Regionales / Stadt Osterode / Förste/Nienstedt

13.10.2020

Schütt'nhoff Förste / Nienstedt wird für 2022 eingeplant


2022 sollen die Pioniere dann wieder die Barrikaden erstürmen

von Petra Bordfeld

Schon lange brodelte die Gerüchteküche in den beiden Ortschaften, ob das Schütt'nhoff, der in diesem Jahr coronabedingt ausfiel, wohl 2021 stattfinden wird. Nun kann sich zurückgelehnt werden, denn weil es immer noch keine Antwort auf die Frage gibt, wie es mit der Corona-Pandemie weitergehen wird, haben die beiden Förster Schützenmeister Henning Töllner und Jürgen Herr zusammen mit den Schützenmeistern aus Nienstedt, Ingo Kassau und Jörg Lüer, den Entschluss gefasst, den Schütt'nhoff erst im Jahre 2022 auszugraben.

„Wir wollen ein fröhliches Fest feiern und uns nicht ständig mit Corona-Regeln auseinandersetzten müssen. Selbst wenn ein Impfstoff bis zum Jahresende da wäre, ist das keine Garantie für ein unbekümmertes Volksfest“, so die einstimmige Meinung. Es werde das Jahr 2022 in der Hoffnung angestrebt, dass bis dahin alles besser sein werde und somit läuft die Planung für genau das Jahr.

Die für den 20. November vorgesehene Offiziumssitzung soll nicht verschoben werden, sondern in gewohnter Runde unter den entsprechenden Corona-Auflagen stattfinden.



Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:





2022 sind vielleicht auch die Musiker beim Frauenumzug wieder in Röcken oder Kleidern gewandet.

 

Anzeige