Panorama / Corona Meldungen

03.04.2020

Update Coronavirus: 280 Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen infiziert


Unterschiedliche Verteilung im Kreisgebiet

...Stadt Göttingen

Nach aktuellem Stand sind 280 Frauen und Männer von einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Stadt und Landkreis Göttingen betroffen. 74 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 206 im weiteren Kreisgebiet.

Die weiteren Zahlen:

Im Altkreis Osterode (Städte Osterode am Harz, Bad Lauterberg im Harz, Herzberg am Harz und Bad Sachsa sowie Samtgemeinde Hattorf am Harz und Gemeinden Bad Grund (Harz) und Walkenried) gibt es aktuell 162 Fälle.
Im Gebiet des Altkreises Duderstadt (Stadt Duderstadt, Samtgemeinde Gieboldehausen) inklusive der kompletten Samtgemeinde Radolfshausen sind 9 der infizierten Personen gemeldet.
Im Gebiet des Altkreises Hann. Münden (Stadt Hann. Münden, Samtgemeinde Dransfeld und Gemeinde Staufenberg) gibt es 17 Fälle.
Im Bereich des früheren Altkreises Göttingen (Flecken Bovenden, Gemeinden Rosdorf, Gleichen und Friedland – ohne Stadt Göttingen) sowie des Fleckens Adelebsen sind 15 infizierte Personen gemeldet.

Nach aktuellem Stand sind 254 Frauen und Männer von einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Stadt und Landkreis Göttingen betroffen. 68 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 186 im weiteren Kreisgebiet.

Bei drei Personen ist der Meldeort noch nicht erfasst. Im Altkreis Osterode (Städte Osterode am Harz, Bad Lauterberg im Harz, Herzberg am Harz und Bad Sachsa sowie Samtgemeinde Hattorf am Harz und Gemeinden Bad Grund (Harz) und Walkenried) gibt es aktuell 143 bestätigte Fälle.
Im Gebiet des Altkreises Duderstadt (Stadt Duderstadt, Samtgemeinde Gieboldehausen) inklusive der kompletten Samtgemeinde Radolfshausen sind 8 der infizierten Personen gemeldet.
Im Gebiet des Altkreises Hann. Münden (Stadt Hann. Münden, Samtgemeinde Dransfeld und Gemeinde Staufenberg) gibt es unverändert 17 Fälle.
Im Bereich des früheren Altkreises Göttingen (Flecken Bovenden, Gemeinden Rosdorf, Gleichen und Friedland – ohne Stadt Göttingen) sowie des Fleckens Adelebsen sind 15 infizierte Personen gemeldet.

(01.04.2020) Nach aktuellem Stand sind 229 Frauen und Männer von einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Stadt und Landkreis Göttingen betroffen, das sind 21 mehr als zuletzt gemeldet. 63 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 166 im weiteren Kreisgebiet.

Im Altkreis Osterode (Städte Osterode am Harz, Bad Lauterberg im Harz, Herzberg am Harz und Bad Sachsa sowie Samtgemeinde Hattorf am Harz und Gemeinden Bad Grund (Harz) und Walkenried) gibt es aktuell 130 Fälle.
Im Gebiet des Altkreises Duderstadt (Stadt Duderstadt, Samtgemeinde Gieboldehausen) inklusive der kompletten Samtgemeinde Radolfshausen sind 6 der infizierten Personen gemeldet.
Im Gebiet des Altkreises Hann. Münden (Stadt Hann. Münden, Samtgemeinde Dransfeld und Gemeinde Staufenberg) gibt es unverändert 17 Fälle.
Im Bereich des früheren Altkreises Göttingen (Flecken Bovenden, Gemeinden Rosdorf, Gleichen und Friedland – ohne Stadt Göttingen) sowie des Fleckens Adelebsen sind 13 infizierte Personen gemeldet.

(31.03.2020) Nach aktuellem Stand sind 208 Frauen und Männer von einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Stadt und Landkreis Göttingen betroffen. 52 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 156 im weiteren Kreisgebiet. Bei 3 Personen ist der Wohnort noch nicht erfasst.

