Regionales / Stadt Osterode / Förste/Nienstedt

28.10.2020

Gefiederte Schönheiten faszinierten trotz Hygienevorschriften


Sie alle freuten sich, dass die traditonelle Geflügelausstellung in der Mehrzweckhalle Förste nicht dem Corona-Virus hatte weichen müssen

...von Petra Bordfeld

Der Vorstand und die Mitglieder des Geflügelzuchtvereins Osterode und Umgebung von 1890 wollten sich von Covid 19 keinen Strich durch die Rechnung der Tradition machen lassen und luden somit zur bereits 46. Sösetal-Rassegeflügelschau ein. Sie fand ebenso, wie die Schau der jugendlichen Züchter des Kreisverbandes Südhannover, in der Mehrzweckhalle Förste statt.

Diesmal standen die 305 gefiederten Schönheiten der unterschiedlichsten Rassen, Größen und Farben im absoluten Mittelpunkt, weil auf das Ausschmücken der Halle aus Corona-Gründen verzichtet wurde. Die erfreulich große Besucherzahl fast jeden Alters durfte auch nicht einfach so drauf losgehen, sondern musste sich an das Einbahnstraßenprinzip halten, was auf große Beachtung und Akzeptanz stieß.
Peter Wendlandt, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Osterode, war übrigens nicht „nur“ als interessierter Gast gekommen, sondern auch als derjenige, der diese Schau offiziell eröffnete. Dabei sparte er nicht mit Worten der Anerkennung und des Dankes. „Es ist ein wahres Glück, dass diese Veranstaltung stattfindet“.
Die Geflügelschau in Förste sei immer wieder ein Highlight für jeden, der sie besuche. Wer diese Schau nicht kennt, wisse nicht, was ihm tatsächlich entgehen könnte. Neben dem prachtvollen Aussehen der Tiere seien auch deren klangvolle Namen immer wieder beeindruckend.

Nicht minder erfreut zeigte er sich, dass mit dem Verein für Geflügelzucht Osterode und Umgebung erneut die Jugend des Kreisverbandes Südhannover präsentierte. Das sei doch der erfreuliche Beweis dafür, dass junge Leute auch für andere Dinge, als Handys, Smartphones oder Internet zu begeistern sind. „Und genau das ist toll!“.
In jedem Falle bereite bestimmt nicht nur ihn all das, was zu sehen ist, Spaß und Freude und versetze ihn ein nicht gerade wenig Staunen. Denn diese Ausstellung sei trotz aller Sicherheitsvorkehrungen gegen das Corona-Virus, sehr dafür geeignet, das Virus einmal zu vergessen und sich von ihr begeistern zu lassen. „Vielen Dank an alle, die sich bei der Vorbereitung und Durchführung dieser Geflügelausstellung eingebracht haben“.

In jedem Fall gehe die Stadt von einem Wiedersehen in 2021 in Förste aus. Es bleibe halt nur zu hoffen, dass dann Covid 19 der Vergangenheit angehört.
Uwe Merten, erster Vorsitzender des Geflügelzuchtvereins, betonte, dass es ihn sehr freue, trotz widriger Umstände zu der Ausstellung in der Mehrzweckhalle Förste einladen zu dürfen. Besonders stolz mache ihn die Tatsache, dass fast die Hälfte aller zu sehenden Tiere von der Jugend vorgestellt wurde.

Uwe Schrader, Leiter der Kreisverbandsjugend, die übrigens auch schon zu ihrer 31. Schau eingeladen hatte, erinnerte daran, dass im letzten Jahr in Nörten-Hardenberg keine so erfreulich große Zahl an gefiederten Stars zu sehen gewesen wären. Was in Förste vorgestellt wurde, sei ein wahres Potential. Er hoffe, dass dieser Aufstieg auch in den kommenden Jahren so weitergehen möge. Besonders groß sei seine Freude, dass auch die Jugend sich nicht von den Hygieneauflagen hatte abschrecken lassen. Schaue er sich um, müsse er feststellen, dass viele Ausstellungen wegen der Vorschriften das Handtuch geschmissen hätten. „Ihr habt euch der Aufgabe gestellt und erfreulicher Weise nicht aufgegeben“.

Sebastian Fabian brachte seine Freude als Vorsitzender des Kreisverbandes Südhannover darüber zum Ausdruck, dass schon zur Eröffnung einige Gäste gekommen waren. Es sei doch sehr schade, wenn die Ausstellungen, für welche die Züchter im Prinzip zehn Monate darauf hingearbeitet hätten, gar nicht, oder im privaten Kreis stattfänden. Er sei besonders glücklich darüber, dass in Förste die Erfolge der Erwachsenen und Jugendlichen Züchter zu sehen seien. Der Planung und Vorbereitung dafür müsse mit großem Respekt gezollt werden.

