Regionales / SG Hattorf / Elbingerode

20.03.2021

„Das Auge rettet mit“


Annalena Kratzin präsentiert sich in Einsatzuniform mit dem Kalender in dem Fahrzeug, was sie in absehbarer Zeit selbst fahren möchte

Atemschutzgeräteträgerin Annalena Kratzin ist eine von zwölf Feuerwehrfrauen und Retterinnen im Kalender „Das Auge rettet mit“

von Petra Bordfeld

Sie ist 23 Jahre jung,  ihre ehrenamtliche Laufbahn begann  in der Freiwilligen Feuerwehr Neuhof. Auch wenn sie seit vier Jahren in der Freiwilligen Feuerwehr Elbingerode aktiv ist, hat sie der ersten Wehr nicht den Rücken zugedreht. Und in diesem Jahr ist sie auf dem Februar-Blatt eines Kalenders zu sehen, der in einer DIN A 3 Auflage von 500 Stück unter dem Motto „Das Auge rettet mit“ erschienen ist. 

Die Rede ist von der Atemschutzgeräteträgerin Annalena Kratzin, die sich vorgenommen hat, den Bedenken anderer zum Trotz, einen LKW-Führerschein zu machen. Beim Surfen durchs Facebook-Netz stieß sie per Zufall auf die Infos rund um den Kalender, welcher bereits zum sechsten Mal von Fire & Fight Streetwear  herausgegeben werden sollte. Weiter war zu lesen, dass deutschlandweit Feuerwehrfrauen und Retterinnen gesucht wurden, die sich für den Kalender 2021 ablichten lassen wollten. Ihrer Neugier folgend, schickte sie einige Daten über und ganz "normale“ Fotos von sich, wo sie nicht in Dienstkleidung zu sehen war,  auf Bewerbungsreisen.

Sie hatte schon fast gar nicht mehr daran gedacht, da flatterte ihr die Mail aufs Handy, dass sie einer der über 500 Bewerberinnen ist, die im Mittelpunkt von einem der zwölf Kalenderblätter stehen sollte. Sie wollte das zuerst gar nicht glauben. Als aber die Kolleginnen der gelernten Altenpflegerin sich über diese Mitteilung ganz real freuten, war ihr klar, dass sie nicht geträumt hatte. Als sie dann die Neuigkeiten den Wehrkameraden mitteilte, waren die vor von Stolz getragener Begeisterung kaum zu bremsen. Sie wollten aber auch wissen, was das für ein Projekt war, in dem ihre Kameradin zu sehen sein sollte.

So erfuhren sie, dass mit diesen Kalendern, der nur über das Internet zu haben ist, so er nicht ausverkauft ist, die Herausgeber (Enrico und Angela  Scholz) erneut das gewisse Etwas und die Ausstrahlung der Retterinnen und Feuerwehrfrauen hervorheben wollten. Und ihrer Auffassung nach hätten sich auch diesmal wieder außergewöhnliche Frauen durchgesetzt und seien das absolute  Highlight des Kalenders 2021. Fotograf Ralf Schellen machte mit seinen Aufnahmen deutlich, dass die Worte stimmten.

Doch bis diese 500 Ausgaben fertig waren, stand noch Einiges an. So musste sich Annalena Kratzin auf den Weg machen. Das Ziel war der Rheinpark in Duisburg. Zur Verstärkung hatte sie ihren Lebenspartner Marcel Mühmer mitgenommen.  Es galt gut sieben Stunden, sich in Position zu stellen und interessante Gespräche mit den anderen Kalenderblattfrauen zu führen. Als es am Abend wieder zurück in Richtung Vorharz ging, strahlten nicht nur Annalenas Augen. Denn sie wusste, dass sie im Februar erscheinen würde. „Schuld“ an diesem Monat war die „Glückstrommel“, in welcher sich ebenso viele Zettel befanden, wie das Jahr Monate hat, und jedes Model durfte einmal reingreifen.

Jetzt begann das Warten auf eine ganze Reihe an Bildern, aus denen sie die aus ihrer Sicht fünf schönsten auswählen sollte. Die Endausscheidung fällten die Herausgeber. Und pünktlich am 1. Januar 2021 hielt sie eine der 500 Ausgaben in den Händen, die jetzt übrigens im Gerätehaus die Blicke auf sich zieht.

Zwar habe sie sich sehr über diese neue Lebenserfahrung gefreut, aber deswegen werde sie ihren Lebensweg nicht in Richtung Modelkarriere ändern, so Annalena Kratzin. Besonders stolz ist sie über dieses Fotoshooting, weil keine Wehrfrau oder Retterin aus dem Umkreis von Elbingerode schon in den vorherigen Ausgaben zu sehen gewesen ist. Und sie wird ihren Kameraden zeigen, dass sie bestimmt nicht zu zierlich ist, einen LKW-Führerschein zu schaffen. Schließlich ist sie ja im ambulanten Dienst Stiemerling auch immer im Einsatz und hat sich als Model bewährt.


Annalena Kratzin strahlt auch, wenn sie als Altenpflegerin auf Achse ist

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


 

Anzeige