Kultur

10.10.2020

Bilderausstellung im DRK-Familienzentrum


von Wolfgang Böttner

Ayman Aldarwish und Nasim Kasem zeigen zur Zeit einige ihrer Bilder im DRK-Familienzentrum in Osterode, Am Schilde 19. Die beiden syrischen Künstler sind bei uns keine Unbekannte. Beim DKKD-Festival 2018 stellten sie bereits ihre Exponate in der Oberen Mühlenstraße aus.

Das Hauptthema der Bilder sind die Eindrücke, die auf der Flucht von Syrien nach Deutschland gesammelt wurden. In den mosaikartigen Darstellungen tauchen immer wieder syrische Symbole auf. In Göttingen, Berlin und Tübingen wurden seine Bilder und die von Nasim Kasem in der Wanderausstellung "Eine Flucht in Bildern" gezeigt.

Ayman Alderwish wurde 1971 in Palmyra, Syrien geboren. Nach dem Abitur erlernte er das Arbeiten mt Holz, Metall und Mosaiken, sowie das Zeichnen und Malen. Seit 1998 hat er sich an vielen Kunstprojekten beteilgt und stellte seine Werke in Syrien und auch in Deutschland aus.

Nasim Kasem wurde 1984 ebenfalls in Palmyra geboren. Nach dem Schulabschluß arbeitete sie als Erzieherin in einem Kindergarten. Das Malen erlernte sie bei ihrem späteren Ehemann Ayman Aldarwish und sie engagierten sich gemeinsam in verschiedenen Projekten und Ausstellungen. 

Die jetzt im DRK-Familienzentrum ausgestellten Bilder wurden schon mehrfach an verschiedenen Orten in unserer Region gezeigt und ein Besuch der Ausstellung ist ausgesprochen lohnend, nicht nur um die außergewöhnlichen sich, auch um die außerordentlichen Techniken mit denen die Exponate erstellt wurden kennen zu lernen.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des DRK-Familienzentrums besucht werden.



Claudia Körner und Beate Kohlstedt

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:













Aus dem Buch: Ali und die Schneeflocke

 

Anzeige