Regionales / Gem. Bad Grund / Bad Grund

30.04.2021

Elektro Power zur zweiten Saisoneröffnung der Minigolfanlage Bad Grund 


Frank Uhlenhaut, Oliver Schmidt, Harald Dietzmann und Dirk Schaper freuen sich, dass die Minigolfanlage Samstag öffnet

...von Petra Bordfeld

Ab dem kommenden Samstag, dem 1. Mai, darf  sich in Bad Grund ab 12 Uhr wieder unter freiem Himmel in der Treffsicherheit mit kleinen Bällen in kleine Löcher versucht werden. Denn an dem Tag der Arbeit werden Oliver und Christiane Schmidt die zweite Saison der  im Atriumpark gelegenen Minigolfanlage eröffnen.

Diese erfreuliche Tatsache war Grund genug für Bürgermeister Harald Dietzmann,den Geschäftsführer der Harz Energie Netz GmbH, Dirk Schaper, und den Kommunalmanager der Harz Energie, Frank Uhlenhaut, auf die 18 Bahnen umfassende Anlage einzuladen. die im September 2019 von den beiden Schmidts mit viel Erfolg eröffnet wurde.  Denn er wollte es sich nehmen lassen, ganz herzlich Danke für die „große Steckdose“ zu sagen, die mit finanzieller Unterstützung in Höhe von 2.000 € seitens der Harz Energie aufgestellt werden konnte. Diese Stromverteilersäule wird nämlich die gesamte Anlage und auch den  neuen Imbisswagen mit dem erforderlichen Strom versorgen.

Harald Dietzmann betonte, dass es ihn persönlich sehr freue, dass sich die Harz Energie wieder einmal mehr als wichtiger kommunaler Partner bewiesen hat und damit das Netzwerk weiter gestärkt hätte. Schließlich fördere  die Minigolfanlage die Angebotsvielfalt und die Belebung der Innenstadt
Uhlenhaut versicherte, dass er einfach toll fände, was in dem Atriumpark geschaffen wurde. Nicht minder beeindruckend sei das Engagement des Betreibers. So jemanden zu finden sei letztendlich mindestens genau so eine Herausforderung wie Fördermittel zu bekommen.

Auf das Thema Engagement wusste Oliver Schmidt zu berichten, dass der Landkreis Göttingen das von ihm erarbeitete Hygienekonzept anstandslos genehmigt hat. Außerdem brachte er seine Freude nicht „nur“ über die „große Steckdose“, sondern auch über die Tatsache zum Ausdruck, dass das Oberverwaltungsgericht Lüneburg sich für eine Öffnung von Minigolfanlagen ausgesprochen hat. Die überzeugende Argumentation: Es sind besondere, ausnahmslos im Freien gelegene Sportanlagen.

Weiter ließ der Pächter durchblicken, dass Voranmeldungen nicht nötig sind. Sollten mal mehr Freizeitsportler zugegen sein, wie laut Konzept erlaubt sind, könne ja gemütlich vor der Anlage auf den Einlass gewartet werden.  Gegolft werden darf übrigens samstags, sonntags und feiertags  in der Zeit von 12 bis 18 Uhr sowie  mittwochs bis freitags von 15 bis 18 Uhr.

Außerhalb dieser Termine können durchaus welche nach Vereinbarung getroffen werden (Telefon: 05522-9668073, Mobil: 0176-60184367 und Email: minigolf-bad-grund@gmx.de).

Den Besuchern fiel beim Rundgang aber auch ein ganz besonderes Modell auf, welches nicht bespielbar ist. Dabei handelt es sich um einen Teil aus der alten Minigolfanlage, wo es weiterhin genügend Parkmöglichkeiten für Autos, Motor- und Fahrräder gibt.

Es ist der Hübichenstein, der letztes Jahr ziemlich mitgenommen ausgesehen hat. Doch, statt ihn zu entsorgen, versprach Oliver Schmidt, ihn aufzupäppeln. Bei der Aktion hatte er tatkräftige Unterstützung von  Halina Jung, der  Mitarbeiterin und drei Bewohnern des „Hauses am Rohland“.  So erstrahlt der Hübichstein in Kleinformat wieder mit dem Adler an der Bergspitze und umgeben von einigen Tannen in neuem Glanz.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Oliver Schmidt präsentiert stolz den „Hübichenstein“

 

Anzeige