Politik / Wirtschaft / Bildung / Bildung

02.03.2020

Berufsvorbereitungskonzept Unternehmen vorgestellt


In der schuleigenen Kantine "Kostbar" trafen sich Vertreter der Wartbergschule und von regionalen Unternehmen zum Frühstück und Meinungsaustausch

Die Wartbergschule hatte zu einem Kennenlernfrühstück in ihre "Kostbar" eingeladen.

von Ralf Gießler

Osterode) Wenn es um Praktika- oder Ausbildungsplätze geht, sind Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern Gold wert. Die Wartbergschule in Osterode unterstützt dabei tatkräftig ihre Schüler bei den Bemühungen, erste Schritte im Berufsleben zu tätigen.

Die Förderschule mit den Schwerpunkten Lernen, geistige und körperlich-motorische Entwicklung sowie Sprache besuchen zur Zeit 280 Kinder und Jugendliche. 25 Klassen, davon sieben in der Oberstufe, werden von 100 Mitarbeitern unterrichtet und betreut.

"Da die Wirtschaft auf der Suche nach Arbeitskräften ist, haben wir uns gedacht, einfach 'mal mit Ihnen ins Gespräch zu kommen", sagte Schulleiter Dirk Pruschke in Richtung der anwesenden Unternehmensvertreter. Diese waren am 27. Februar als Repräsentanten der regionalen Wirtschaft zu einem Kennenlernfrühstück in die schuleigene Kantine "Kostbar" eingeladen worden. Dort wurde zunächst das Berufsvorbereitungskonzept eingehend erläutert.

Betriebspraktika, Praxistage in Küche, Service, Wäschepflege und ggf. Erledigung von Hausmeistertätigkeiten sowie Besuchstage bei der BBS II in Osterode gehören dazu. Nicht zu vergessen die Schülerfirma. Sie umfasst verschiedene Abteilungen, wie Bau, Dekoration, Computer, Küche, Holz/Metall, Kunst, Mangeln/Bügeln und Geschäftsleitung. Die Schüler lernen in ihr auch Bewerbungsverfahren und an die Realität angelehnte Betriebssituationen kennen. Die Firma ist produktorientiert aufgestellt. Der Erwerb von Fertigkeiten/Fähigkeiten des jeweiligen Arbeitsbereiches steht im Vordergrund.

Abgerundet wird das Konzept durch zusätzliche Bausteine, beispielsweise Zukunftstage, Betriebsbesichtungen oder andere eigenverantwortliche Tätigkeiten - Stichwort Tierversorgung im eigenen kleinen Zoo und Verkauf von Snacks. Die Möglichkeit zum Austausch zwischen Schule und Gästen wurde rege in Anspruch genommen. Diejenigen Betriebe, die bereits Wartbergschüler unter ihre Fittiche genommen hatten, berichteten über ihre positiven Erfahrungen. Im Bereich Lagerlogistik oder Garten- und Landschaftsbau haben die Schüler ihre Aufgaben ordentlich erledigt. Das Kennenlernfrühstück endete mit einem Rundgang durch die Bildungseinrichtung und dem Besuch von einzelnen Abteilungen der Schülerfirma.


Die Abteilung -Holz- der Schülerfirma wurde u.a. besucht

Ebenso die Geschäftsleitung der Firma

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:




 

Anzeige