Regionales / SG Hattorf / Hattorf

14.11.2020

„Cooper“ ist die „Geheimwaffe“ des Familienzentrums


Heike Baltzer (Hof AndersArtig), Emily Krautz, Wilfred Hartmann (Stephansstift), Annette Müller, Inge Köhler (Willkommensbesuche Hattorf), Gerhard Hübner (Dämmershoppen) und Hiltrud Müller (Willkommensbesuche Wulften)

Das Familienzentrum in Hattorf hat seit dem Start schon einiges in Bewegung gesetzt

...von Herma Niemann

Im August hat das Familienzentrum in der Rotenbergstraße 6 in Hattorf seine Arbeit aufgenommen. Und seitdem ist schon einiges passiert, wie die beiden Sozialpädagoginnen Annette Müller und Emily Krautz in einem Gespräch mit unserer Zeitung berichten.

Die beiden freien Träger des Familienzentrums sind der Stephansstift Evangelische Jugendhilfe Oberharz (Osterode) und Hof „AndersArtig“ (Dorste), die in ihrer Arbeit vom Landkreis Göttingen mit einer Kofinanzierung von der Samtgemeinde Hattorf unterstützt werden. Vorausgegangen ist eine Bewerbung mit Einreichung einer Konzeption.

Inzwischen wurden alle Räume renoviert, zwei für die Zusammenkünfte und ein kleiner für Kinder als Krabbel- und Spielecke. Gerade im Aufbau befindet sich das sogenannte „Café Kinderwagen“, ein Projekt des Landkreises Göttingen. Die Treffen werden wahrscheinlich in einem Raum der Kirchengemeinde Hattorf stattfinden. Bei dem Projekt geht es darum, Eltern für sämtliche Fragen und Unsicherheiten zur Seite zu stehen und Informationen und Tipps rund um das Thema Familie und Gesundheit zu vermitteln. Außerdem können Eltern hier ihr Kind auch von der Familienhebamme des Landkreises wiegen und messen lassen, hin und wieder wird auch eine Anleitung zur Babymassage gegeben. Nicht zuletzt will das „Café Kinderwagen“ den Eltern auch die Möglichkeit bieten, sich mit anderen Eltern auszutauschen, und einen Ort, wo Kinder mit anderen Kindern in Kontakt kommen können. Einige Mütter hätten diesbezüglich schon Interesse angemeldet.

Überhaupt seien die Menschen in der Samtgemeinde offen und neugierig, freut sich Annette Müller. Grundsätzlich würden von Tag zu Tag immer mehr Menschen im Familienzentrum vorbeischauen. Momentan sei man auch dabei die Willkommensbesuche für frischgebackene Eltern und ihre Babys zu organisieren. Dieses Projekt soll eventuell auch um die Idee erweitert werden, neu zugezogene Familien ebenso zu begrüßen. Die Besuche werden Inge Köhler in Hattorf sowie Hiltrud Müller und Carmen Frisch in Wulften durchführen. Im kommenden Jahr wird Nicole Romanus das Team ergänzen und die Gemeinden Hörden und Elbingerode besuchen. Alle erhalten eine Schulung vom Landkreis und stehen für Fragen rund um die Themen Kind, Ernährung und Stillen zur Verfügung. Hier bestünde natürlich eine Querverbindung zum „Café Kinderwagen“, so Müller.

Eingeführt wurde unter anderem eine offene Elternsprechstunde freitags von 10 bis 12 Uhr. Unter den derzeitigen Corona-Bedingungen bittet das Team jedoch um vorherige telefonische Anmeldung. Ein großer Wunsch des Familienzentrums sei die Einrichtung einer Tauschbörse, am Liebsten in einer auffälligen Telefonzelle, wie man andernorts schon oft sehen könne. Momentan seien jedoch die Kosten dafür nicht leistbar, so Müller. Aber an der Idee bleibe man dran. Gut wäre auch eine Verbindung zwischen einem analogen und digitalen Angebot. Also eine Pinnwand, auf der Menschen Dinge zum Tausch oder kostenlos anbieten, und ein Angebotsformat in digitaler Form, wie vielleicht eine App.

Von Zeit zu Zeit ist der Hund „Cooper“, ein fast dreijähriger Mini Australian Sheppard, von Emily Krautz mit dabei im Familienzentrum. „Cooper ist kinderlieb und die Kinder reagieren sofort positiv auf seine Anwesenheit“, so Krautz. Der Hund sei ein ganz ruhiger Vertreter und würde viel an positiver Atmosphäre und Charme vermitteln. „Cooper ist quasi unsere `Geheimwaffe´ und unser wichtigster Mitarbeiter“, so die Sozialpädagogin mit einem Augenzwinkern „Jedes Familienzentrum hat sein eigenes Gesicht. Uns ist wichtig, dass wir für die gesamte Samtgemeinde da sind“. hn

Das Familienzentrum ist per Mail unter familienzentrum@hof-andersartig.de und die Sozialpädagoginnen Annette Müller unter 0152/29542563 und Emily Krautz unter 0152/29553331 zu erreichen. Die Öffnungszeiten sind montags und dienstags von 8 Uhr bis 16.30 Uhr und freitags von 8 Uhr bis 14 Uhr geöffnet.

Den ersten Preis des Ideenpools hat Christine Müller (Wulften) gewonnen. Sie hatte die Idee, über das Familienzentrum Neubürger der Samtgemeinde Hattorf gezielt anzusprechen und einzuladen.


Hund „Cooper“ ist ab zu auch vor Ort und sorgt für eine positive Atmosphäre (Foto Emily Krautz)

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Das Familienzentrum hat Anfang August seine Arbeit in der Rotenbergstraße in Hattorf aufgenommen

Was Kinder ganz besonders brauchen ist als Motto in jedem Raum des Familienzentrums zu finden

Die Spiel- und Krabbelecke für die kleinen Besucher des Familienzentrums

 

Anzeige