg übernehmen Schafe die Aufgabe und dann die kleine Herde des Harzer Höhenviehs aus Bad Grund.






Burgruine Alte Burg Windhausen

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Löwenzahn und Wiesenschaumkraut







Eine knorrige Linde mit Herz am Wegesrand


je nach Blickwinkel sieht dies Loch in der Linde wie ein Herz aus











 

Anzeige