Regionales / Gem. Bad Grund

27.06.2020

Corona: Einschränkungen auch bei Abschluss- und Einschulungsfeiern


Hygiene- und Abstandsregeln halten die Lehrer in der Oberschule Badenhausen und in der Grundschule Gittelde weiterhin auf Trab

Schüler der Oberschule Badenhausen und der Grundschule Gittelde werden ihren großen Tag in diesem Jahr anders begehen müssen.

von Herma Niemann

Badenhausen/Gittelde/Eisdorf. In diesem Jahr ist vieles anders als sonst. Veranstaltungen werden gestrichen, Jubiläen werden verschoben und traditionelle Feierlichkeiten finden unter strengen Auflagen statt. Auch die Schüler haben nicht gerade ein einfaches zweites Halbjahr hinter sich:

Zuerst mussten sie ihre Aufgaben im Home-Office erledigen und auch der inzwischen eingeschränkte Schulbetrieb ist noch weit von der Normalität entfernt. Zur Krönung dieser ganzen Umstände müssen zum einen die Abschlussschüler und zum anderen auch die künftigen Erstklässler und ihre Eltern mit erheblichen Einschränkungen bei diesen sonst so fröhlichen Familien-Feierlichkeiten rechnen.

In der Grundschule Gittelde werden nach den Sommerferien rund 40 ABC-Schützen eingeschult, in Eisdorf sind es elf. Nach den bisherigen Verordnungen wird die Feier in Gittelde zwar wie bisher auch in der Turnhalle in Gittelde stattfinden, jedoch dürfen aufgrund der Größe maximal 135 Menschen sitzend dabei sein. Wie die Leiterin der Grundschule, Iris Keller, berichtet, darf jedes Einschulungskind deshalb nach aktuellem Stand maximal zwei Begleitpersonen mitbringen, dazu kommen dann die Lehrer. Der Zutritt muss gesteuert und natürlich auch die anwesenden Personen platziert und dokumentiert werden. Gesang und Orchestermusik ist verboten, das heißt, dass auch die traditionelle Begleitung von der Kirche bis zur Turnhalle wahrscheinlich in diesem Jahr zum ersten Mal nicht vom Spielmannszug Gittelde begleitet werden kann.

Eine schöne Tradition, der am Straßenrand immer viele Menschen beigewohnt haben. „Wir müssen mit den Vorplanungen unter den aktuellen Bedingungen schon beginnen“, so Iris Keller „auch wenn die neuen Vorgaben im Juli vielleicht schon wieder anders aussehen“. Schulisch gesehen, habe man die vergangenen Wochen gut meistern können, auch wenn die Hygiene- und Abstandsregeln viel Zeit in Anspruch nehmen würden. Dennoch sei anscheinend eine zunehmende Sorglosigkeit bezüglich der Hygieneregeln in den Familien der Kinder zu beobachten, so die Schulleiterin. „In der Schule geben wir uns viel Mühe, die Regeln einzuhalten. Und dann berichten die Kinder, mit wem und mit wie vielen Kindern sie nachmittags spielen“.

Dennoch sei es Iris Keller auch wichtig, ein Lob an die Eltern zu richten. Die Kommunikation in dieser schwierigen Zeit funktioniere sehr gut. Leider sei jedoch auch zu beobachten, dass es bei den Kindern, bei denen es schon vor Corona Schwierigkeiten bei der schulischen Unterstützung im Elternhaus gab, nicht besser, sondern teilweise eher noch schlechter geworden sei. „Durch den fehlenden Präsenzunterricht ist die Schere beim Lernen und bei der Unterstützung größer geworden“. Gerade die ersten Klassen hätten viel aufzuholen.

In der vergangenen Woche liefen die letzten Prüfungen für die Abschlussklassen auf der Oberschule Badenhausen (OBS). Hier zeigt sich der Schulleiter Frank Keller sehr zufrieden und lobt besonders die Abschlussschüler. „Fast alle Abschlussschüler haben sich freiwillig zu den mündlichen Prüfungen gemeldet. Das ist toll. Keine Leistung ist schlechter als ausreichend“, lobt Keller. Dennoch sei die gesamte Situation immer noch ungewohnt und das täglichen Durchführen der Vorgaben sei anstrengend.

Schüler und Lehrer hätten in diesem Jahr die langersehnten Sommerferien sehr verdient. „Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, wie das in dieser Weise weitergehen soll für das gesamte bevorstehende neue Schuljahr“. Dennoch freut sich der Schulleiter darüber, dass es wenigstens in einem kleinen Rahmen eine feierliche Übergabe der Abschlusszeugnisse geben werde, denn das sah teilweise nicht so aus. Die Abschlussschüler dürfen zur Feier in der großen Turnhalle drei Begleitpersonen mitbringen. Eine Sitzordnung wird zugewiesen und die Namen dokumentiert. Auch wenn die Musik aus der „Konserve“ käme, freue sich Keller besonders darüber, dass der Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund, Harald Dietzmann, sofort seine Zusage gegeben habe.

BU

Hygiene- und Abstandsregeln halten die Lehrer in der Oberschule Badenhausen und in der Grundschule Gittelde weiterhin auf Trab. Fotos Herma Niemann

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:




 

Anzeige