Regionales / Stadt Osterode / Förste/Nienstedt

28.04.2020

Die Kirchenmusik aus Nienstedt direkt ins Wohnzimmer


Jeder soll die Möglichkeit haben, eine Maske zu erhalten. Anja Kohlrausch hat in vier Wochen rund 450 Atemschutzmasken genäht

Marius Kohlrausch spielt sonntags trotz geschlossener Kirche Orgelmusik und stellt sie online/Seine Mutter näht bunte Atemschutzmasken

...von Herma Niemann

Auch wenn das soziale Miteinander momentan still zu stehen scheint, keine Veranstaltungen und auch keine Gottesdienste stattfinden, kann man sonntags trotzdem Kirchenmusik in der St. Martin Kirche Nienstedt/Förste hören. „Lobe den Herrn meine Seele“, „Gott gab uns Atem“ und „Kleines Senfkorn Hoffnung“ sind einige der Werke, die der 19-jährige Marius Kohlrausch dort an der Orgel spielt -leider ohne Publikum- dies mit seinem Handy aufnimmt und dann bei Youtube einstellt.

Bei dem Wort Youtube denkt man jetzt vielleicht, dass das nur ein Kanal für junge Leute sei. Weit gefehlt, denn die Orgelmusik kommt besonders bei den älteren Menschen gut an. „Man soll nicht glauben, dass ältere Leute nicht mit moderner Technik umgehen können“, betont Marius Kohlrausch. Viele haben einen PC, ein Laptop oder auch ein Handy, das sie entweder selber oder mit Hilfe bedienen können. Seine Musik ist auch über die Homepage der St. Martin Kirchengemeinde verlinkt, aber die Stücke werden auch über Whatsapp weiter gegeben. Manche Stücke haben sogar schon den Weg bis nach Celle oder Offenbach gefunden. „Viele warten regelrecht darauf, dass sonntagmorgens wieder ein neues Orgellied online gestellt wird“, so seine Mutter Anja Kohlrausch. Auch wenn die Menschen schon über 60 Jahre alt seien, würden sie fleißig die Audiodateien über Whatsapp verschicken.

Marius Kohlrausch hat im Januar 2015 angefangen, Orgel zu spielen. Im Juni 2016 orgelte er zum ersten mal in einem Gottesdienst. Eingeführt wurde er damals vom Kreiskantor Jörg Ehrenfeuchter. Seitdem steigerten sich seine Tätigkeiten als Organist. Inzwischen hat er den Orgelschein A abgelegt. Schon als Marius noch zur Oberschule Badenhausen ging, spielte er regelmäßig unter anderem auf den Abschlussfeiern Lieder auf der Orgel.

Seit 2017 macht er eine Ausbildung zur Fachkraft Lagerlogistik bei den Göttinger Werkstätten. Von dort kam dann auch vor vier Wochen ein Aufruf, dass die Mitarbeiter dringend Atemschutzmasken benötigen würden. Genau wie auch vom Paritätischen in Osterode, wo Anja Kohlrausch bis zum vergangenen Jahr noch als Fachkraft tätig war. „Ich habe dann einen Aufruf bei Facebook gestartet, dass ich Stoff brauche“, so Anja Kolhrausch, die Schriftführerin beim Förderverein St. Martin Nienstedt/Förste ist. Seitdem hat die 52-Jährige rund 450 Atemschutzmasken in verschiedenen Designs in Teamwork genäht. Eine Freundin schneidet den Stoff zu, Kinder kürzen die Drähte und Marius faltet.

Die Masken gehen entweder kostenlos oder gegen eine Spende raus. Erhalten haben unter die Feuerwehr Nienstedt/Förste und die Notfallseelsorge im Altkreis Osterode zahlreiche Masken. Durch Spenden sind so insgesamt rund 100 Euro zusammengekommen, die an die St. Martin Kirchengemeinde gegangen sind. „Jeder gibt, was er kann, und wer nicht kann, braucht gar nichts geben“, so Anja Kolhrausch, denn jeder Mensch sollte die Möglichkeit haben, eine Schutzmaske zu erhalten. Kommende Woche geht auch noch eine Ladung der Masken an die OBS, die mit dem schrittweisen Schulstart der Abschlussklassen startet.

Wie Marius Kohlrausch sagt, ist es für niemanden leicht in dieser Corona-Zeit. Viele sind in Kurzarbeit, haben ihren Job verloren oder stehen kurz davor, dazu kämen die Kontaktbeschränkungen. Dabei dürfe man auch nicht die Organisten vergessen, die für jeden Orgelauftritt normalerweise eine Vergütung von der Kirche erhalten. Da die Kirchen nun keine Gottesdienste abhalten, entfällt natürlich auch die Vergütung. Auf die Frage, dass er also folglich in dieser Zeit auch kein Geld bekäme, sagt er: „Doch, ein Lächeln von den älteren Herrschaften, weil trotzdem jede Woche Kirchenmusik kommt“.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Marius Kohlrausch an der Orgel in der St. Martin Kirche in Nienstedt. Die Stücke kann man sich auf Youtube anhören

 

Anzeige