Die übrigen Zahlen:

Im Altkreis Osterode (Städte Osterode am Harz, Bad Lauterberg im Harz, Herzberg am Harz und Bad Sachsa sowie Samtgemeinde Hattorf am Harz und Gemeinden Bad Grund (Harz) und Walkenried) gibt es aktuell 118 Fälle.
Im Gebiet des Altkreises Duderstadt (Stadt Duderstadt, Samtgemeinde Gieboldehausen) inklusive der kompletten Samtgemeinde Radolfshausen sind 6 der infizierten Personen gemeldet.
Im Gebiet des Altkreises Hann. Münden (Stadt Hann. Münden, Samtgemeinde Dransfeld und Gemeinde Staufenberg) gibt es 17 Fälle.
Im Bereich des früheren Altkreises Göttingen (Flecken Bovenden, Gemeinden Rosdorf , Gleichen und Friedland – ohne Stadt Göttingen) sowie des Fleckens Adelebsen sind 12 infizierte Personen gemeldet.

 

(30.03.2020) Unterschiedliche Verteilung im Kreisgebiet Nach aktuellem Stand sind 195 Frauen und Männer von einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Stadt und Landkreis Göttingen betroffen, das sind 37 mehr als zuletzt gemeldet. 51 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 144 im weiteren Kreisgebiet.

Im Altkreis Osterode (Städte Osterode am Harz, Bad Lauterberg im Harz, Herzberg am Harz und Bad Sachsa sowie Samtgemeinde Hattorf am Harz und Gemeinden Bad Grund (Harz) und Walkenried) gibt es aktuell 112 Fälle.
Im Gebiet des Altkreises Duderstadt (Stadt Duderstadt, Samtgemeinde Gieboldehausen) inklusive der kompletten Samtgemeinde Radolfshausen sind 5 der infizierten Personen gemeldet.
Im Gebiet des Altkreises Hann. Münden (Stadt Hann. Münden, Samtgemeinde Dransfeld und Gemeinde Staufenberg) gibt es unverändert 15 Fälle.
Im Bereich des früheren Altkreises Göttingen (Flecken Bovenden, Gemeinden Rosdorf, Gleichen und Friedland – ohne Stadt Göttingen) sowie des Fleckens Adelebsen sind 12 infizierte Personen gemeldet.

(29. März 2020) Das Gesundheitsamt meldete für Stadt und Landkreis Göttingen 158 Menschen, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sind. 50 davon leben in der Stadt Göttingen, 108 im Landkreis. Die Zahl der Verdachtsfälle steigt damit ebenfalls und liegt aktuell bei 1.341.

(28.03.2020) Nach aktuellem Stand sind 142 Frauen und Männer von einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Stadt und Landkreis Göttingen betroffen, das sind 15 mehr als am Vortag. 47 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 95 im weiteren Kreisgebiet.

Im Altkreis Osterode (Städte Osterode am Harz, Bad Lauterberg im Harz, Herzberg am Harz und Bad Sachsa sowie Samtgemeinde Hattorf am Harz und Gemeinden Bad Grund (Harz) und Walkenried) gibt es aktuell 66 Fälle.
Im Gebiet des Altkreises Duderstadt (Stadt Duderstadt, Samtgemeinde Gieboldehausen) inklusive der kompletten Samtgemeinde Radolfshausen sind unverändert 3 der infizierten Personen gemeldet.
Im Gebiet des Altkreises Hann. Münden (Stadt Hann. Münden, Samtgemeinde Dransfeld und Gemeinde Staufenberg) gibt es 15 Fälle.
Im Bereich des früheren Altkreises Göttingen (Flecken Bovenden, Gemeinden Rosdorf , Gleichen und Friedland – ohne Stadt Göttingen) sowie des Fleckens Adelebsen sind 11 infizierte Personen gemeldet.

(26.03.2020) Nach aktuellem Stand sind 127 Frauen und Männer von einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Stadt und Landkreis Göttingen betroffen, das sind 25 mehr als am Vortag. 45 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 81 im weiteren Kreisgebiet, bei einer weiteren Person ist der Wohnort noch ungeklärt.

