Regionales / Harz

22.02.2020

Auch im Harz ein Thema: das Deutsch-Dänische Kulturelle Freundschaftsjahr 2020


Delegation aus dem dänischen Geopark Odsherred am Geopunkt Lutterer Becken bei Goslar

...Regionalverband Harz

Quedlinburg. Im Jahr 2020 zelebrieren Deutschland und Dänemark ihr gemeinsames Kulturelles Freundschaftsjahr. Die Harzregion bringt sich aktiv ein. Bereits im letzten Jahr weilte hier eine Delegation des dänischen UNESCO-Geoparks Odsherred. Das Ansinnen der Gäste: Aufbau einer Partnerschaft mit dem UNESCO-Geopark Harz ∙ Braunschweiger Land ∙ Ostfalen, für dessen 6.202 km² großen Südteil der in der Welterbestadt Quedlinburg geschäftsansässige Regionalverband Harz die Verantwortung trägt.

Inzwischen ist der Partnerschaftsvertrag ausgehandelt. Anlässlich eines geplanten Gegenbesuchs soll er am 15. Mai diesen Jahres in Odsherred, einer Gemeinde am Isefjord, unterschrieben werden.

Erstes gemeinsames Projekt war eine Deutsch-Dänische Geopark-Informationstafel am Geopunkt Lutterer Becken bei Goslar. Mitarbeiter des dänischen Geoparks hatten den Text übersetzt. Ganz neu sind zudem Geopark-Faltblätter in dänischer Sprache. Sie stehen auf der Internetseite des Regionalverbandes Harz unter www.harzregion.de zur Verfügung.

In Dänisch sind dort inzwischen die Faltblätter zu den Gebieten der Landmarken 1 – Hübichenstein, 2 – Ottiliae-Schacht, 3 – Rammelsberg, 4 – Brocken, 5 – Schloss Herzberg, 11 – Alte Burg Osterode am Harz, 16 – Sachsenstein und 18 – Schloss Liebenburg abrufbar.

„Unter den nach Anzahl wichtigsten ausländischen Besucherinnen und Besuchern der Harzregion liefern sich Dänen regelmäßig ein Kopf an Kopf Rennen mit unseren westlichen Nachbarn aus den Niederlanden“, so Dr. Klaus George, Geschäftsstellenleiter des Regionalverbandes Harz. Viele Faltblätter wurden daher auch bereits in die niederländische Sprache übersetzt. Über die Faltblätter in Dänisch freut sich Uwe Langnickel, Vorsitzender der Deutsch-Dänischen Gesellschaft Harz: „Die Geopark-Landmarkenfaltblätter sind eine wunderbare Informationsquelle, umso mehr, wenn jetzt auch unsere dänischen Besucher in ihrer Landessprache angesprochen werden!“

Die Deutsch-Dänische Gesellschaft Harz besteht bereits seit 30 Jahren. Auf der Internetseite www.ddg-harz.de ist das jeweilige Jahresprogramm mit seinen vielfältigen Veranstaltungen nachzulesen. Uwe Langnickel verweist auch auf das Museum und Besucherbergwerk Weltkulturerbe Rammelsberg in Goslar, das in den dänischen Schulferien Führungen in dänischer Sprache anbietet. Das Angebot ist bei den Urlaubern aus dem Norden sehr beliebt. Ansprechpartner hierfür ist das Museum und Besucherbergwerk.

Mit dem Kulturellen Freundschaftsjahr 2020 sollen die engen historischen Verbindungen und die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Dänemark vertieft und weiterentwickelt werden – mit über 100 Veranstaltungen und 12 Leuchtturmprojekten. Vom 10. März bis 14. Juni 2020 stellt zum Beispiel die Glyptothek in München die Schmucksammlung des staatlich-dänischen Kunstfonds aus. Das Deutsch-Dänische Kulturelle Freundschaftsjahr 2020 wird vom Auswärtigen Amt, dem Goethe-Institut, dem dänischen Außenministerium und dem dänischen Kulturministerium gemeinsam finanziert und durchgeführt.

 

Zu unserem Bild: Delegation aus dem dänischen Geopark Odsherred am Geopunkt Lutterer Becken bei Goslar (Foto: Reuter/RVH)

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


 

Anzeige