Regionales / Gem. Bad Grund / Badenhausen

10.12.2019

Budgets stehen auf dem Prüfstand


Die teilweise Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED hat sich bereits gelohnt und der Gemeinde Bad Grund bisher 14.000 Euro pro Jahr gespart

Der Ausschuss für Bau-, Umwelt- und Feuerschutz beschäftigte sich mit den Etats für das Gebäudemanagement, der Grünpflege, Unterhaltung und Feuerwehr

...von Herma Niemann

Bei 135.000 Euro pro Jahr für Grünpflege, Straßenunterhaltung und Feuerwehr sei nicht viel Spielraum da. Das sagte der Fachbereichsleiter Bau- und Ordnungsverwaltung, Fred Langner, auf der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Bau-, Umwelt- und Feuerschutz.

Die Diskussion ins Rollen brachte jedoch zuvor Klaus Bock (CDU), nachdem der Fachdienstleiter Gebäudemanagement und Leitung Ver- und Entsorgungsbetriebe, Uwe Schiller, die unverändert eingestellten Mittel für 2020 für das Gebäudemanagement nannte.

Dafür seien wieder 170.000 Euro vorgesehen. Das sei nicht mehr als bisher, die Mittel seien schon lange eingefroren. Rund 10.000 Euro ist im kommenden Jahr für die Sanierung des Daches an der Alten Burg vorgesehen. Außerdem sollen die Klassenräume in den Grundschulen sukzessive beschattet werden. Im Kindergarten in Badenhausen sollen die Fenster erneuert werden. Dafür seien 2.000 Euro geplant plus einer Rückstellung und einem Rest von 8.000 Euro.

Es sei unverständlich, in Anbetracht der allgemeinen Kostensteigerungen, dass die Budgets nicht angepasst worden seien, so Bock. Vielleicht könne ein bestimmter Sockelbetrag angehoben und jedes Jahr eine gewisse Steigerung mit aufgenommen werden. Auch Jürgen Beck (SPD) pflichtete dem bei, denn man habe zum Beispiel schon vor Jahren vorgehabt, die Fassade des Bahnhofs zu streichen. Jetzt sei es so weit, dass man die Verbretterung erneuern müsse, was erheblich teurer sei. „Wir schieben das Geld hin und her, und am Ende reicht es für bestimmte Maßnahmen doch wieder nur für ´Flick`“, so Schiller. Zudem sei auch das Feuerwehr-Budget hart am Rande, so der Ausschussvorsitzende Olaf de Vries.

Hier schlug Langner vor, dass man im kommenden Jahr in den Gremien die Bedarfe in den jeweiligen Budgets anschaue und für 2021 nachjustiere, wo es ginge. Langner berichtete weiter, dass man durch die teilweise Umrüstung der Straßenbeleuchtung durch LED eine erhebliche Reduzierung der Kosten in der Gemeinde erzielen konnte. Jetzt zahle man nur noch 57.000 Euro im Jahr, im Vergleich zu vorher waren es noch 71.000 Euro. „Jede neue Leuchte spart sofort Strom, schneller kann man nicht einsparen“, so Langner. Im Rahmen der laufenden Reparaturen würden defekte Lampen durch LEDs ersetzt. Langner lieferte auch Zahlen, die für Reparaturen eingesetzt würden. In 2017 und 2018 waren es je rund 126.000 Euro, in 2019 (Stand November) waren es 135.000 Euro. Angegangen werden müsste demnächst der Geröllfangzaun Bergteile in Willensen. Mit Kosten von rund 20.000 Euro könne man das Vorhaben auf zwei Jahre verteilen. Saniert werden müsste auch in Badenhausen im Zugangsbereich der Kirche das Stück Gemeindefläche aus Natursteinen. Die Kosten hierfür betragen rund 12.000 Euro. Die Natursteinmauer am Brink in Windhausen sei auch sanierungsbedürftig. Geschätzte Kosten: rund 10.000 Euro.

Eine gute Nachricht hatte der Gemeindebrandmeister, Thomas Wenzel, zu berichten. Das neue Drehleiterfahrzeug für die Ortsfeuerwehr Bad Grund stünde ab kommenden Dienstag zur Verfügung und sei einsatzbereit.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


 

Anzeige