Im Altkreis Osterode (Städte Osterode am Harz, Bad Lauterberg im Harz, Herzberg am Harz und Bad Sachsa sowie Samtgemeinde Hattorf am Harz und Gemeinden Bad Grund (Harz) und Walkenried) gibt es aktuell 54 Fälle.
Im Gebiet des Altkreises Duderstadt (Stadt Duderstadt, Samtgemeinde Gieboldehausen) inklusive der kompletten Samtgemeinde Radolfshausen sind unverändert 3 der infizierten Personen gemeldet.
Im Gebiet des Altkreises Hann. Münden (Stadt Hann. Münden, Samtgemeinde Dransfeld und Gemeinde Staufenberg) gibt es 14 Fälle.
Im Bereich des früheren Altkreises Göttingen (Flecken Bovenden, Gemeinden Rosdorf , Gleichen und Friedland – ohne Stadt Göttingen) sowie des Fleckens Adelebsen sind 10 infizierte Personen gemeldet.

*Aus Gründen des Datenschutzes ist eine konkrete Nennung der Wohnorte der betroffenen Personen nicht möglich ( s.u.)

(26.03.2020 17:51) Die Zahlen bestätigter Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus steigen weiter an: In Stadt und Landkreis Göttingen sind bei 115 Menschen Infektionen festgestellt worden. 37 davon in der Stadt Göttingen, 78 im Landkreis (Stand: Donnerstag, 26. März 2020, 16.00 Uhr). Insgesamt sind mehr als 1100 Verdachtsfälle in Stadt und Landkreis Göttingen dokumentiert. 

(26.03.2020) Nach aktuellem Stand sind 102 Frauen und Männer von einem Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Stadt und Landkreis Göttingen betroffen; 35 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 67 im weiteren Kreisgebiet.

*Aus Gründen des Datenschutzes ist eine konkrete Nennung der Wohnorte der betroffenen Personen nicht möglich, eine grobe geografische Verteilung kann nach Altkreisen aufgezeigt werden. Diese Zuordnung  ist seit der Verwaltungsstrukturreform in den 1970er-Jahren beziehungsweise der Kreisfusion im Jahr 2016 zwar überholt, im Sprachgebrauch aber vielfach noch geläufig. Sie wird hier näherungsweise verwendet.

Im Altkreis Osterode (Städte Osterode am Harz, Bad Lauterberg im Harz, Herzberg am Harz und Bad Sachsa sowie Samtgemeinde Hattorf am Harz und Gemeinden Bad Grund (Harz) und Walkenried) gibt es aktuell 42 Fälle.
Im Gebiet des Altkreises Duderstadt (Stadt Duderstadt, Samtgemeinde Gieboldehausen) inklusive der kompletten Samtgemeinde Radolfshausen sind unverändert 3 der infizierten Personen gemeldet.
Im Gebiet des Altkreises Hann. Münden (Stadt Hann. Münden, Samtgemeinde Dransfeld und Gemeinde Staufenberg) gibt es 13 Fälle.
Im Bereich des früheren Altkreises Göttingen (Flecken Bovenden, Gemeinden Rosdorf, Gleichen und Friedland – ohne Stadt Göttingen) sowie des Fleckens Adelebsen sind unverändert 9 infizierte Personen gemeldet.

(25.03.2020) Nach aktuellem Stand sind 90 Frauen und Männer von einem Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in Stadt und Landkreis Göttingen betroffen; 32 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 58 im weiteren Kreisgebiet.

Im Altkreis Osterode (Städte Osterode am Harz, Bad Lauterberg im Harz, Herzberg am Harz und Bad Sachsa sowie Samtgemeinde Hattorf am Harz und Gemeinden Bad Grund (Harz) und Walkenried) gibt es aktuell 34 Fälle.
Im Gebiet des Altkreises Duderstadt (Stadt Duderstadt, Samtgemeinde Gieboldehausen) inklusive der kompletten Samtgemeinde Radolfshausen sind 3 der infizierten Personen gemeldet.
Im Gebiet des Altkreises Hann. Münden (Stadt Hann. Münden, Samtgemeinde Dransfeld und Gemeinde Staufenberg) gibt es 12 Fälle.
Im Bereich des früheren Altkreises Göttingen (Flecken Bovenden, Gemeinden Rosdorf, Gleichen und Friedland – ohne Stadt Göttingen) sowie des Fleckens Adelebsen sind 9 infizierte Personen gemeldet.

