Politik / Wirtschaft / Bildung / Politik

05.11.2019

Langschläferfrühstück: Bei Jung und Alt den Zusammenhalt aufleben lassen


Rund 50 Teilnehmer konnten das reichhaltige Buffet beim Langschläferfrühstück genießen

Die SPD AG 60 Plus Region am Harz hatte zum traditionellen Langschläferfrühstück eingeladen.

von Herma Niemann

Herzberg. Gemeinsam frühstücken und dabei ins Gespräch kommen. Zum traditionellen Langschläferfrühstück der SPD AG 60 plus Region am Harz waren am Sonntag rund 50 Gäste in die Seniorenresidenz Stiemerling nach Herzberg gekommen. Dabei drückte der Vorsitzende, Helmut Minne, seine Freude darüber aus, dass einige Gäste eine weite Anreise dafür in Kauf genommen hatten. „Das ist wichtig, wenn wir auch der Jugend zeigen wollen, dass wir bereit sind, für die SPD da zu sein und für sie einzustehen“.

Weiter betonte Minne, dass es jetzt wichtig sei, die Erfolge der SPD in der GroKo auch als solche deutlich zu machen. Bei der Gelegenheit dankte der Vorsitzende für die Unterstützung der SPD-Ortsvereine Hattorf, Herzberg und Südharz bei der Durchführung des 25-jährigen Jubiläums im September. Es sei nicht immer leicht, solche Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen, aber wenn man den Mitgliedern etwas bieten wolle, gehöre ein angemessener Einsatz dazu. „Ich weiß, dass es manchmal schwierig ist, aber wir haben von unseren Vorgängern ein großes Erbe übernommen, wofür wir heute einstehen sollten“. Die Einheit in der Partei sei leider verloren gegangen, so Minne, deshalb müsse man dafür sorgen, dass dieser Zusammenhalt wieder auflebe, uns zwar bei Jung und Alt.

Dass die AG 60 Plus innerhalb der SPD die bedeutendste und aktivste Gruppe sei, betonte Manfred Wesemann (Vorsitzender der AG 60 Plus Unterbezirk Göttingen) in seinem Grußwort. In der Legion am Harz hätten Vera und Helmut Minne einen großen Anteil daran, dass man mit den dazugehörigen sieben Ortsvereinen die Dörfer zusammen gehalten habe. „Eine Partei kann nur so stark sein, wenn die menschlichen Beziehungen stimmen“. Was die Erneuerung der SPD angehe, hoffe er, dass es mit einem neuen Duo an der Spitze gelinge. Der Unterbezirk Göttingen stünde demnächst auch vor großen Herausforderungen, denn im Jahr 2021 stünden entscheidende Wahlen an, und davon nicht wenig.

Neben der Bundestagswahl werde im Landkreis Göttingen auch eine neuer Landrat und der Kreistag gewählt. Dazu kämen noch die Wahlen zum Oberbürgermeister und Bürgermeister in Göttingen, sowie die Stadtratswahlen und der Ortsräte. Das sei ein Mammutprogramm für die Wähler. Die AG 60 Plus werde dabei unterstützen und für die Wahlen wichtige politische Kraft sein.

Der Vorsitzende der AG 60 Plus Bezirk Peine, Wolfgang Welge, bezeichnete Vera und Helmut Minne in seinem Grußwort als ein „gutes Gespann“. „Die beiden sind eine solide und verlässliche Führung. Das würde auch der alten Dame SPD sehr gut tun“. Ein großes Dankeschön richtete Minne an das Stiemerling-Team, die mit dem reichhaltigen Buffet für ein gelungenes Langschläferfrühstück gesorgt hatten.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Der Vorsitzende Helmut Minne betonte in seiner Begrüßung die Wichtigkeit des Zusammenhalts in der SPD

Vom SPD AG 60 Plus Unterbezirk Göttingen war der Vorsitzende Manfred Wesemann mit einem Grußwort dabei

Ein Grußwort kam auch von dem Vorsitzenden der AG 60 Plus Bezirk Peine Wolfgang Welge

 

Anzeige