Regionales / Harz

28.03.2020

Wasserstände der Talsperren


Sösetalsperre vom Hauptdamm aus gesehen

...von Otto Schönfelder

War die Situation bei den Harzer Talsperren Ende Januar noch recht besorgniserregend, so sind nach den Regenfällen in den vergangenen Wochen die Pegelstände der fünf Westharzer Talsperren doch rapide angestiegen. Berichtete am 28.Januar der NDR noch "Zu wenig Wasser, Lage in Talsperren angespannt." so kann man jetzt von einer entspannten Lage ausgehen.

Unsere großen Stauseen sind derzeit im Durchschnitt zu 80 Prozent gefüllt. Die Granetalsperre sogar zu 90 und die Sösetalsperre zu 79 Prozent. Da sich bei der Sösetalsperre Zu- und Abfluss zur Zeit fast die Wage halten, braucht man sich in den nächsten Monaten in den Trinkwasserversorgungsgebieten wohl keine Sorgen zu machen.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Blick vom Damm der Vorsperre in westliche Richtung auf den Sösestausee

Blick vom Damm der Vorsperre in östliche Richtung auf die ebenfalls gut gefüllte Vorsperre

 

Anzeige