Politik / Wirtschaft / Bildung / Bildung

23.02.2021

Kreativ knobeln und kombinieren


Universität Göttingen organisiert dezentrale und digitale Landesrunde der Mathematik-Olympiade

(pug) Rund 300 Schülerinnen und Schüler aus ganz Niedersachsen haben sich zur diesjährigen Landesrunde der Mathematik-Olympiade qualifiziert. Pandemiebedingt wurde der Knobelwettstreit in diesem Jahr von den Studierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Fakultät für Mathematik und Informatik der Universität Göttingen im neuen Format organisiert.

So schreiben die Teilnehmenden ihre Klausuren dezentral am Schreibtisch zu Hause oder in der Heimatschule. Die Preisverleihung wird digital übertragen. Die Besten aus den Klassenstufen fünf bis 13 erhalten Preise und Medaillen; 13 herausragende Jugendliche ab Klasse acht nehmen an der Bundesrunde teil.

Die Veranstaltung findet vom 25. bis 28. Februar 2021 statt. Die Ergebnisse sind ab dem 1. März im Internet unter www.mo-ni.de zu finden.

Die Mathe-Olympionikinnen und -Olympioniken haben sich über zwei Runden aus rund 5.000 Teilnehmenden qualifiziert. Nun müssen sie in zwei jeweils vierstündigen Klausuren knifflige Aufgaben mit logischem Denken, Kombinationsfähigkeit und Kreativität lösen. Ihre Arbeiten werden von Studierenden und Mitarbeitenden der Fakultät für Mathematik und Informatik zusammen mit 70 Lehrkräften korrigiert.

Die traditionelle Vortrags-, Gesprächs- und Spielrunde für alle Teilnehmenden am Sonnabend findet ebenso wie die Preisverleihung in diesem Jahr digital statt. Die Landesrunde der Mathematik-Olympiade wird maßgeblich von der Stiftung NiedersachsenMetall gefördert.

 

Anzeige