Panorama / Natur

30.05.2020

Kohlweißling an Wiesenschaumkraut


Der NABU ruft auf zum Insektenzählen

von Corina Bialek

Was kreucht und fleucht denn bei Ihnen so im Garten, Balkon oder am Wegesrand rum?
Im Zuge der Aktion Insekten Sommer 2020 ruft der NABU alle dazu auf, sich vom 29. Mai bis 7. Juni eine Stunde Zeit zu nehmen und alles zu zählen was sechs Beine hat. In diesem Jahr liegen die Marienkäfer im Fokus und die Fragestellung, welcher wird öfter gesichtet? Der heimische Siebenpunkt-Marienkäfer oder sein eingewanderter Verwandter, der Asiatische Marienkäfer.

Beobachten und gezählt werden kann fast überall: Garten, Balkon, Park, Wiese, Wald, Feld, Teich, Bach oder Fluss. Das Beobachtungsgebiet soll dabei nicht größer sein als etwa zehn Meter in jede Richtung vom eigenen Standpunkt aus. Am besten geht geht es an einem warmen, trockenen und windstillen Tag. Wenn man sich bei der Art nicht sicher ist, kann man auch einfach die Gruppe von Insekten angeben, zum Beispiel Schmetterling oder Käfer.

Die Beobachtungen sollen online unter www.insektensommer.de gemeldet werden oder mit der kostenlosen App NABU Insektenwelt.


Das Pfauenauge sonnte sich auf einer Gabione

Dieser Kohlweißling flog bevorzugt die Blüten des Wiesenschaumkrauts an

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:













 

Anzeige