Regionales / Gem. Bad Grund / Windhausen

02.03.2020

Herzfrequenz gastierten in der in Kulturmühle Windhausen


Eike Weinreich freute sich, das Duo „Herzfrequenz“ begrüßen zu können

von Petra Bordfeld

Zum von Musik getragenen Abend in der Kulturmühle Windhausen fanden sich erstaunlich und erfreulich viele Gäste ein. Sie alle wollten wissen, was sich hinter dem Duo „Herzfrequenz“ verbirgt. Und am Ende waren alle glücklich darüber, dass ihrer Neugier nachgegeben hatten.

Denn, wass Christin Wenzel, der musikalische Kopf des Duos aus Duderstadt und Jürgen Wiedenbrügge aus Wollershausen da mittels Gesang, Gitarre und Cajon rüberbrachten, faszinierte alle.

Und sie alle interessierte ganz besonders die Entstehungsgeschichte von „Herzfrequenz“. Die begann damit, dass sich vor zehn Jahren das Spielen dieses Saiteninstrumentes beigebracht hat. Als sie vier Jahre später am Küchentisch saß, wollte sie nicht mehr nur nachspielen, weil ihr eine Melodie eingefallen war, der sich ganz schnell ein Text zugesellen sollte. Innerhalb von 90 Minuten war der „Superheld“ geboren, der auch in Windhausen nicht nur mit dem Refrain “Ich kann machen, dass du lachst, das ist meine Superkraft“ zu hören war.

Die junge Frau hatte musikalisches Blut geleckt, schrieb weiter und betrat in regelmäßigen Abständen die Bühne des traditionsreichen Göttinger Live-Clubs „Nörgelbuff“. Es sollte auch nicht lange dauern, bis sie in Duderstadt einen ganzen Abend die Bühne betrat.

Im Sommer 2017 lernte sie dann Jürgen auf der jährlichen Expo-Plaza-Veranstaltung in Hannover kennen, wo unter anderem die „Söhne Mannheims“ und „Bastille“ auftraten. Sie kamen ins Gespräch und stellten fest, dass sie die Musikszene gemeinsam beschreiten wollten. Dieser Feststellung folgten Proben„ und ein Jahr später stand der erste Gig auf dem Plan. Seit dem gehören die beiden zur Duderstädter Musiknacht ebenso wie zur Erfurter Kräuterbrücke und jetzt auch zur Kulturmühle in Windhausen.
In Osterode haben die beiden übrigens ihre allererste EP aufgenommen und eine limitierte Auflage von 500 Stück pressen lassen.

Es dürfte nicht die letzte geblieben sein, was übrigens auch für den ersten Auftritt in der Kulturmühle gilt. Denn dieser Abend war nicht „nur“ für das Publikum schön, sondern auch für die beiden der „Herzfrequenz“. Und diese Atmosphäre wollen sie mit Sicherheit wieder schnuppern. übrigens verriet Eike Weinreich, dass er bei einer Zugfahrt auf „Silbermond“ getroffen ist und von der Kulturmühle erzählte. Die Musiker waren so angetan, dass auch sie sich vorstellen könnten, nach windhausen zu kommen.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Herzfrequenz wussten ihr Publikum in Windhausen zu überzeugen

 

Anzeige