Ortsbürgermeister Bernd Fröhlich hielt auch nicht mit seiner Freude hinterm Berg, dass diese Ausstellung zum Verweilen einlade. Es stecke schließlich eine große Menge an Arbeit und noch mehr Herzblut darin. Besonders froh sei der darüber, was da mit einem gut erarbeiteten und umgesetzten Hygienekonzept auf die Beine gestellt worden sei. Er wünschte der Veranstaltung einen guten, harmonischen Verlauf und viele Besucher sowie einen Erfahrungsaustausch zwischen den Züchtern mehrere Generationen. Und sein Wunsch sollte in Erfüllung gehen.

Siegerlisten der 46. Sösetal-Rassegeflügelschau

Vereinsmeister:
1. Platz: Wolfgang Roepke aus Badenhausen (Modena Schietti, 472 Punkte)
2. Platz: Friedhelm Niehus aus Schwiegershausen (Schlesische Kröpfer, 472 Punkte)
3. Gustav Niehus aus Schwiegershausen (Schlesische Kröpfer, 471 Punkte)

Jugend-Vereinsmeister:
1. Platz: Niklas Raik Lohmann aus Hardegsen (Krüper, 470 Punkte)
2. Platz: Niklas Raik Lohmann aus Hardegsen (Laufenten, 469 Punkte)
3. Platz: Johanna Thiele aus Osterode (Zwerg-Cochin, 468 Punkte)
Note Vorzüglich: Manfred Höbelmann aus Windhausen (Italiener silberfarbig), Burkhard Starke aus Bad Sachsa (Zw. Sussex) und Ralf Hartmann aus Vahlbruch (Dt. Modeneser Schietti)

Note Hervorragend: Ernst Gropengießer aus Hattorf (Elsässer Gänse), Jendrik Bartels aus Dassel (Sussex), Herrmann Trüter aus Hattorf (Seidenhühner), Fabian Widdecke aus Großelmerode (Dt. Zw.-Wyandotten), Wolfgang Roepke aus Badenhausen /(Dt. Modeneser Schietti), Gustav Niehus aus Schwiegershausen (Schlesische Kröpfer) und Friedhelm Niehus aus Schwiegershausen (Schlesische Kröpfer)

Zuchtpreis: Den Krug des BDRG (Bund und Deutscher Rassegeflügelzüchter)
durfte Wolfgang Roepke für seine Modena Schietti (379 Punkte) entgegennehmen
Ehrenband des Landesverbandes: Manfred Höbelmann aus Windhausen (Italiener, silberfarbig) und Ralf Hartmann - aus Vahlbruch (dt. Modeneser Schietti)
Ehrenband des Kreisverbandes: Burkhard Starke aus Bad Sachsa (Zw. Sussex) und Gustav Niehus (Schlesische Kröpfer)

Sösetal-Band: Jendrik Bartels aus Dassel (Sussex weiß-schwarz), Ernst Gropengießer aus Hörden (Elsässer Gänse) und Hermann Trüter aus Hattorf (Gimpeltauben Kupfer)

Jugendliche Kreisverbandssieger:
1. Platz: Nils Pategewsky (Großalmerode) mit Zw. – Seidenhühnern (weiß mit Bart) und 476 Punkten
2. Platz: Matteo Schaffner (Bovenden) mit Fränkischen Landgänsen (blau) und 474 Punkten
3. Carlos Widdecke (Großelmerode) mit Deutschen Zwerg-Wyandotten (weiß) und ebenfalls 474 Punkten

Note Vorzüglich: Matteo Schaffner (Fränkische Landgänse), Alexander Gropengießer aus Hörden (Araucaner, wildfarbig), Carlos Widdecke (Dr. zw. ‚Wyandotten) und Nils Pategewsky (Zw. Seidenhühner)

Note Hervorragend: Matteo Schaffner (Fränkische Landgänse), Alexander Gropengießer (Araucaner, wildfarbig), Niklas Raik Lohmann aus Hardegsen (Krüper, rebhuhnhalsig und Laufenten)), Carlos Widdecke (Dt. zw. Wyandotten), Nils Pategewsky (Zw. Seidenhühner), Lennart Küster aus Lagershausen (St. Schautippler) und Niklas Raik Lohmann (Laufenten).


Sie schauten sich sehr interessierte die Wesen auf der anderen Seite der Käfige an

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:







 

Anzeige