Panorama / Corona Meldungen

08.02.2021

Ein warmes Mittagessen auch in Corona-Zeiten


Finanzierung durch das Bildungs-und Teilhabepaket

...LK Göttingen

Der Landkreis Göttingen bietet Inhabern der Sozialcard, die eine weiterführende Schule im Landkreis besuchen, die Möglichkeit, ein warmes Mittagessen zu beziehen. Dabei wird der Landkreis Göttingen durch örtliche Dienstleister unterstützt. Möglich ist das aufgrund der angepassten Leistungen für Bildung und Teilhabe. Damit soll das warme Mittagessen für Kinder aus bedürftigen Familien gesichert werden.

Durch das Bildungspaket wurde bisher eine gemeinschaftliche Mittagsverpflegung in Schulen und Kindertageseinrichtungen finanziert. Auf Grund der Auswirkungen der Corona-Pandemie ist auch eine Kostenübernahme möglich, wenn das Mittagessen dezentral angeboten wird. Die vom Bundestag beschlossenen Sozialschutz-Pakete sollen helfen, die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abzufedern.

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die sowohl im Kreisgebiet des Landkreises Göttingen wohnen als auch eine weiterführende Schule im Landkreis Göttingen besuchen und im Besitz einer Sozialcard sind. Sie können bei den beauftragten Unternehmen ein warmes Mittagessen bestellen. Für das Bezugsgebiet Staufenberg, Hedemünden, Hann. Münden, Dransfeld, Adelebsen, Rosdorf, Bovenden, Reyershausen, Ebergötzen, Gleichen und Duderstadt ist das die Firma Meyer Menü. Auch der Stadtjugendring Münden e.V. bietet in Kooperation mit der Diakonie und dem Mehrgenerationenhaus in Hann. Münden und Umgebung ein warmes Mittagessen an.

Weitere Informationen bekommen Eltern bei ihrer Sachbearbeiterin oder ihrem Sachbearbeiter im Jobcenter oder dem Fachbereich Soziales des Landkreises Göttingen. Unternehmen, die einen Mittagstisch anbieten möchten, bekunden ihr Interesse gegenüber dem Landkreis Göttingen, Fachbereich Bildung, Sport und Kultur.

 

Anzeige