Panorama / Corona Meldungen

24.04.2021

Corona-Pandemie: 50.000 Impfungen durch Impfzentren des Landkreises


Kreisrätin Dornieden: Schutz für Einzelne und Schritt zur Normalität für alle

...LK Göttingen

Seit Beginn der Impfkampagne gegen das Coronavirus im Landkreis Göttingen Anfang des Jahres wurden 50.000 Impfungen durch die Impfzentren des Landkreises organisiert und durchgeführt. Kreisrätin Marlies Dornieden, Leiterin des Corona-Krisenstabs des Landkreises, nutzte diese statistische Marke für einen Ortstermin im Impfzentrum BBS II Göttingen und zum Gespräch mit Impflingen und Impfpersonal. Empfängerin der 50.000. Impfung war Jutta Bauer aus Rosdorf.

„50.000 sind eine große Zahl. Für mich bedeutet sie aber in erster Linie, dass wir Jutta Bauer und zehntausende weitere Menschen mit einer Erst- oder auch schon einer Komplettimpfung versorgen konnten“, so Dornieden. „Das bedeutet: Schutz vor schweren und lebensbedrohlichen Covid-19 Infektionen für jede und jeden Einzelnen; ein Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie; und ein Schritt auf dem Weg zurück zur Normalität für uns alle!“, führt sie aus.

„Pro Woche können wir derzeit fünf- bis sechstausend Menschen mit Impfungen versorgen – und das machen wir auch, wenn genügend Impfstoff da ist“, erläutert Dornieden. „Die Abläufe sind erprobt und bewährt; die Menschen sind in der Regel gut vorbereitet und dankbar, wenn sie geimpft werden können.“ Auf schwierige Bedingungen wie kurzfristige und unregelmäßige Impfstofflieferungen, Änderungen der Impfverordnung oder bei der Zulassung von Impfstoffen und andere Hindernisse werde schnell und flexibel reagiert.

Täglich und bei Bedarf auch rund um die Uhr sei sie im Austausch mit den Impfzentren, so die Leiterin des Krisenstabs. „Trotzdem oder gerade deshalb ist ein Gespräch und ein persönlicher Dank zwischendrin wichtig.“ Das gelte für die Menschen in den Impfzentren und mobilen Teams – Impfpersonal, Verwaltungskräfte, Betreuungspersonal, Sicherheitsdienst, ehrenamtlich Helfende – aber auch die Menschen, die mit Disziplin und Geduld zu den Impfterminen kämen.

Der Landkreis Göttingen bietet als untere Katastrophenschutzbehörde für mehr als 207.000 Menschen im Kreisgebiet eine Impfung an und führt diese durch. Dafür betreibt der Landkreis zwei stationäre Impfzentren an den Standorten Herzberg am Harz und Göttingen; zudem versorgt der Landkreis Einrichtungen im Kreisgebiet durch mobile Impfteams.

 

Anzeige