(24.03.2020 15:07) Nach aktuellen Meldungen sind in Stadt und Landkreis Göttingen 83 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. 26 davon leben in der Stadt, 57 im Landkreis.

(23.03.2020 18:28) In Stadt und Landkreis Göttingen sind inzwischen 75 Menschen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. 22 von ihnen sind in der Stadt Göttingen gemeldet, 53 im Landkreis.

Unverändert ist die Zahl der Erkrankten im Flecken Adelebsen (3), einen Anstieg gibt es in der Gemeinde Bad Grund (8). Gleichbleibend gibt es infizierte Personen in der Stadt Bad Lauterberg im Harz (2), dem Flecken Bovenden (2), der Samtgemeinde Dransfeld (8), der Stadt Duderstadt (2) der Gemeinde Gleichen (2) und der Stadt Hann. Münden (2) und der Stadt Herzberg am Harz (7). Die Stadt Osterode am Harz ist ein Schwerpunkt mit steigender Fallzahl (14). Unverändert ist die Situation in der Gemeinde Rosdorf (2) und in der Samtgemeinde Radolfshausen (1).

(23.03.2020 12:14) Das neuartige Coronavirus hat weitere Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen infiziert: Nach aktuellem Stand sind 72 Frauen und Männer betroffen; 22 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 50 im Landkreis. Insgesamt sind 13 Städte und Gemeinden im Kreisgebiet betroffen.

Unverändert ist die Zahl der Erkrankten im Flecken Adelebsen (3), ebenso in der Gemeinde Bad Grund (7), der Stadt Bad Lauterberg im Harz (2), dem Flecken Bovenden (2), der Samtgemeinde Dransfeld (8), der Stadt Duderstadt (2) der Gemeinde Gleichen (2) und der Stadt Hann. Münden (2). Einen neuen Fall gibt es in der Stadt Herzberg am Harz (7). Die Stadt Osterode am Harz bleibt unverändert ein Schwerpunkt (12). Eine Person ist in der Gemeinde Rosdorf (2) neu erkrankt. Unverändert ist die Situation in der Samtgemeinde Radolfshausen

(22.03.2020) Das neuartige Coronavirus hat weitere Menschen in Stadt und Landkreis infiziert: Nach aktuellem Stand sind 70 Frauen und Männer betroffen; 22 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 48 im Landkreis. Insgesamt sind 13 Städte und Gemeinden im Kreisgebiet betroffen.

Im Flecken Adelebsen stieg die Zahl der Erkrankten (3), ebenso in der Gemeinde Bad Grund (7). Unverändert ist die Zahl in der Stadt Bad Lauterberg im Harz (2) und dem Flecken Bovenden (2). Einen erneuten Anstieg gibt es in der Samtgemeinde Dransfeld (8), in der Stadt Duderstadt (2) und in der Gemeinde Gleichen (2). Hinzu kommen nach wie vor die Betroffenen in der Stadt Hann. Münden (2), der Stadt Herzberg am Harz (6), der Stadt Osterode am Harz (12), die Gemeinde Rosdorf (1) sowie die Samtgemeinde Radolfshausen

Coronavirus: Mehrzahl der Infizierten im mittleren Alter

(21.03.2020) Nach aktuellen Testergebnissen sind in Stadt und Landkreis Göttingen 61 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. 31 von ihnen und damit die Mehrzahl sind im Alter zwischen 35 und 59 Jahren. Zwölf Menschen sind über 60 Jahre alt, 18 zwischen 15 und 34.

(21.03.2020) Das neuartige Coronavirus hat weitere Menschen in Stadt und Landkreis infiziert: Nach aktuellem Stand sind 61 Frauen und Männer betroffen; 19 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 42 im Landkreis.

