Regionales / Stadt Bad Lauterberg / Bad Lauterberg

18.11.2019

Weihnachten ist eben auch Gemeinschaft


Sozialer Weihnachtsmarkt Bad Lauterberg am ersten Adventswochenende

von Christian Dolle

Mit Beginn der Adventszeit werden überall auch wieder die Weihnachtsmärkte eröffnet. Die größten, schönsten und umsatzstärksten werden alljährlich in zahlreichen Rankings aufgeführt für den Tourismus vieler Städte spielen sie eine große Rolle. Dabei suchen die meisten Besucher doch eigentlich Gemütlichkeit, Besinnlichkeit und vielleicht auch Gemeinschaft. Das wiederum findet sich eher auf den kleineren Weihnachtsmärkten, so wie beispielsweise jenem in Bad Lauterberg, der am 30. November und 1. Dezember, also am ersten Adventswochenende seine Tore öffnet.

Im vergangenen Jahr haben sich die Vereine und die Stadt Bad Lauterberg für einen anderen Weg als das übliche Größer, Heller, Spektakuläerer entschieden und sind mit dem sozialen Weihnachtsmarkt einen ganz anderen Weg gegangen. Preise, die sich jeder leisten kann, selbst Familien mit Kindern, so das Konzept. Keine kommerziellen Händler, sondern Buden der örtlichen Vereine, also ein Markt von Lauterbergern für Lauterberger. Der Auftakt glückte trotz relativ schlechtem Wetter an einem der beiden Tage, es lohnte sich für die Besucher und alle Beteiligten.

Eisenbahn, Weihnachtsgans und viel Musik

Daher sind auch in diesem Jahr wieder all jene mit dabei, die im vergangenen Jahr organisiert, aufgebaut, geschmückt, verkauft und auf der Bühne unterhalten haben sowie einige Neue hinzugekommen. Das DRK, die Gruppe „Lauterberger helfen sich“, die Johanniter, der SoVD, Vitalis Plus und die Stadt sind auch in diesem Jahr wieder federführend und haben nicht nur ein reichhaltiges Angebot in den Buden, sondern auch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm auf die Beine stellen können.

So wird es auf dem Kirchplatz eine große Eisenbahn „Thomas“ für Kinder geben, eine Weihnachtsgans-Verlosung (Bürgermeister Thomas Gans betont an dieser Stelle, er habe mit beidem nichts zu tun!), eine Tombola mit 2400 Losen und 600 attraktiven Preisen zugunsten des Mädchencafés Kratzbürste, dazu Musik von Annette und Wolfgang David, Brassfusion, Alfred Behlau und Jürgen Illgen, den Paulus Gospel Singers und vielen mehr. Damit sollte für jeden etwas dabei sein.

Bereicherung für die Menschen

„Es ist eine unglaubliche Gemeinschaftsleistung, das alles zu bewerkstelligen“, sagt Frank Uhlenhaut als Koordinator und lobt jeden Einzelnen, der sich mit was auch immer einbringt. Wie weit das geht zeigt sich beispielsweise an der Künstlerin Zahra Khani, die das Bühnenbild gestaltet, wie so viele mit großem Engagement und ohne daran verdienen zu wollen. (Dass Zahra als aus Afghanistan stammende Muslimin ein christliches Hintergrundbild gestaltet, spricht zudem noch einmal für die gelungene Integration in der Stadt, doch das ist eine andere Geschichte.)

Beim ersten Mal wusste er nicht genau, worauf er sich einlässt, erzählt Thomas Toebe von der Sparkasse Osterode, die als Sponsor die anfallenden Kosten zu decken hilft, doch dann habe er gesehen, welche Bereicherung es für die Menschen ist. Dem stimmt auch der zweite große Sponsor, IT-Dienstleister Thomas Helbig zu und sagt: „Als ich da war, wusste ich nicht, dass es ein sozialer Weihnachtsmarkt und alles ehrenamtlich ist. Da habe ich mich spontan entschlossen, diese tolle Veranstaltung zu unterstützen.“

Ein Weihnachtsmarkt über die ganze Adventszeit sei für eine kleine Stadt nicht zu stemmen, erläutert Bürgermeister Thomas Gans, doch dieser Markt zeige ihm, was alles möglich ist, wenn viele Ehrenamtliche sich zusammentun. Daher lädt er nicht nur alle Bad Lauterberger, sondern auch jeden anderen herzlich ein, am 30. November und 1. Dezember auf dem Bad Lauterberger Kirchplatz in die Adventszeit zu starten.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


 

Anzeige