Regionales / SG Hattorf / Hattorf

10.10.2020

Spende aus dem Ehrenamtfonds für die Grundschule Hattorf


Helga Kirchhoff und Frank Kaiser schaukeln freudig ob der Spende der Harz Energie und Frank Uhlenhaut schaut schmunzelnd zu.

von Petra Bordfeld

Stark und gesund – so sollen Kinder aufwachsen. Um sie dabei zu unterstützen, beteiligt sich die Grundschule an der Sieber seit 2016 am Gesundheitsprogramm Klasse 2000. Das Unterrichtsprogramm Klasse 2000 dient der Gesundheitsförderung. An der Hattorfer Grundschule beteiligen sich alle Klassen und erforschen mit der Symbolfigur KLARO, was sie selbst tun können, um sich wohlzufühlen.

Das bundesweite Programm begleitet die Kinder kontinuierlich von Klasse eins bis vier. Frühzeitig werden die Grundschüler für das Thema „Gesundheit“ begeistert und in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung gestärkt – denn starke Kinder brauchen weder Suchtmittel noch Gewahlt.

„Klasse 2000“ wird über Spenden in Form von Patenschaften finanziert. Mit 220 Euro pro Klassse und Schuljahr ermöglichen die Paten den Schülern, bei dem Unterrichtsprogramm mitzumachen.

Neben den schon bestehenden Patenschaften, wird die Harz Energie im Rahmen des Ehrenamtfonds dieses Jahr einen großen Anteil übernehmen. Um das zu verdeutlichen, kam Frank Uhlenhaut, Vertreter des Kommunalmanagements dieses Unternehmens nach Hattorf. Im Beisein von Bürgermeister Frank Kaiser überreichte er der stellvertretenden Schulleiterin Helga Kirchhoff einen Scheck in Höhe von 1000 Euro.

Uhlenhaut erinnerte daran, dass die Grundschule an der Sieber die dritte wäre, welche von der Harz Energie im Rahmen von „Klasse 2000“ unterstützt wird. Und Helga Kirchhoff machte deutlich, warum auch der Bürgermeister dieser Gemeinde zugegen war. Er hatte nämlich mit seinem Engagement diesen finanziellen Stein ins Rollen gebracht. Sie dankte nicht nur den beiden Herren, sondern auch den anderen Paten, die es möglich machten, dass „Klasse 2000“ auch in diesem Schuljahr durchgeführt werden kann.

Nun kann das Programm durchstarten und Gesundheitsförderin Carmen Frisch zwei bis drei Mal pro Schuljahr neue Themen in den Unterricht einfließen lassen, welche die Lehrkräfte anschließend vertiefen. Spielerisch werden die Kinder erfahren, wie wichtig es ist, gesund und lecker zu essen, sich regelmäßig zu bewegen und zu entspannen sowie Probleme und Konflikte gewaltfrei zu lösen, Tabak und Alkohol kritisch zu beurteilen und bei Gruppendruck „Nein“ sagen zu können.

 

Anzeige