Erstmals wird ein Fall im Flecken Adelebsen gemeldet (1). Unverändert sind die Zahlen in der Gemeinde Bad Grund (6), der Stadt Bad Lauterberg im Harz (2) und dem Flecken Bovenden (2).

Einen Anstieg gibt es in der Samtgemeinde Dransfeld (6). Erstmals gibt es eine bestätigte Infektion in der Stadt Duderstadt (1). Unverändert sind die Zahlen für die Gemeinde Gleichen (1) und die Stadt Hann. Münden (2). In der Stadt Herzberg am Harz steigt die Fallzahl (6), ebenso in Osterode am Harz (12). Betroffen sind unverändert die Gemeinde Rosdorf (1) sowie die Samtgemeinde Radolfshausen (1). Ein weiterer Fall ist aus der unmittelbar angrenzenden Gemeinde Wesertal (1) registriert.

(20.03.2020) Das neuartige Coronavirus hat weitere Menschen in Stadt und Landkreis infiziert: Nach aktuellem Stand sind 51 Frauen und Männer betroffen; 18 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 33 im Landkreis.

Neben der Stadt Göttingen sind im Schwerpunkt die Stadt Osterode am Harz (9) und die Gemeinde Bad Grund (6) betroffen. Weitere Fälle gibt es in der der Stadt Bad Lauterberg im Harz (2), dem Flecken Bovenden (2), der Gemeinde Gleichen (1), der Stadt Hann. Münden (2), der Stadt Herzberg am Harz (4), der Gemeinde Rosdorf (1) sowie den Samtgemeinden Dransfeld (4) und Radolfshausen (1). Ein weiterer Fall ist aus dem unmittelbar angrenzenden Oberweser registriert.

(19.03.2020) Das neuartige Coronavirus hat weitere Menschen in Stadt und Landkreis infiziert: Inzwischen sind 45 Frauen und Männer betroffen; 16 der Infizierten leben in der Stadt Göttingen, 29 im Landkreis.

Damit besonders gefährdete Personengruppen wie alte oder chronisch kranke Menschen vor einer Infektion geschützt werden,gelten in Stadt und Landkreis umfangreiche Maßnahmen, die je nach Lage angepasst werden. Es wird an die Bevölkerung appelliert, diesen Maßnahmen zu folgen und sie ernst zu nehmen. Auch wenn das derzeit angenehme Frühlingswetter verlockend ist, sich in Parks oder am See zu treffen und die Sonne zu genießen: Zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer gilt es, direkte Kontakte untereinander zu vermeiden, Abstand zu halten und möglichst zu Hause zu bleiben.

(18.03.2020) 32 Frauen und Männer in Stadt und Landkreis Göttingen sind inzwischen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Zehn der Infizierten sind in der Stadt Göttingen gemeldet, 22 im übrigen Kreisgebiet.

Neben der Stadt Göttingen ist im Schwerpunkt die Stadt Osterode am Harz betroffen. Hier haben sich unter anderem Mitglieder einer Reisegruppe mit dem Coronavirus infiziert. Vereinzelte Fälle gibt es zudem in der Gemeinde Bad Grund (Harz), der Stadt Bad Lauterberg im Harz, dem Flecken Bovenden, der Gemeinde Gleichen, der Stadt Hann. Münden, der Gemeinde Rosdorf sowie den Samtgemeinden Dransfeld und Radolfshausen.

(17.03.2020) Die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen ist seit gestern von 14 auf 19 gestiegen. In der Stadt Göttingen sind damit 8 Fälle dokumentiert, im Landkreis 11. Eine Person ist schwerer erkrankt und wird stationär behandelt.

(16.03.2020) Das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis meldet am Montag, 16. März 2020, eine weitere Infektion mit dem Coronavirus. Diese wurde bei einer Frau festgestellt, die in Göttingen lebt.

