Regionales / Gem. Bad Grund / Badenhausen

18.04.2020

97 Sängerinnen und Sänger erhoben als Internetchor ihre Stimmen


Oberstes Bild: Elke und Thomas Waubke zusammen mit ihren Kindern Katharina, Johanna und Henrik, Linkes Bild: unten links: Sören und Sonja Dreyer, Rechtes Bild: Sophie und Alexander Dix

Die Osterliedaktion von Sophie Dix und Johanna Waubke fiel auf sehr fruchtbaren Boden

...von Petra Bordfeld

„Wir haben bestimmt nicht damit gerechnet, dass wir 53 Videos erhalten, auf denen insgesamt 97 Menschen mehrerer Generationen zusammen singen, und dass dieser ungewöhnliche Chorgesang mehr als 1000 mal angeklickt wird“, so Sophie Dix und Johanna Waubke, zwei 18-jährige Studentinnen aus Dorste und Badenhausen.

Die beiden hatten nämlich auf der Homepage der Kirchengemeinde Badenhausen dazu aufgerufen, für die Osterandacht das wohl bekanntestes Osterlied „Wir wollen alle fröhlich sein“ anzustimmen, aufzunehmen und an die Kirchengemeinde zu schicken. „Wenn es 20 Videos gewesen wären, hätten wir einen Freudenausbruch gehabt.“

Begonnen hat es damit, dass sich die beiden darüber ausgetauscht haben, dass das Corona-Virus das soziale Leben und damit auch die Ostertraditionen in einen Dornröschenschlaf geschickt hat. Als Sophie von der „Predigt in 100 Sekunden“ hörte, die Pfarrer Thomas Waubke auf der Homepage der Kirchengemeinde Badenhausen-Windhausen anbietet, schwebte ihr vor, gemeinsam mit vielen Menschen einen virtuellen Osterchor ins Leben zu rufen.

Sie wusste nicht bloß ihre Freundin Johanna, sondern auch Pfarrer Waubke, zu überzeugen, der dieses coole Vorhaben sofort unterstütze.
Die beiden Initiatorinnen veröffentlichten ihre Idee sowie die Klavierbegleitung von Katharina Waubke auf der Homepage und in den Tageszeitungen. „Außerdem haben wir Querbeet Text und Klaviermusik an Gruppen, Freunde und Leute geschickt, die mitmachen wollten.“

Und so wurden es am Ende 53 Videos. Auf denen waren ein Baby, Vorschüler und Grundschüler ebenso zu sehen und zu hören, wie Erwachsene und Senioren.
Die „Chormitglieder“ kamen übrigens nicht „nur“ aus Badenhausen und Windhausen, sondern auch aus Dorste, Hamburg, Berlin und aus dem hessischen Raum. Sogar der Landesbischof Dr. Christoph Meyns von der Landeskirche Braunschweig hatte es sich nicht nehmen lassen, mitzusingen.  

Die meisten Teilnehmenden fügten ein Anschreiben bei, in dem die deutlich machten, wie sehr sie sich darüber freuten, Teil eines großen Chores zu sein. „Sie konnten es kaum abwarten, dass sie zu hören und zu sehen sein würden.“
Den Zusammenschnitt hat Sophie gemacht, denn sie war am Tilman-Riemenschneider-Gymnasium mehrere Jahre in der Film-AG und ist noch immer für das Senegalprojekt der Schule aktiv. Jetzt konnte sie ihr Wissen erneut in die Tat umsetzen. „Das waren einige arbeitsintensive Stunden, die uns große Freude bereitet haben.“

Die Ausstrahlung der 100 Sekunden Predigt in der Osternacht, die mit dem überaus gekonnten Beitrag des Chores ausklang, wurde über 1000 Mal angeklickt. Außerdem hat es sehr viele positive Rückmeldungen gegeben, sodass das Chorvideo noch einmal seperat auf die Homepage (www.kirche-badenhausen-windhausen.de) gestellt worden ist. „Der Chor klingt wirklich gut, weil dort Menschen, die im Chor aktiv sind oder anderweitig singen, ebenso stark vertreten sind, wie jene, die weniger Gesangserfahrung haben“.

Die Freude an der Aktion und am Gesang hat auf diese Weise einen sehr stimmgewaltigen und überzeugenden Chor hervorgebracht.

 

Anzeige