Regionales / SG Hattorf / Wulften

29.04.2021

Die FFW Wulften ist an der „Wache Süd“ wieder voll einsatzbereit


Mit Musik und mit Martinhörnern rollte die Fahrzeugkolonne durch Wulften

von Petra Bordfeld

Acht Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wulften hatten einen ganz besonderen Grund, mit ihren und den von den Nachbarwehren ausgeliehen Fahrzeugen mit „Musik“, mit Blaulicht und Martinshorn,  durch Hattorf und insbesondere durch Wulften zu fahren. Es war allerdings weder eine Übung noch ein ernster Einsatz, sondern die ganz große Freude, nach vier Wochen Brandsanierung bei der GAS Technologiezentrum in Erwitten (NRW) ihre eigenen Einsatzfahrzeuge zurück zu haben.

Gestartet wurde zu dieser rund 200 km langen Strecke Richtung Nordrhein Westfalen schon früh morgens mit den MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) der Feuerwehren Elbingerode und Hörden. Zwar hatte die Wulftener Firma Jens-Karl Lange die Einsatzfahrzeuge mittels Sattelzüge weggebracht, zurück sollten sie aber auf eigenen Achsen kommen.

In Schmerlecker, ein Ortsteil der „größte Kleinstadt“ Erwitten angekommen, wurde festgestellt, dass vor der Abfahrt erst ein kleines Chaos beseitigt werden musste. Dieses war durch die aufwendigen Arbeitsprozesse entstanden, welche die sichtbaren und auch nicht sichtbaren Giftstoffe in ungefährlichen, normalen Dreck umgewandelt hatten und dann selbstverständlich entfernt wurden. Bevor der Zündschlüssel des MTF Wulften, des TLF Wulften und des LF Wulften umgedreht werden konnte, mussten erst mal die vielseitigen Gerätschaften und Ausrüstungsgeräte dem jeweils richtigen Fahrzeug zuzuordnen und verstaut werden.

Die Rückfahrt dieses ungewöhnlichen Ausflugs wurde übrigens auch zur Weiterbildung der Kameraden genutzt. So sollte die Fahrpraxis vertieft und das Kolonnenfahren geübt werden. Denn gerade Letzteres ist eher eine außergewöhnliche und für die meisten bislang einmalige Situation gewesen. Es wurden aber auch technische Stopps zur Betriebsmittelergänzung und für Fahrertausch genutzt. Schließlich sollte jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln können.

Nach insgesamt acht Stunden war es dann soweit. Die aus fünf Fahrzeugen bestehende Kolonne wurde auf der B 27 an der „Pappschachtel“ vom stellvertretenden Abschnittsbrandmeister Markus Herzberg in Empfang genommen, bevor es dann lautstark durch Hattorf und Wulften ging.

An der in dem Straßenzug Neue Welt gelegenen Wache Süd, dem temporären neuen Standort der Freiwilligen Feuerwehr Wulften, wurden die Fahrer dann vom Bürgermeister Henning Kruse und seiner Stellvertreterin Elvira Schaper erwartet. Beide brachten ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass die Fahrzeuge zurück waren und die Wehr somit wieder einsatzfähig ist. Das stellten die Kameraden sofort unter Beweis. Während die einen keine große Zeit verstreichen ließen, um ihre Fahrzeuge mit Schläuchen, Wasser und Betriebsstoffen auszurüsteten, brachten die anderen das TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) wieder nach Hattorf und die beiden MTF wieder nach Elbingerode und Hörden zurück.

Für ein Erinnerungsfoto wurden alle an dieser Aktion eingesetzten beteiligten Fahrzeuge abgelichtet, um so nochmal einen großen Dank an die Kameradinnen und Kameraden der Samtgemeindefeuerwehren in Elbingerode, Hattorf und Hörden zum Ausdruck zu bringen. „Ohne deren, in Feuerwehrkreisen fast schon selbstverständlichen Kameradschaft, hier in Form von Fahrzeuggestellungen, wäre in der Zwischenzeit der Brandschutz in Wulften so nicht realisierbar und die Abholung wesentlich schwieriger gewesen“, so Wulftens Ortsbrandmeister Grégory Olivier Mickiewicz. Die Kameradinnen und Kameraden der Wulftener Wehr sind sehr stolz auf diese sehr gute Kameradschaft und den Zusammenhalt. „DANKE!“

Nach einer „Einsatznachbesprechung“ des Tages erfolgte die Meldung der Einsatzbereitschaft an den Samtgemeindebrandmeister Björn Bartram, der diese wiederum an die Berufsfeuerwehr Göttingen meldete. Mit dieser Meldung hat die Freiwillige Feuerwehr Wulften nun auch ihre vollumfängliche Einsatzbereitschaft am neuen Standort eingenommen.

„Ein langer Weg, der noch lange nicht beendet ist“, so Ortsbrandmeister Mickiewicz.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:



Grégory Olivier Mickiewicz, Luca Maximilian Ernst, Lukas Krause, Dennis Bähr, Roy Michael Kreinacke,Timon Reisnauer, Jürgen Wedekind, Christian Ehrhardt, Christian Martin Wolff, Elvira Schaper und Henning Kruse sind stolz, dass die Feuerwehrfahrzeuge wieder in Wulften stationiert sind

 

Anzeige