(15.03.2020 17:42) Erneuter Anstieg: Die Zahl bestätigter Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus ist in Stadt und Landkreis Göttingen um fünf auf nunmehr insgesamt 13 Fälle gestiegen. Betroffen sind fünf Männer im Alter von 44 bis 71 Jahren, zwei davon aus der Stadt Göttingen, drei aus dem Landkreis. Einige von ihnen haben Krankheitssymptome.

(14.03.2020 18:32) Die Zahl bestätigter Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus ist in Stadt und Landkreis Göttingen um weitere vier auf insgesamt acht Fälle gestiegen. Bei den vier neuen Fällen handelt sich um drei Männer und eine Frau im Alter von 25 bis 52 Jahren. Sie kommen aus dem Landkreis (3 Fälle) bzw. der Stadt Göttingen (1 Fall), haben insgesamt gar keine oder wenige Krankheitssymptome wie Halskratzen und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Wie in den Fällen zuvor ermittelt das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Göttingen auch hier mögliche Kontaktpersonen, die gegebenenfalls unter Quarantäne gestellt werden müssen.

Am Donnerstag, 12. März 2020, haben Tests auf Covid-19 bei drei Personen positive Ergebnisse ergeben. Die Betroffenen sind im Landkreis Göttingen bzw. im Altkreis Osterode gemeldet; es handelt sich um zwei Männer und eine Frau im Alter zwischen 49 und 60 Jahre. Damit steigt die Gesamtzahl der positiv getesteten Personen im Landkreis Göttingen auf vier.

Die drei aktuell getesteten Personen sind in einem guten Allgemeinzustand und wurden für 14 Tage in häusliche Quarantäne übergeben. Das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Göttingen ermittelt derzeit Kontaktpersonen, um gegebenenfalls weitere Schutzmaßnahmen wie häusliche Quarantäne abzuleiten.

Petra Broistedt, als Dezernentin im Göttinger Rathaus für die Bereiche Soziales, Kultur und Gesundheit zuständig, leitet den Stab für außergewöhnliche Ereignisse bei der Stadt Göttingen, der aus Anlass der Ausbreitung des Corona-Virus‘ gegründet wurde. Sie appelliert an die Bevölkerung, sensibel mit dem Thema umzugehen. „Jede und jeder einzelne kann einen Beitrag dazu leisten, dass eine weitere Ausbreitung vermieden wird. Das dient dem eigenen Schutz, aber auch dem anderer“, so Broistedt. Dies sei bereits mit einfachen Maßnahmen zu erreichen, die allen weiterhelfen:

    • Händeschütteln oder Umarmungen vermeiden

    • Hände vom Gesicht fernhalten

    • Hände regelmäßig und mindestens 20 bis 30 Sekunden lang mit Wasser und Seife waschen

    • Niesen oder husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch; Taschentücher nur einmal verwenden

    • Ausreichend Abstand zu Menschen halten, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben

    • Menschenmengen vermeiden

Weitere hilfreiche Informationen bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA).

Ein weiteres Thema liegt der Dezernentin am Herzen: „Vor allem in sozialen Medien kursieren aktuell zahleiche falsche oder irritierende Informationen über das Virus und vermeintlich bestätigte Positiv-Fälle aus der Stadt oder dem Landkreis Göttingen. Solche Fake News tragen zur Verunsicherung bei und helfen niemandem. Vertrauen Sie den Hinweisen der öffentlichen Stellen und nutzen Sie die Informationen im Liveblog der Stadt oder beispielsweise vom Robert Koch-Institut und der BzgA.“


Testzentrum

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen hat am Donnerstag, 12. März 2020, ein Testzentrum in Göttingen in Betrieb genommen. Dort werden ausschließlich nach vorheriger Anmeldung durch die Hausärztin oder den Hausarzt Abstriche von Patient*innen genommen, bei denen ein begründetes Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus besteht. Diese Maßnahme soll die Kapazitäten in den Hausarztpraxen entlasten. Bürgerinnen und Bürger werden eindrücklich gebeten, das Testzentrum nicht eigenmächtig aufzusuchen.

Weitere Meldung: Rückkehrer aus Risikogebieten dürfen Einrichtungen nicht betreten


Stand: 26.03.2020 16:00 Uhr

 

Anzeige