Sport

08.09.2020

Harzer Hexentrail mal anders


Team 85: Sportlich per pedes die Vorharzer
v.l. Bernd Fröhlich, Helga Klages, Erwin Fichtner, Elke Lüer und Ulrich Leunig

von Corina Bialek

Auch wenn der Harzer Hexentrail in diesem Jahr nicht wie geplant stattfinden konnte, machten sich am vergangenen Wochenende dennoch 70 Teams in Eigenregie auf den Weg, um beim Harzer Hexentrail at Home mindestens 25 km unter die Wanderschuhe zu nehmen. Die Strecke konnte jedes Team frei wählen und am Freitag, Samstag oder Sonntag erwandern.

Eines der Teams, die sich auf den Weg machten war Sportlich per pedes die Vorharzer. Zum Team gehören: Helga Klages, Elke Lüer, Bernd Fröhlich, Erwin Fichtner und Ulrich Leunig. Netterweise durfte ich mich den fünf anschließen, denn so ganz ohne Hexentrail in diesem Jahr wäre es auch für mich komisch gewesen, schließlich spiele ich als die Eseltreiber-Chefin sonst mit dem Teams an den Checkpoints immer Hase und Igel, frei nach der Devise: „Bin schon da!“ ;-)

Bernd hatte einen Rundkurs von Buntenbock nach Altenau entlang der Dammgräben des Oberharzer Wasserregals und zurück vorbei an diversen Teichen ausgearbeitet. Eine schöne Wanderung mit überschaubaren Höhenmetern, sonst hätte ich mich auch nicht so en passant auf das Abenteuer eingelassen. Nicht ganz so schön war das Wetter. Es drohte immer mit Regen, aber genieselt hat es dann doch erst auf den letzten 3 Kilometern. Durch Wegsperrungen mussten wir einen Umweg machen und so kamen statt der errechneten 26 km etwas mehr als 28 zusammen,

Da bei dieser Wanderung einmal nicht auf die Zeit geachtet werden musste, hatten wir Muße und konnte auch auf die kleinen Dinge am Wegesrand achten, ungewohnten neue Aussichten auf uns wirken lassen und sogar Stempel für die Harzerwandernadel sammeln. Unterwegs wurden wir übrigens bestens von Otto Klages versorgt und im Ziel wurde dann mit einem Becher Sekt angestoßen und natürlich die Medaillen verteilt.

Ohne die gesamte Organisation, die Checkpoints und die anderen Teams fehlte dennoch etwas und es ist zu hoffen, dass es im Jahr 2021 wieder einen Hexentrail unter normalen Bedingungen geben wird!


Was man so alles am Wegesrand entdeckt...

Eisenquelle am Dammgraben


...

Ein ganzer Tross Mountainbiker aus den Niederlanden kamen hier aus dem Wald geschoben..

über dem Damm am Hirschler Teich

Schöner Rundweg von Buntenbock nach Altenau entlang der Dammgräben des Oberharzer Wasserregals

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


In Buntenbock ging's los...

entlang des Ziegenteichs...

über die Blühwiese, wo gerade nichts blühte...

vorbei am Entensumpf...


zur Huttaler Widerwage

wo auch die Stempelhefte gezückt wurden.

wenn man am Huttaler Graben entlang wandert...


...

Kurzer Halt für ein Foto








Aussicht von Sperberhaier Damm




Über dem Damm am Hüttenteich



Wegänderung aufgrund von Holzfällarbeiten

Welchen Weg nehmen wir denn?...

Stöckermikado bei der Rast am Polsterberger Hubhaus

Jägersbleeker Teich

mit Stempelstelle an der Weppner Hütte


Es gibt doch noch Wasser im Harz...


ging es zurück zum Ausgangspunkt in Buntenbock

Hier gab es auch gleich die Medaillen...

und einen Sekt auf die vollbrachten 28 KM

Und als krönender Abschluss ein Eisbecher, der nach der Wanderung extrem lecker schmeckte.

 

Anzeige