Regionales / SG Hattorf / Hattorf

17.09.2020

LandFrauenverein Westharz ist Samstag auf dem Wochenmarkt Osterode


Marlis Paare aus Hörden, Ute Keber aus Hattorf, Roswitha Spillner aus Elbingerode, Luzi Wemheuer aus Hattorf, Edith Böker aus Düna und Vorsitzende Renate Wehmeyer aus Düna, waren nicht die einzigen LandFrauen, die sich zum Kränze und Sträuße binden getroffen hatten

von Petra Bordfeld

Zahlreiche Mitglieder des LandFrauenvereins Westharz, unter ihnen auch Edith Böcker aus Düna, und Luzi Wemheuer aus Hattorf, die mit dabei waren, als der Verein vor 50 Jahren aus der Taufe gehoben wurde, trafen sich auf dem Hof von Willi und Luzi Wemheuer, um Kränze und Sträuße zu binden.

Sie hatten bekannte und weniger bekannte Getreidearten, getrocknete Hortensienblüten, „in grün getrocknete Jungfern“, Mohnkapseln und Buchsbaumzweige zusammengetragen, um aus ihnen eine bunte Vielfalt an Erntedank-Sträußen und –Kränzen zu kreieren.

Am kommenden Samstag, 19. September, werden die Früchte der Arbeit auf dem Osteroder Wochenmarkt vor der Marktkirche St. Aegidien zu bewundern sein und es besteht die Möglichkeit, sie käuflich zu erwerben. Dazu gehören auch Marmeladen und Gelees, die in den letzten Wochen fleißig gekocht wurden.

Wer sich für die Arbeit der Landfrauen interessiert, findet motivierte Gesprächspartnerinnen und außerdem Informationsmaterial vor. Aufgrund der derzeitigen Situation werden nicht, wie in den vergangenen Jahren, Waffeln angeboten.

Da die Corona-Pandemie das 50jährige Bestehen des LandFrauenvereins Westharz nicht gebührend gefeiert werden kann, möchte der Vorstand am Freitag, 30. Oktober, im Rahmen einer Versammlung wenigstens die Gründungsmitglieder ehren.

BILDTEXT

Marlis Paare aus Hörden, Ute Keber aus Hattorf, Roswitha Spillner aus Elbingerode, Luzi Wemheuer aus Hattorf Edith Böker aus Düna und Vorsitzende Renate Wehmeyer aus Düna, warfen nicht die einzigen LandFRauen, die sich zum Kränze und Sträuße binden getroffen hatten. Foto: Petra Bordfeld

 

Anzeige