Regionales / LK Göttingen

10.05.2021

Übergabe einer Lego-Rampe für mehr Barrierefreiheit


Gabriele Sommer-Aumeier (Bündnis Inklusives Göttingen) und Manfred Bunde (Schreib-Chic) freuen sich über die farbenfrohe Rampe

...Bündnis „Inklusives Göttingen“

Anlässlich des Aktionstags für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung hat das Bündnis „Inklusives Göttingen“ am Mittwoch, dem 5.Mai eine Lego-Rampe an das Mündener Schreibwarengeschäft „Schreib-Chic“ in der Langen Straße 66 übergeben. 
Manfred Bunde, Inhaber von „Schreib-Chic“, freut sich über die bunte Rampe, die ab sofort die alte Holzrampe ersetzen und Menschen im Rollstuhl, mit Rollator oder auch mit einem Kinderwagen den Zugang zu seinem Laden ermöglichen wird. 

„In Köln, Hanau und Co. werden längst schon aus Legosteinen farbenfrohe Rampen gebaut, mit dieser Rampe möchten wir auch andere Geschäfte in der Region ermuntern, ihre Zugänge barrierefrei zu gestalten“, so Gabriele Sommer-Aumeier von der Teilhabeberatungsstelle EUTB des AWO-Kreisverbands, die für das Bündnis vor Ort war. „Über einen Zeitraum von mehreren Wochen haben Beschäftigten der anerkannten Werkstatt für seelisch behinderte Menschen, my.worX gGmbH in Göttingen diese Rampe gebaut. Die Steine wurden aus Mitteln der Aktion Mensch finanziert“, erklärt Sommer-Aumeier weiter. Gern wären die Erbauer der Rampe selbst zur Übergabe nach Münden angereist, was coronabedingt leider nicht möglich war. Ihr Fazit der Aktion: „Das Projekt hat viel Spaß gemacht und das Ergebnis können viele Menschen nutzen, das hat uns enorm motiviert!“

Aufruf mit Barrieren-Melder
Wie die EUTB der AWO ist auch die my.worX gGmbH Mitglied im Bündnis Inklusives Göttingen,  einem Zusammenschluss verschiedener Einrichtungen und Organisationen der Behindertenhilfe, das jährlich um den 5.Mai herum für ein Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung wirbt. Der von Aktion Mensch geförderte Aktionstag steht dieses Jahr unter dem Motto „Deine Stimme für Inklusion – mach mit!“ Zusätzlich zu der Aktion mit der Lego-Rampe hat das Bündnis für Menschen mit Behinderung noch bis zum 30.09. einen „Barrierenmelder“ eingerichtet. Unter der Nummer 0176/59450476 können Menschen mit Behinderung per SMS oder den Messengerdiensten Whatsapp und Signal selbst Barrieren melden, die Ihnen im Alltag die gleichberechtigte Teilhabe erschweren. 

„Die Ampel-Grünphase für gehbehinderte Fußgänger ist häufig viel zu kurz, die Gebärdensprache der gehörlosen Menschen ist für die meisten eine Fremdsprache und achtlos abgestellte E-Scooter werden zu Stolperfallen für sehbehinderte und blinde Menschen. Diese oder ähnliche Situationen sind vielen bekannt. Gemeldete Barrieren werden anonym an die Entscheider in Politik und Verwaltung weitergeleitet“, heißt es in einem Aufruf des Bündnisses unter www.inklusives-goettingen.de

Inhaber von Geschäften, die mit einer mobilen Rollstuhlrampe (aus Aluminium) ihr Geschäft für Rollstuhlfahrer und andere mobilitätseingeschränkte Menschen zugänglich machen wollen, können sich unter der Telefonnummer 0551 797 63 635 an das Projekt Stadtrampe der Göttinger Firma „Steinbock Technik“ wenden.


Die Rampe im Bau - sie wurde durch Menschen mit Behinderung bei der my.worX gGmbH gebaut

 

Anzeige