Sport

09.02.2021

Gemeinsam alleine trainieren und fit bleiben


Der MTV Herzberg bietet bestimmte Sport- und Gymnastikangebote digital an

...von Herma Niemann

„Und Step – und Step - und weiter marschieren“. Für den Sportlehrer des MTV Herzberg, Adi Musalf, war der vergangene Freitagabend ein fast normaler Übungsabend. Fast normal. Denn die Sportvereine dürfen unter den aktuellen Corona-Bestimmungen keine Übungsstunden in der Sporthalle anbieten. Freitagabend ist die Stepaerobic dran.

Zu flotter Musik führt Adi Musalf die Schritte und Übungen am Stepper vor und die Teilnehmer machen sie ihm nach. Der Unterschied ist nur, dass die Teilnehmer nicht wie sonst in der Halle ins Schwitzen kommen, sondern über die Videokonferenz-App Zoom zugeschaltet sind. Für Musalf eine gelungene Alternative, auch wenn er, wie er sagt, sich erst an dieses neue Format gewöhnen musste. „Es war schon eine Umstellung für mich, normalerweise schaue ich in Gesichter, nun schaue ich in die Kamera“. Dennoch habe sich inzwischen so etwas wie eine Routine eingestellt. Und die Reaktionen der Teilnehmer seien durchweg positiv. Im Schnitt würden rund zehn Mitglieder bei den Online-Stunden mitmachen.

Unter der Corona-Krise gehen inzwischen schon einige Vereine neue Wege, um mit ihren Mitgliedern in Kontakt zu bleiben. Und auch der MTV Herzberg will seinen Mitgliedern etwas bieten. Insgesamt 14 Sport- und Gymnastikangebote bietet der MTV online an. Die meisten über Zoom, einige Übungsleiter verwenden aber auch andere Plattformen. Die Teilnahme ist relativ einfach. Wer ein Angebot nutzen möchte, meldet sich entweder per Mail oder Telefon beim Übungsleiter und der schickt entweder einen Link oder die benötigte ID-Nummer mit Passwort zum Einloggen zu. Der Nutzer kann dann entweder über den Computer, das Tablet oder auch über das Handy an der Übungsstunde teilnehmen. „Natürlich kann man sich auch draußen in der Natur bewegen“, so der Hauptsportwart Wilfried Richters „aber wir wollen den Kontakt zu unseren Mitgliedern halten und ihnen etwas bieten“.

Kostenfrei sind bei Zoom normalerweise nur 40 Minuten. Bei längeren Übungsstunden hat sich der MTV dazu entschlossen, die entstehenden Kosten zu übernehmen. Das Online-Angebot richtet sich zwar an Vereinsmitglieder, ergänzt die zweite Vorsitzende, Rosi Schwalbach, dennoch seien auch Nicht-Mitglieder dabei willkommen, um das Sportangebot des MTV kennenzulernen. Der MTV blickt positiv in die Zukunft: „Wenn wir die Übungsstunden wieder anbieten dürfen, können wir sofort einsteigen“, so Schwalbach. Denn in dem vergangenen Jahr habe man den Sportbetrieb, als er noch erlaubt war, auch in möglichst vielen kleinen Gruppen und unter den geltenden Hygiene- und Abstandsregeln gut meistern können.

Ausgenommen seien die Kontaktsportarten wie JuJutsu, Judo und Karate gewesen. „Der Wunsch unserer Mitglieder, schnell wieder einzusteigen, ist sehr groß“, so Richters. Aber mindestens genauso groß sei das Verständnis – einerseits dafür, dass momentan nichts stattfinden dürfe und andererseits auch für den ungewöhnlichen Sportbetrieb über Online-Plattformen in der Zwischenzeit. Die Mitgliederzahlen seien nach wie vor stabil, Austritte seien wegen Corona nicht vermehrt aufgetreten. Im Gegenteil habe man auch neue Mitglieder begrüßen dürfen.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


 

Anzeige