Panorama

05.11.2019

Eine schwere Zeit ein wenig leichter machen


Aktion Löwenmama für kranke Kinder und ihre Geschwister startet wieder

von Christian Dolle

Bei der Aktion Löwenmama geht es darum, Kindern, die Weihnachten wegen einer schweren Krankheit in einer Klinik verbringen müssen, und ihren Geschwistern eine Freude zu machen. Susanne Saage hat die bundesweite Aktion ins Leben gerufen, weil ihr Sohn damals ebenfalls erkrankt war und sie genau diese ernüchternde Erfahrung machen musste und die Feiertage voller Angst und Hoffen in einem Krankenhaus verbringen musste.

Ihrem Sohn geht es inzwischen wieder gut und aus Dankbarkeit dafür möchte sie so viele Kinderwünsche wie möglich erfüllen. Seit 18 Jahren zieht sie nun in der Adventszeit los, sammelt Wunschzettel ein, reicht diese an Geschäfte weiter, wo Kunden die Geschenke kaufen und spenden können. In der Weihnachtszeit werden diese dann in inzwischen 50 Kliniken in ganz Deutschland verteilt, bringen Kinderaugen zum Leuchten und machen ihnen so diese schwere Zeit ein bisschen leichter.

In Osterode ist es vor allem Simone Kruse vom Spielzeugladen, die die Aktion seit etlichen Jahren unterstützt und auch andere Mitstreiter gefunden hat, um möglichst viele Kinderwünsche zu erfüllen. In diesem Jahr sind neben dem Spielzeugladen der Forstbetrieb Henkel, Intersport Stricker und die Buchhandlung Moller in Bad Lauterberg mit von der Partie. Wer also schenken möchte, kann dort auf reich gefüllten Geschenktischen eines der Wunschgeschenke kaufen und es ist garantiert, dass dieses bei eben jenem Kind ankommt, das es unbedingt haben möchte.

Weitere Geschenke verbleiben in den beteiligten Kliniken und werden das ganze Jahr über zu besonderen Gelegenheiten an Kinder verschenkt, die gerade eine Aufmunterung brauchen können. Es ist also ganz gezielte Hilfe und Susanne Saage selbst garantiert, dass alle Geschenke genau dort ankommen, wo sie in diesem Moment gebraucht werden. Sie selbst nämlich ist es, die die Spielsachen, Bücher, Sportartikel etc. in den Tagen um Weihnachten auf den Kinderstationen ausliefert, selbstverständlich unterstützt von einigen Helfern, doch überwiegend alleine und aus jener schweren Erfahrung heraus, dem eigenen kranken Kind die Feiertage nicht so gestalten zu können, wie man es gerne möchte.

„Seitdem frage ich Kinder, was sie sich wünschen und habe es bis jetzt geschafft, alle zu erfüllen“, sagt sie und fügt hinzu: „außer den Wunsch nach Gesundheit – den gebe ich an höhere Stelle weiter.“ Der besondere Fokus liegt für sie bei der Aktion auf den Geschwisterkindern, denn während sich alle um das kranke Kind kümmern, müssen sie oft tapfer zurückstecken.

Zwischen Susanne Saage und Simone Kruse hat sich inzwischen eine enge Freundschaft entwickelt, im vergangenen Jahr fuhr die Inhaberin des Spielzeugladens die Geschenke hier aus der Region persönlich ins Klinikum in Heiligenstadt, wo sie dann erstmals selbst erlebte, wie glücklich all die Kinder sind, die sich ihr Geschenk aus der bunten Menge heraussuchen dürfen. Daher setzt sie sich auch bei anderen Geschäftsleuten für deren Unterstützung für die Löwenmama ein. Erfolg hatte sie damit auch bei Jugendpastor Simon Burger, der prompt zusagte, mit Konfirmanden in einer großen Aktion beim Verpacken all der Geschenke zu helfen. Zum einen eine Erleichterung, zum anderen sicher aber auch für die Jugendlichen hier eine tolle Erfahrung, wenn sie damit helfen können.

Die Geschenktische sind schon oder werden gerade in den teilnehmenden Geschäften aufgebaut, wer also seinen Teil beitragen möchte, kann das ab sofort tun.


Susanne Saage und Helferin Ramona Flügge mit einigen Wunschzetteln

Im vergangenen Jahr bei der Verteilung der Geschenke im Eichsfeld Klinikum

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:





 

Anzeige