Regionales / Stadt Osterode / Osterode

17.08.2020

Pflanze Deinen Wald der Zukunft


Hier am Schneiderteichweg sollen die Bäumchen gepflanzt werden.

Aufruf zur "Mission Stadtwald Rettung 2020"

von Corina Bialek

Dass die Harzerwälder in den letzten Jahren sehr gelitten haben, ist inzwischen für jeden ersichtlich, dafür braucht man nicht weit fahren. Auch der Osteroder Stadtwald präsentiert sich inzwischen in einem hellem Braun, so denn noch Bäume stehen. Hektarweise zeigen nur noch Baumstümpfe auf, dass hier einst immergrüne Fichten standen.

"Die Waldsituation kann nur als dramatisch bezeichnet werden", so Bürgermeister Augat bei der Vorstellung der Aktion „Stadtwald Rettung“. "Unser Stadtwald, ist nicht nur Naherholungsgebiet, sondern ein Wirtschaftswald, der zu 70 % aus Fichten besteht, wovon inzwischen 80% durch Trockenheit und Borkenkäfer geschädigt sind." Die Aufgabe sei es also den Wald zukunftssicher zu machen, dazu werde noch dieses Jahr ein zukunftsfähiges Konzept entwickelt.

Mit der Idee, die Bürger mit einer Pflanz- oder Spendenaktion beim Waldumbau mit ins Boot zu holen, stieß Elke Roch, die mit „Harzlandung“ Ausflüge in den Harz organisiert und dabei oft auf die prekäre Situation der Wälder angesprochen wurde, im Rathaus auch offenen Ohren und zusammen wurde ein Konzept entwickelt.

„Mission Stadtwald Rettung 2020“ als Auftakt zum Waldumbau

Der Stadtwald geht alle Bürger etwas an. Viele nutzen ihn zur Erholung, für Spaziergänge und Wanderungen etc., daher ist die emotionale Bindung der Bevölkerung zu ihrem Stadtwald durchaus hoch. Mit der Pflanzaktion am 16. / 17. und am 23. / 24. Oktober kann also jeder den Waldumbau
mit gestalten und so auch einen handfesten Beitrag zum Klimaschutz leisten, sind sich die Organisatoren einig.

Ausgesucht hat Forstamtsleiter Rudolf Buff dafür das abgeholzte Areal am ehem. Blindenkurheim am Schneiderteichweg unweit der Schwarzen Brücke. Er und seine fünf Forstleute werden bei den 3-stündigen Pflanzaktionen jeweils 5 Helfer anleiten. Im besten Fall können bei den vier anberaumten Terminen von 150 Helfern so bis zu 7500 Erlen, Buchen und Eichen gesetzt werden. Allerdings werden die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer darum gebeten, eigene Sicherheitsschuhe und Handschuhe mitzubringen.

Angesprochen auf die Pflanzzeit im Oktober erläuterte Buff: „Früher haben wir immer im April die Baumsetzlinge gepflanzt, doch inzwischen kommt es im Frühjahr vermehrt zu längeren Trockenzeiten, wie auch in diesem Jahr, sodass mit der Pflanzung bereits im Oktober begonnen wird, damit die jungen Bäumchen über den Winter genug Wasser abbekommen – hoffentlich!“

Weitere Infos zur Stadtwaldrettung, der Anmeldung oder Spende auf https://harzlandung.de/stadtwaldrettung/

Ist die Resonanz sehr hoch, wird man noch weiter Termine ins Auge fassen.

 

Lesen Sie auch zum Thema:

Die Ratsforstbegehung am Freitag 16. August 2019 zeigte massive Schäden im Osteroder Stadtwald auf.


v.l.: Elke Roch, Rudolf Buff, Jens Augat und Uwe Breyer

Brauner Tann entlang des Schneidereichwegs

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:






 

Anzeige