Service / Rezepte

11.04.2020

Gefüllter Osterzopf und Osternester aus Hefeteig


von Corina Bialek

Die 1 kg Mehltüten, die in den letzten Wochen in den Supermärkten zur Mangelware wurden, müssen sich ja in vielen Speisekammern stapeln und die Hefewürfel verstopfen bestimmt auch einige Kühlschrankfächer. Es wird also Zeit, sich an den Vorräten zu vergreifen, zumal Hefe auch nicht ewig haltbar ist. Was liegt näher, als daraus einen leckeren Osterzopf zu machen oder gleich zwei, damit sich der Aufwand lohnt. :-)
Wer keine Hefe ergattern konnte, kann sich mit einem Quarkölteig helfen. Das Rezept dazu finden Sie am Ende.
Also an die Schüsseln fertig los....

Man nehme, wenn man hat:

Für den Hefeteig:
1 kg Mehl
1 TL Salz
160 g Zucker
1 Würfel Hefe (42 g) oder 2 Pck. Trockenhefe
400 ml Milch
160 g Butter

Hinweis: Der Hefeteig reicht für einen gefüllten und einen ungefüllten Osterzopf (oder mehrere Osternester)

Für die Füllung:
200 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
75 g Zucker
1 EL Vanillezucker
9 EL Sahne
1 Eiweiß
1 EL Semmelbrösel
200 g Marzipanrohmasse

Für den Zuckerguss:
100 g Puderzucker
1 EL Wasser, lauwarm
1 EL Zitronensaft

Zubereitung: 

Wer sich an frische Hefe nicht ran traut, der arbeitete einfach mit Trockenhefe.

Schnelle Variante:
Die Milch erwärmen (handwarm) und die Butter darin zergehen lassen. Achtung nicht zu stark erhitzen. Hefe stirbt bei 60 C° ab und dann kann sie natürlich den Teig nicht mehr aufgehen lassen. Aus alle Zutaten einen Hefeteig herstellen. Entweder mit der Maschine den Teig ca. 10 Min. kneten. Wer etwas für seine Fitness tun will macht es von Hand, das ist schon ein kleines Workout. Den fertigen Teig zugedeckt ca. 2 Stunden gehen lassen.

Variante mit Vorteig:
Bei frischer Hefe arbeite ich lieber traditionel mit einen Vorteig. Alle Zutaten sollten dafür Zimmertemperatur haben. Das Mehl in eine größere Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Milch handwarm erhitzen (ca. *28 Grad) und die Hefe darin auflösen und in die Mehlmulde gießen. Mit der Hand etwas Mehl in die Hefemilch einrühren, sodass eine flüssiger Teig entsteht. Geben Sie auch noch etwas Zucker und eine Prise Salz in den Vorteig, dann kommt die Hefe schneller auf Touren.

Sie können auf den Mehlrand noch die restlichen Zutaten verteilen, die Schale mit einem Tuch abdecken und das ganze an einen warmen Ort stellen. Wenn der Vorteig blasen schlägt und sich vom Volumen fasst verdoppelt hat (dauert ca. 20-30 Min) werden alle Zutaten mit einander verknetet s.o.. Wenn der Teig schön glattgearbeitet ist lassen Sie ihn nochmal ca. 45 – 60 Minuten zugedeckt gehen. Danach kneten Sie ihn kurz durch, formen ihn zu einer Kugel und lassen ihn nochmal kurz abgedeckt entspannen.

Hinweis: Man kann den Hefeteig auch am Abend des Vortages herstellen und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Den Teig dann vor der Weiterverarbeitung ca. 45 min vorher aus dem Kühlschrank nehmen, je nach Raumtemperatur auch ruhig noch ein bisschen früher.

Während der Teig geht, wird die Nuss-Marzipan-Füllung zubereitet.

Marzipan zerkleinern und mit den Nüssen/Mandeln, Semmelbröseln und dem Zucker verrühren. Eiweiß und Sahne nach und nach dazugeben. Bei Bedarf etwas mehr Sahne verwenden. Die Masse muss streichfähig sein.


Jetzt geht's ans Verzopfen:

Den Teig halbieren und die eine Hälfte dritteln.
Aus den drei Teilen gleich große, ca. 3 mm dicke Rechtecke ausrollen und gleichmäßig mit der Nuss-Marzipan-Füllung bestreichen. Die Platten der Länge nach fest aufrollen. Die gefüllten Teigrollen der Länge nach bis auf die ersten und letzten 2 cm längs bis zur Hälfte einschneiden.
Die Teigrollen mit dem Einschnitt nach oben nebeneinander auf die Arbeitsplatte legen und die drei Stränge miteinander verflechten, Dabei am anfan und am Ende die drei Stränge gut zusammendrücken und unterschlagen. Vor dem abbackenden Zopf mit verschlagenem Eigelb bestreichen und nochmals 30-40 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und den Zopf ca. 30 - 45 Minuten backen.

Für die Zitronenglasur alle Zutaten verrühren und den Zopf warm oder kalt damit bestreichen.

Aus dem restlichen Teig kann man noch Osternester oder einen ungefüllten Hefezopf herstellen. (siehe Fotos)

 

Osterzopf aus Quark-Öl-Teig

Zutaten für einen Zopf:
300 g Mehl
150 g Magerquark
1 Ei(er)
8 EL Öl
4 EL Milch
80 g Zucker
1 Pkt. Backpulver
1 Prise  Salz
50 g Rosinen (wenn man mag)
1 Eigelb, zum Bestreichen

Quark in einem Sieb abtropfen lassen. Alle Zutaten (bis auf die Rosinen) mit der Küchenmaschine verkneten bis der Teig geschmeidig ist. Rosinen mit der Hand einarbeiten. Den Teig in drei Teile teilen. Daraus gleichlange Stränge formen und wie oben beschrieben zu einen Zopf flechten.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Eigelb bestreichen.
Den Zopf bei 180°C Ober-Unterhitze / 160°C (Umluft) 30 Min. backen.


Vorteig ansetzen

Vorteig nach 40 min Gärzeit



Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Die Maschine gibt alles

dieser Hefeteig darf jetzt über Nacht im Kühlschrank gehen














 

Anzeige